Unser Blättchen, Reinhardshagen Ausgabe vom 20.12
.2002


3.Herren zum Ende der Vorserie mit Klasseleistung gegen Schöneberg

Fazit der Hinserie Teil I


3. Herren / Schöneberg - Veckerhagen 3:9

Mit einer Klasseleistung verabschiedete sich die 3.Mannschaft in die Winterpause. Mit Schöneberg wurde ein Mitfavorit auf den Titel aus dem Rennen geworfen.
Beim 9:3 hakte es nur zu Beginn bei den Doppeln, als man mit 1:2 zurücklag.
In den Einzeln liefen unsere Jungs zu großer Form auf und ließen nichts anbrennen. Auch knappe Partien wie gegen den Ex-Eberschützer Oderwald gingen an unsere Farben. Überragend das vordere Paarkreuz mit Uwe Wilhelmy und Martin Roggenthien. Auch Klaus Vater gewann beide Einzel, Rolf und Daniel Summa (gegen Michael Kochs Schwager Bernd Rothaus) ergänzten.
Mehr zur 3.Mannschaft weiter unten!



1. Herren Hessenliga / Hessenligateam überwintert nunmehr auf Rang 5 !
Rückrundenstart am 18.01.2003 - Heimspiel gegen Homberg

Details zur Vorrrunde ... mehr

Vor genau vier Wochen begann die Aufholjagd des VfL Veckerhagen in der Hessenliga Nord. Fünf verkorksten Spielen voller Pleiten, Pech und Pannen folgten Siege über Gombeth, Neuses, Eschwege und nun auch Heiligenrode.
Der letzte Sieg beim TSV Heiligenrode bildete den vorläufigen Höhepunkt dieser Serie und beförderte den VfL auf Rang 5 der Halbzeittabelle. Der Sieg wurde nämlich bei einer Mannschaft eingefahren, die seit Wochen ebenfalls auf einer Welle des Erfolges schwebt und richtig motiviert in die Begegnung ging.
Ein deutlicher, überragender Erfolg, den auch der TSV Heiligenrode letztendlich als absolut verdient anerkennen musste.
Fazit einer Hinserie, die mit viel Schatten begann und in gleißendem Lich endete:
Ende gut, alles gut, die Basis für den Klassenerhalt ist gelegt, auch wenn Malte Bartels den Verein ja leider aus privaten Gründen verlassen muss. Nicki Credner wird in diesen Tagen wieder ins Training einsteigen und in der Rückserie seinen Mann stehen.

Fazit der Hinserie 1.Herren (Hessenliga)

Unser Hessenligateam hat sich in den letzten Wochen weiter zu einem echten Werbe- und Sympathieträger der Gemeinde Reinhardshagen entwickelt.

Zahlreiche enthusiastische Zuschauer unterstützen das Team zuhause und in fremden Hallen, der hervorragende Internetauftritt der Sparte Tischtennis (Uwe Lotze sei Dank!) wird täglich von vielen Usern besucht.

Mit 9:9 Zählern rangiert das Team auf Platz 5 der Hessenliga, kann mit einem guten Start in die Rückserie vorzeitig den Klassenerhalt sichern.

Dabei sah es lange gar nicht gut aus. Ein fast unglaubliches Verletzungspech (Uwe Lotze, Nicki Credner, Alexander Wiegmann, Magnus Rockel) trieb Team und Verantwortliche fast zum Wahnsinn.


Pech und Unvermögen führten zu völlig unnötigen Niederlagen gegen Besse und Homberg und zu einem Punktverlust gegen Breitenbach.
Mit dem Sieg gegen Gombeth kam die Wende. Es folgten Erfolge über Neuses, Eschwege und Heiligenrode, die alle Beteiligten optimistisch in die Zukunft blicken lassen.

Das erste Heimspiel der Rückrunde gegen den Homberger TS findet am Samstag, dem 18.2.2003 um 17.30 Uhr in der Sporthalle der Lucas-Lossius-Schule statt.


Das Formbarometer der Hinserie:


Grosse Klasse:

Alexander Wiegmann: 7:5 Siege vorne, das konnte niemand erwarten. Grossartig gegen Eschwege und Heiligenrode. Solange der innere Spannungsbogen hält kaum zu bezwingen.

Malte Bartels: Der (nach Benno Sporleder) zweite "Hexer" von der Weser verlor nur zwei Einzel, spielte ein Klassedoppel mit Uwe Lotze. Avancierte mit seinem unkonventionellen und spektakulärem Spiel schnell zum Publikumsliebling. In der Rückserie spielt er leider in Hannover. Vielleicht kommt er eines Tages zurück.

André Schmidt-Hosse: Bester Spieler im hinteren Paarkreuz mit nur zwei Niederlagen. Großer Kämpfer mit eisernen Nerven. Ganz wichtiger Mann für die Mannschaft.

Durchwachsen:

Uwe Lotze: Griff erst im 5.Spiel ins Geschehen ein. Zum Teil tolle Siege, noch fehlt die Sicherheit, aber die wird schon bald wieder da sein......unterstützte die Mannschaft großartig, als er selbst noch ausfiel.

Magnus Rockel: Errang ganz wichtige Siege gegen Gombeth und Heiligenrode. Grosse Schwächen gegen Abwehr. Ihm fehlt bei allem Talent noch die Spielpraxis, doch die Spielweise des 19-jährigen ist spektakulär.

