Unser Blättchen, Reinhardshagen Ausgabe vom 01.03.2002



1.Herren (Verbandsliga)
Veckerhagen - TSV Ockershausen
9:5
2. Herren (Bezirksklasse)
Veckerhagen - Hohenkirchen I
9:1
Hohenkirchen II - Veckerhagen
4:9
Damen (Kreisliga)
Veckerhagen - Vellmar III
0:8
2.Schüler (Kreisliga)
Weningenhasungen - Veckerhagen
2:6
1.Schüler (Kreisoberliga) Pokalspiel
Veckerhagen - Homberg
1:4

Erste Herren bauen Vorsprung aus, Hessenliga rückt immer näher
Zweite Herren finden aus dem Formtief

1.Herren

Kollektives Durchatmen nach dem knappen Sieg über den TSV Ockershausen. Die in Bestbesetzung angetretenen Marburger waren der erwartet schwere Gegner. Nicht umsonst haben sie bislang jedes Team mindestens einmal bezwungen, nur den VfL Veckerhagen nicht.

Ausschlaggebend war diesmal das starke hintere Paarkreuz mit Wolfgang Reuber und Michael Koch. Speziell Wolfgang bestätigte seine Topform der zurückliegenden Wochen mit klaren Erfolgen über die gewiss nicht schwachen Stippich und Damm und bleibt im hinteren Paarkreuz ungeschlagen.

Das Spiel begann mit zwei Doppel-Niederlagen von Lotze/Credner und Wiegmann/Reuber und auch Schmidt-Hosse/Koch taten sich gegen Bromm/Damm sehr schwer und zitterten das Spiel förmlich nach hause. Uwe Lotze bezwang Kattenborn Junior, während Alex Wiegmann trotz taktisch klugem Spiel Kattenborn Senior mit 1:3 Sätzen unterlag.

Nun begann die stärkste Phase der Gastgeber. Die zahlreich erschienenen Zuschauer bejubelten nacheinander deutliche Erfolge von André Schmidt-Hosse, Nicki Credner, Wolfgang Reuber und Michael Koch, so daß Veckerhagen mit einer 6:3-Führung in die "zweite Runde" ging.

Uwe Lotze zollte bei seiner Partie gegen Abwehrkünstler Herbert Kattenborn seiner noch nicht auskurierten Armverletzung Tribut. Kattenborns ständige Schnittwechsel in Verbindung mit Uwes Schmerzen führten zum vierten Zähler der Gäste. Gut, dass Alexander Wiegmann gegen Georg Kattenborn trotz "verschenktem" vierten Satz am Ende die Nerven behielt und triumphierte. Nicki Credners Niederlage gegen den früheren Regionalligaspieler Weitzel fiel nicht ins Gewicht, da André und Wolfgang anschließend für klare Verhältnisse sorgten.

Fünf Punkte Vorsprung bei noch vier ausstehenden Partien. Da kann doch eigentlich nichts mehr schief gehen. Oder?

Der nächste Gegner Heringen Samstag, 2.3.2002 um 19 Uhr in Heringen) schwebt noch in Abstiegsgefahr und verfügt mit dem Tschechen Kozdon über den zweitbesten Spieler der Liga, ist also brandgefährlich.

Es gilt, jedes Match mit einer guten Einstellung anzugehen um dann vielleicht schon am 9. März beim Heimspiel gegen Hümme Meisterschaft und Aufstieg klar zu machen.


2. Herren

Licht und Schatten bei unserem Bezirksklassenteam: Einem grottenschlechten Spiel beim ersatzgeschwächten Tabellenletzten Hohenkirchen 2 folgte ein sehr guts und konzentriertes 9:1 über Hohenkirchen 1.

Zunächst war dem Team um Jörg Vater noch deutlich die sechswöchige Wettkampfpause anzumerken und man konnte von Glück sagen, daß der Tabellenletzte stark ersatzgeschwächt angetreten war. In jedem Falle war man gewarnt vor der ersten Mannschaft des FSV Hohenkirchen und da die Einstellung stimmte, folgte gegen den letztjährigen Bezirksligisten eines der besten Saisonspiele.

Hervorzuheben sind diesmal Kolja Frey und der deutlich stabilisierte Klaus Vater, die ungeschlagen blieben.

Punkte: Jörg Vater, Kolja Frey (je 3), Marcel Häfner, Uwe Wilhelmy, Iradj Kaiabakht, Klaus Vater (je 2), 4 Doppel.


1.Schüler

In der ersten Runde des Bezirkspokals bedeutete das eine Klasse über Veckerhagen spielende Team aus Homberg das "Aus". Allerdings verkauften sich Michael Schmidt, Christian Peter und Zobias meyer zunächst deutlich unter Wert, tauten erst im Laufe des Spieles auf und nach dem Sieg des Doppels Peter/Schmidt hätte es fast noch zu einer Wende gereicht.

2.Schüler

Die Serie der 2.Schüler hält an. Auch der TSV Wenigenhasungen wurde weggeputzt. Lediglich die Nr.1 der Gastgeber, Ickler, erwies sich als etwas zu stark. Ansonsten wenig Probleme für Patrick Rother, Michael Merk, Nico Hoppe und Alexander Ruf.

Damen

Gegen den heißen Titelaspiranten OSC Vellmar war beim besten Willen nichts zu holen für unsere Damen. Aller Einsatz bewahrte diesmal auch Margrit Fischer, ansonsten eine "Bank", nicht vor einer Niederlage gegen ihre 20-jährige Gegnerin.


      Seite nach oben      

Redaktion und Berichterstattung - VfL Veckerhagen- ã Uwe Lotze - ã Jörg Vater -  letzte Bearbeitung: 13.08.2002