Unser Blättchen, Reinhardshagen Ausgabe vom 22.02.2002



Erste Herren bauen Vorsprung auf fünf Zähler aus

1.Herren (Verbandsliga)
Eschenstruth - Veckerhagen
6:9
3. Herren (Kreisliga)
Weser-Diemel III - Veckerhagen
9:6
Damen (Kreisliga)
Veckerhagen - Gottstreu III
2:8
2.Schüler (Kreisliga)
Veckerhagen - Immenhausen
6:0

1.Herren

Ein weiterer Meilenstein in Richtung Meisterschaft und Aufstieg in die Hessenliga ist erreicht: Auch ohne den verletzten Uwe Lotze gelang bei den erfahrenen Eschenstruthern, mit mehreren langjährigen Oberligaspielern besetzt, ein knapper, aber verdienter 9:6-Erfolg. Der Grundstein wurde in den Doppeln gelegt, als Alexander Wiegmann und Wolfgang Reuber ein sensationeller Triumph über Kerst/Ebert, eins der besten Doppel der Liga, gelang. Da parallel auch Schmidt-Hosse/Koch und Credner/Vater ohne Probleme punkteten, zehrte das Team von der Weser bis zum Schluß von einem 3:0-Vorsprung. Es hätte sogar noch schlimmer kommen können für die Gastgeber, die mit Jörg Morgen ihrerseits ebenfalls einen Stammspieler zu ersetzen hatten, doch André Schmidt-Hosse unterlag dem regionalligaerfahrernen Kerst nur denkbar knapp im Entscheidungssatz, genau wie Jörg Vater, der sich nach 2:0-Satzführung von Ahmed "einlullen" ließ und eine höchst überflüssige Niederlage einfuhr.
Alexander Wiegmann kämpfte sich gegen Ebert zum Sieg, Wolfgang Reuber überzeugte gegen Linkshänder Purmann und Michael Koch hatte keine Probleme gegen Zinke.
Lediglich Nicki Credner unterlag Henkel, machte dies aber gegen Purmann wieder wett. Dieser Sieg war Gold wert, denn nun mußten nacheinander Wiegmann, Schmidt-Hosse und Reuber ihren Kontrahenten gratulieren, so daß es beim Stande von 7:6 für Veckerhagen zu den entscheidenden Einzeln im hinteren Paarkreuz kam. Dabei drohte Michael Koch gegen Ahmed das gleiche Schicksal wie zuvor Jörg Vater als er diesem zwei Satzgewinne gestattete, doch im fünften Satz steigerte er sich erheblich und gewann verdient. Am Nebentisch knüpfte Jörg zwar nicht an die Galaform der Vorrunde an, doch letztendlich gelang dem "Trainer" der vielumjubelte Siegpunkt mit einem 3:0-Erfolg über Zinke.
Fazit: Auch ohne Uwe Lotze steht eine Mannschaft am Tisch, die weiß, worum es geht und ein ganz klares Ziel vor Augen hat.
Da am Sonntag der schärfste Verfolger Homberg beim TTC Ederbergland strauchelte, wuchs der Vorsprung auf komfortable fünf Zähler an.
Am morgigen Samstag findet nun das hochinteressante Duell mit dem TSV Ockershausen statt. Die Marburger rangieren auf Rang 3 der Tabelle und sind mit dem VfL zusammen das "Team der Stunde". Mit Vater und Sohn Kattenborn verfügen sie über zwei hochkarätige Abwehrspieler. Spektakuläre Partien sind vorprogrammiert, zumal Uwe Lotze aller Voraussicht nach wieder an den Start gehen wird. Ihr Besuch lohnt sich!

Samstag, 23.2.2002, 17.30 Uhr Turnhalle der Lucas-Lossius- Schule Reinhardshagen
Spitzenspiel der Verbandsliga Nord
VfL Veckerhagen - TSV Marburg-Ockershausen


3.Herren

Leider klappte es nicht mit der "Serie" für die dritte Mannschaft. Obwohl mit Ausnahme von Günther Hupka die beste Mannschaft zur Verfügung stand, ging man in Bad Karlshafen als Verlierer vom Tisch. Die Gastgeber erwiesen sich im vorderen Paarkreuz als zu stark.
Der Beginn verlief mit den Siegen der Eingangsdoppel R.Summa/Wrobel und Eichhorn/D.Summa durchaus verheißungsvoll, doch plötzlich führte Weser/Diemel mit 5:2, ehe Pascal Drubel und Daniel Summa verkürzten.
Pascal Schild und erneut Pascal Drubel, der eindeutig Fortschritte beim Spielaufbau gemacht hat, erzielten die Punktgewinne Nummer fünf und sechs, doch zu mehr reichte es leider nicht.
Die dritte Mannschaft muss somit weiterhin um den Klassenerhalt in der Kreisliga bangen.

2.Schüler

Nach einer guten halben Stunde war schon alles vorbei: Nach einer 0:6-Schlappe traten die Gäste schon wieder den Heimweg an. Zu groß war die Überlegenheit des VfL-Nachwuchses.
Ausgerechnet Patrick Rother, in den letzten Wochen die Zuverlässigkeit in Person, wankte und gab die einzigen beiden Sätze ab.
Es punkteten: Michael Merk, Patrick Rother, Nico Hoppe, Terence Thias und zwei Doppel.

Damen

Erneut verließen unsere Damen als Verliererinnen den Ort des Geschehens. Diesmal war das junge Team Gottstreu 3 zu Gast in Veckerhagen und sich durchaus heftiger Gegenwehr ausgesetzt. Sonja Weddig, Beate Wetterling und Lissy Pavel kämpften nach Kräften und mussten manch unglückliche Niederlage einstecken.
Das Satzverhältnis von 16:22 zeugt von einer recht ausgeglichenen Partie.
Nur Margrit Fischer war erneut die Beständigkeit in Person, die ihre beiden Einzel problemlos für sich entschied.


      Seite nach oben      

Redaktion und Berichterstattung - VfL Veckerhagen- ã Uwe Lotze - ã Jörg Vater -  letzte Bearbeitung: 13.08.2002