Unser Blättchen, Reinhardshagen Ausgabe vom 22.11
.2002


1. Herren klettern nach 9:4 gegen Eschwege auf Platz 6 Bilder zum Spiel

Erster Sieg für die VfL-Schüler in der Bezirksliga

Jugend und 2.Schüler ganz vorne in der Tabelle



1.Herren (Hessenliga)
Veckerhagen - Eschwege 9:4
Jugend (Kreisliga)
Sand - Veckerhagen 2:6
Damen (Kreisliga)

Gottstreu 3

- Veckerhagen 8:3
1. Schüler (Bezirksliga)
Bad Sooden Allendorf - Veckerhagen 0:6
Spangenberg - Veckerhagen 6:2
2. Schüler (Kreisliga)
Naumburg - Veckerhagen 0:6

1. Herren

Veckerhagen ist nun endgültig in der Hessenliga angekommen: Mit einem nie gefährdeten 9:4 über den direkten Mitkonkurrenten gelang der dritte Erfolg in Serie, der gewährleistet, dass der VfL auf einem Nicht-Abstiegsrang überwintert.
Uwe Lotze auf dem Weg zur BestformSensationell gut agierte am Samstag das vordere Paarkreuz mit Uwe Lotze und Alexander Wiegmann. Waren die beiden Siege über die Nr.2 der Gäste, Bartholomai, noch halbwegs erwartet worden, fallen die Erfolge über den Tschechen Bugaj doch unter die Rubrik "grosse Überrraschung", zumal Uwe bekanntermaßen lange Monate pausieren musste und Ali nach vierwöchiger Verletzung ohne Training an die Tische gehen musste. Seine taktische Cleverness hat er jedenfalls nicht eingebüsst, so dass das Fehlen von Magnus Rockel, für den erneut Jörg Vater einsprang, kaum ins Gewicht fiel.

Nach 2:1 Eingangsdoppeln, Lotze/Bartels bezwangen Bartholomai/Schütz knapp und Koch/Schmidt-Hosse Weigt/Huth eindeutig, während Wiegmann/Vater gegen Bugaj/Hossbach in fünf Sätzen nur knapp an einer Sensation vorbeischrammten, ging Veckerhagen durch die erwähnten Lotze und Wiegmann mit 4:1 in Front.
Der unvergleichliche Malte Bartels, mittlerweile zum Publikumsliebling avanciert, bezwang den starken Schütz, vor zwei Jahren noch zweimal Sieger über Uwe Lotze, in fünf hartumkämpften Sätzen. Wirklich schade, dass Malte an diesem Abend sein letztes Heimspiel absolvierte. Er wechselt aus privaten Gründen nach Hannover zurück.
Michael Koch versäumte es, die Führung gegen den jungen Weigt auszubauen und konnte hohe Führungen im dritten und vierten Satz nicht ausnutzen.
André Schmidt-Hosse bezwang Huth ebenso deutlich wie Jörg Vater gegen Hossbach unterlag.
Das vordere Paarkreuz trumpfte anschließend erneut auf und nach Michaels Niederlage gegen Schütz war es erneut Malte Bartels vorbehalten, den vielumjubelten neunten Punkt einzufahren.

Der VfL kann nun am Samstag mit guten Gefühlen nach Heiligenrode fahren.
Die Gastgeber haben, genau wie der VfL, einen Lauf und konnten sich gar auf Rang drei vorarbeiten. Dennoch sollte beim TSV alles drin sein, zumal noch das eine oder andere Hühnchen aus der vorletzten Saison zu rupfen ist.
Und, wer weiß, vielleicht gelingt es im neunten Anlauf sogar, erstmals in der Serie 2002/03 in Bestbesetzung anzutreten....


Jugend

Gute Vorstellung unserer Jungs beim TTC Sand: Das 6:2 war nie wirklich in Gefahr und festigte die gute Plazierung in der Kreisliga. Jan Gerhold punktete an Position eins doppelt, Ivo Smolenicki, Holger Seifferth und die Doppel Smolenicki/Gerhold und Seifferth/Merk ergänzten zum 6:2.
Nach dem 6:3 bei der TuSpo Waldau gelang gar der Sprung an die Tabellenspitze.

Herausragend erneut Jan Gerhold, der weiterhin ohne Saisonniederlage ist.


1. Schüler

Großer Kämpfer: Tobias MeyerEndlich ist der Knoten geplatzt: Nach einigen Niederlagen, bedingt in erster Linie durch den Rückzug von Christian Peter, gelang gegen Bad Sooden-Allendorf der erste Sieg, und das gleich mit 6:0. Auch gegen die starken Spangenberger verkaufte man sich ordentlich. Tobias Meyer kämpfte trotz Gipsmanschette am linken Arm hervorragend und wurde belohnt, Patrick Rother spielte an Position drei souverän.
Es punkteten: Meyer, Rother (je 2), Gläser, Drubel, 2 Doppel


2. Schüler

Keine Probleme für unsere Jüngsten beim TSV Eintracht Naumburg: Das 6:0 spiegelt die wahren Kräfteverhältnisse eindeutig wider. Terence Thias, Jonas Drubel, Nico Hoppe, Andreas Meyer und Lea Rettberg finden sich nun auf dem Weg nach ganz oben in der Tabelle.


VfL-Preisskat

Am vergangenen Freitag wurde im Restaurant Brauhaus gereizt, was das Zeug hält.
Zahlreiche Skatspieler trafen sich um die besten zu ermitteln.


Am Ende ergab sich folgende Plazierung:
1. Ralf Corinth, Reinhardshagen
2. Hanne Reiff, Hümme
3. Horst Reiff, Hümme
4. Bernd Osenbrück. Reinhardshagen
5. Frau Süßmilch, Reinhardshagen
6. Dieter Kusserow, Reinhardshagen
7. Wolfgang Schmidt, Reinhardshagen
8. Friedrich Henkel, Reinhardshagen


Vielen Dank an die Gewerbetreibenden und Freiberufler Reinhardshagens für ihre attraktiven Spenden sowie die Organistoren aus den Reihen der Sparte Tischtennis.


Glückliche Sieger nach der Partie

      Seite nach oben      

Redaktion und Berichterstattung - VfL Veckerhagen- ã Uwe Lotze - ã Jörg Vater -  letzte Bearbeitung: 20.11.2002