Michael Koch: Wurde zu oft Opfer der eigenen Nerven (Besse, Homberg, Eschwege). Auf der anderen Seite tolle Siege, u.a. gegen den bärenstarken Ungarn Borath aus Weiterode.

Nicki Credner: Quälte sich wochenlang mit Rückenschmerzen durch, pausierte dann. Hat sich für die Rückserie einiges vorgenommen.


2. Herren Bezirksliga / Herbstmeister / Details zur Vorrunde ... mehr

Als Aufsteiger ein kometenhafter Durchmarsch an die Tabellenspitze - Herbstmeister

 

Als Aufsteiger gelang ein kometenhafter Durchmarsch an die Tabellenspitze, wo man mit 19:3 Zählern knapp vor Großenritte und Hofgeismar rangiert. Das war kaum zu erwarten in einer Liga, in der es vor nordhessischen "Tischtennislegenden" nur so wimmelt, in der aber die meisten Teams nicht unbedingt nach höheren Klassen streben...Für den VfL gilt dies nicht.

Mit einer guten Mischung aus Routine und Jugend strebt man der starken Bezirksoberliga entgegen.


Das Formbarometer der Hinserie:


Grosse Klasse:

Thomas Reum: Das "Hamburger Messer" verstärkte die Mannschaft kolossal. Der Neuzugang brillierte mit intelligentem Abwehrspiel und schnellen Topspins. Nur drei Niederlagen vorne und ein Bombendoppel mit Iradj Kaiabakht. Überzeugte auch in der ersten Mannschaft.

Jörg Vater: Zu je 50 Prozent vorne und in der Mitte eingesetzt, war er Mr. Zuverlässig schlechthin. Nur zweimal musste er seinen Gegnern gratulieren, Sternstunde gegen den TSV Immenhausen.

Kolja Frey: Solange er nicht zuviel Wert auf die absolute Schönheit seines Abwehrspiels legt, ein sehr guter und zuverlässiger Punktesammler, an welcher Position er auch immer eingesetzt wurde.

Iradj Kaiabakht: Lief rund wie ein Uhrwerk, in der Mitte ohne Niederlage, Klasse-Doppel mit Thomas.

Durchwachsen:

Wolfgang Reuber: Griff erst später in die Serie ein, kämpfte später mit einer Knieverletzung. Daher mehr Niederlagen als erwartet, doch große Siege u.a. gegen Barth (TSG Niederzwehren) und Steinkopf (Immenhausen).

Marcel Häfner: Der Mannschaftsführer hat mehr drauf als er zeigte, er weiß das selbst am besten und hat sich einer sehr gute Rückserie vorgenommen.

Uwe Wilhelmy und Martin Roggenthien: je drei Einsätze, erst sehr gut, später Einbruch gegen Immenhausen.


3. Herren Kreisliga / Rang 3 der Tabelle / Details zur Vorrunde ... mehr

Christian Eichhorn im Aufwind!)Mit 17:5 Zählern rangiert man auf Rang 3, eine Bombenbilanz, mit der zunächst niemand wirklich gerechnet hatte. Das einzige Problem ist die üppige Personaldecke - es stehen nicht weniger als 12 Spieler zum Einsatz bereit, was durchaus auch mal zu Unstimmigkeiten führen kann. Keine leichte Aufgabe für Mannschaftsführer Robert Wrobel!

Das Formbarometer der Hinserie:


Grosse Klasse:

Martin Roggenthien: Der sympathische Junge aus Adelebsen ist sicherlich auf Sicht einer für die zweite Mannschaft, langfristig sogar mehr. Er wird zunächst in der Kreisliga aufgebaut, wo er mit 12:2 Siegen absolut überzeugte.

Klaus Vater: Ist zwar nicht mehr der Schnellste, spielte aber auch vorne einer sehr gute Halbserie.

Robert Wrobel: Der "Senior" ist nicht nur Mannschaftsführer, sondern auch ein für seine Kontrahenten immer noch sehr unangenehmer Gegenspieler....

Christian Eichhorn: das einst größte Talent des VfL setzt, nunmehr volljährig, zu neuen Höhenflügen an. Sollte dieses Hoch andauern, würde das alle Verantwortlichen sehr freuen und auch ganz neue Perspektiven eröffnen.

Durchwachsen:

Uwe Wilhelmy: Kam nur zu vier Einsätzen, spielte dann jedoch solide und gut.

Rolf Summa: Zunächst verletzt, nähert sich der Bestform.

Olaf Bachmann: Der Neuzugang aus Wiershausen ist ein ganz wichtiger Gewinn für den Verein und wird, nach einer Umstellung auf das höhere Niveau ,auch noch mehr gewinnen als in seinem ersten Halbjahr.

Pascal Schild: Ihn hat es beruflich nach Südhessen verschlagen, spielte nur sporadisch.

Günther Hupka: Zunächst ebenfalls verletzt, dann rundum solide.

Pascal Drubel: Stabilisiert sich auf beachtlichem Kreisliganiveau.

Daniel Summa: Deutliche Steigerung im Vergleich zum Vorjahr

Norbert Schild: Ein Einsatz, ein Sieg, was will man mehr?

 

      Seite nach oben      

Redaktion und Berichterstattung - VfL Veckerhagen- ã Uwe Lotze - ã Jörg Vater -  letzte Bearbeitung: 17.12.2002