Unser Blättchen, Reinhardshagen Ausgabe vom 08.11
.2002


Riesenjubel: Erster Saisonsieg für 1.Herren / Bilder zum Spiel

2. und 3. Herren marschieren weiter vorneweg



1.Herren (Hessenliga)
Veckerhagen - Gombeth 9:7
2. Herren (Bezirksliga)
Immenhausen - Veckerhagen 8:8
3. Herren (Kreisliga)

Gottstreu

- Veckerhagen 1:9
Damen (Kreisliga)
Veckerhagen - Stammen 7:7
1. Schüler (Bezirksliga)
Veckerhagen - Dodenau 4:6
2. Schüler (Kreisliga)
Ihringshausen - Veckerhagen 1:6

1. Herren

Malte Bartels in "Action"

 

Am Sonntagabend ertönte gegen 17.43 Uhr ein Jubelschrei aus Dutzenden von Kehlen. Gerade hatte das Doppel Lotze/Bartels den letzten Punkt eines denkwürdigen Spieles eingefahren und jeder Anwesende spürte, dass diese Erleichterung von ganzem Herzen kam.

Zu viel Enttäuschungen waren diesem Moment in dem letzten Wochen vorausgegangen aber nun fängt der Abstiegskampf erst richtig an....
Natürlich ging der VfL auch diese Mal wieder gehandicapt an den Start: Neben Nicki Credner fehlte Ali Wiegmann verletzungsbedingt und wurde durch Jörg Vater ersetzt.

Der Start verlief vielversprechend, denn während Lotze/Bartels und Koch/Schmidt-Hosse eindeutig siegten, hielten sich Magnus Rockel und Jörg Vater gegen Ebert/Schwarz bis zum Schluss sehr gut, zogen jedoch noch den kürzeren.

Die Niederlage Uwe Lotzes gegen den ebenso fülligen wie variantenreichen Abwehrer Schmidt war nicht eingeplant und bremste die Euphorie. Gott sei Dank bogen sowohl Magnus Rockel (nach 6:9 im 5.Satz gegen Ebert) als auch Michael Koch ihre knappen Spiele hin und Malte hinterliess einmal mehr einen völlig verzweifelten Gegner ohne selbst den Eindruck zu hinterlassen, voll gefordert zu sein.

Die Niederlage André Schmidt-Hosses gegen Kleinpeter stand dagegen nicht auf der Rechnung und auch Jörg Vater unterlag Schwarz, trotz guter Leistung mit 2:3 Sätzen.
Es ging ausgeglichen weiter mit Siegen von Uwe und Malte und Niederlagen von Magnus und Michael.
Sollte es erneut schief gehen? Es sah beim Stand von 7:6 fast so aus. Jörg kam mit seinem zweiten Gegner nicht zurecht und André stand auch irgendwie neben sich.

Gott sei Dank fing er sich bei Zeiten und knüpfte an seine glanzvollen Vorstellungen der letzten Woche an.
8:7-Führung; Schlussdoppel Lotze/Bartels - Ebert/Schwarz. Optimismus bei den zahlreichen Zuschauern, die schon weit über drei Stunden ausharrten, und das mit recht: Unsere Paarung stellte das bessere Doppel und die Glanzlichter setzte erneut - Malte Bartels.

Sein Partner Uwe schüttelte noch lange nach Spielende den Kopf über die unglaublichen Bälle des sympathischen Niedersachsen, der dem VfL leider aus privaten Gründen in der Rückserie nicht mehr zur Verfügung stehen wird.

Nach diesem Sieg fand der VfL Anschluss an seine Mitkonkurrenten in einer Hessenliga, in der nahezu jeder jeden schlagen kann.

