Unser Blättchen, Reinhardshagen Ausgabe vom 11.10
.2002


2. Herren weiter auf dem Vormarsch

1. Herren treffen Sonntag in Veckerhagen auf Weiterode



2.Herren (Bezirksliga)
OSC Vellmar I - Veckerhagen 4:9

2. Herren

Zufrieden: Marcel Häfner findet langsam seine FormLeichter als erwartet wurde die Hürde Vellmar genommen. Auch ohne André Schmidt-Hosse (in der 1.Mannschaft festgespielt), Kolja Frey (Urlaub) und Jörg Vater (im Megastau stehend) gelang ein letztlich ungefährdeter Sieg bei einem etablierten Bezirksligisten.

Martin Roggenthien und Klaus Vater sprangen ein und sorgten mit ihrem hart umkämpften Sieg im Doppel dafür, daß der VfL sofort die Siegerstraße einschlug.
Die erneut überragenden Thomas Reum und Iradj Kaiabakht sorgten für insgesamt fünf Zähler. Wolfgang Reuber, Marcel Häfner und Martin Roggenthien ergänzten die fehlenden Punkte.

Die 2.Mannschaft weist nach vier Partien 6:2 Zähler auf und befindet sich damit im Vorderfeld der Tabelle. Sollten nächste Woche Siege über Nothfelden und Heiligenrode gelingen, kann der Sprung nach ganz vorne gelingen.


Vorschau: 1. Herren

 

Unser Hessenligateam geht im zweiten Heimspiel der Saison gegen den TTV Weiterode auf Punktejagd.

Das routinierteTeam aus Bebra ist bislang ohne Verlustpunkt und wird uns beim Versuch, den Anschluss in der Hessenliga zu halten, sicherlich arg zusetzten.

Hoffnung macht das voraussichtliche Comeback Uwe Lotzes, der eifrig im Training den Schläger schwingt.

 


Die HNA schreibt in Ihrer Ausgabe vom 11.10.2002 dazu:

VECKERHAGEN MIT LOTZE GEGEN DEN VIZEMEISTER / In der Tischtennis-Hessenliga kommt es für den VfL Veckerhagen -wohl erstmalig in Bestbesetzung- zum Schlager mit dem Vorjahreszweiten Bebra-Weiterode

Ungewissheit liegt über dem hochinteressanten Duell des Schlusslichtes mit der einzig noch verlustpunktfreien Mannschaft der Hessenliga. Etwas weniger wegen der möglichen Auswirkung der während der Herbstferien neu installierten Beleuchtung in der Veckerhagener Schulturnhalle.
Mit nunmehr besserem "Durchblick" will der VfL seinen Gästen gehörig auf den Zaun fühlen, obwohl wegen der, mit dem Wechsel auf den Sonntag als Spieltag verbundenen, neuen Anfangszeit, diese Tatsache während der Sommerzeit noch keine allzu große Rolle spielen dürfte.
Vielmehr mussten sich die Männer von der Weser während der Umbauzeit ihres Spiellokals mit (getrenntem) Training in Calden, Kassel, Göttingen-Lenglern und Hannover (wo sich Magnus Rockel auf "Heimaturlaub" befindet) behelfen, und konnten so ihren bislang schwächelnden Doppelformationen keinen neuen Schliff geben.
Noch wichtiger erscheint allerdings das bevorstehende Comeback von VfL-Spitzenspieler und Mannschaftskapitän Uwe Lotze zu sein. Nach achtmonatiger Spielpause aufgrund seines Tennisarmes startete der "gute Geist" der Veckerhagener sein Comeback in den letzten Tagen -erstaunlich erfolgreich und einigermaßen schmerzfrei. Wunderdinge wird man an der Weser von Lotze noch nicht erwarten können, doch könnte alleine sein Mitwirken bei den zuletzt nicht gerade vom Glück verfolgten VfL-ern den nötigen Schub zum Punktgewinn gegen den Favoriten geben.
Schließlich konnte man den auf den ersten vier Positionen gleichmäßig gut besetzten Weiterödern in der letzten gemeinsamen Hessenligasaison einen Zähler abnehmen.


Schauen Sie bei Ihrem Sonntagsspaziergang einmal vorbei und helfen Sie unserem Team.

Irgendwann wird der Knoten platzen und neben gutem Spiel auch mal Zählbares heraussspringen!

 

Sonntag den 13.10.2002 - 14.00 Uhr
Veckerhagen - Weiterode

Für das leibliche Wohl ist wie immer gesorgt ! Sporthalle Lucas-Lossius-Schule !

 

      Seite nach oben      

Redaktion und Berichterstattung - VfL Veckerhagen- ã Uwe Lotze - ã Jörg Vater -  letzte Bearbeitung: 19.10.2002