Am Sonntag geht es schon weiter:

Sonntag, 10.11.2002, 15 (!) Uhr
VfL Veckerhagen - TSC Neuses
Hessenliga Nord

Die Gäste von der bayerischen Landesgrenze stellen sicherlich das rätselhafteste Team der Liga, denn man weiss nie so genau, in welcher Aufstellung es antreten wird.
Angeführt vom vielfachen Nationalspieler Hansi Fischer, einst die deutsche Nr. 3 hinter Jörg Rosskopf und Steffen Fetzner, stellen sie nominell mit Sicherheit die beste Mannschaft, treten jedoch regelmässig ersatzgeschwächt an, so dass auch hier durchaus etwas drin sein dürfte.

Überzeugen Sie sich persönlich davon....


2. Herren

Iradj kaiabakht erlebt den dritten Frühling

 

Das Bezirksligateam des VfL mischt weiter vorne mit. In einer dramatischen Partie trennte man sich vom Kreisrivalen Immenhausen leistungsgerecht 8:8-Unentschieden.
Beide Teams gingen ohne ihre jeweilige Nr. 1, Thomas Reum und Uwe Lessmann ins Rennen.

Da Uwe Wilhelmy und Martin Roggenthien im hinteren Paarkreuz diesmal nicht überzeugen konnten, sprangen andere in die Bresche, allen voran Jörg Vater, der, wie auch Wolfgang Reuber, die lokale TT-Legende Dieter Steinkopf bezwang, und in seinem spektakulären zweiten Einzel auch den starken Ackerbauer, trotz 0:2-Rückstand und Handverletzung, niederhielt.

Genauso stark Iradj Kaiabakht, der sehr beweglich und variabel agierte und ohne Satzverlust blieb. Kolja Frey gewann ein Einzel und Wolfgang und Jörg sicherten mit ihrem zweiten Doppelsieg das verdiente Unentschieden.


Langsam wird mannschaftsintern immer öfter der Meistertitel als Ziel vorgegeben, aber noch ist der Weg dorthin sehr lang und steinig!


3. Herren

Die dritte Mannschaft steht nach ihrem letzten "leichteren" Spiel der Hinserie weiterhin mit 13:1 Zählern an der Spitze der Kreisliga, was vor Saisonbeginn niemand für möglich gehalten hätte.
Die zweite Mannschaft des TTV Gottstreu war nicht wirklich in der Lage, Paroli zu bieten, so dass die Partie nach knapp zwei Stunden beendet war.
Am heutigen Freitag dürfte die erste Vertretung des Rivalen von der Oberweser einen wesentlich grösseren Prüfstein darstellen.
Es punkteten: Klaus Vater (2), Rolf Summa, Robert Wrobel, Christian Eichhorn und Pascal Schild sowie drei Doppel.


1. Schüler

Schade, gegen diesen Gegner war sicherlich mehr drin. Fast hätte es zum ersten Punktgewinn in der Bezirksliga gereicht. Die Gäste aus Dodenau (Kreis Frankenberg) profitierten von ihrer starken Nr.1, die unbezwingbar. Leider verloren Tobias Meyer und Mitja Gläser auch die Partien gegen die Nr.2 der Gäste, was letztlich der Verlierer war. Patrick Rother gewann hinten zweimal und der sehr gut mithaltende Terence Thias, genau wie das Doppel Meyer/Gläser, einmal.


2. Schüler

Unsere Jüngsten sind weiter auf dem Vormarsch. Obwohl Nico Hoppe fehlte, gelang ein ungefährdetes 6:1 beim TSV Ihringshausen. Besonders im zweiten Paarkreuz war veckerhagen besser und auch Terence Thias stelle seine beiden Gegner vor unlösbare Probleme.
Es punkteten: Thias (2), Drubel, Rettberg, Gerke, zwei Doppel


 

Am Freitag, dem 15.11.2002 steigt um 19 Uhr im Restaurant "Brauhaus" der traditionelle VfL-Preisskat.

Es darf auf Teufel komm raus gereizt werden, tolle Preise winken!!!

 

      Seite nach oben      

Redaktion und Berichterstattung - VfL Veckerhagen- ã Uwe Lotze - ã Jörg Vater -  letzte Bearbeitung: 06.11.2002