Unser Blättchen, Reinhardshagen Ausgabe vom 24.05.2002


Zwei neue Spieler für die 1. Mannschaft

Abschlußbericht Verbandsliga und Bezirksklasse

Nach einigen Wochen intensiver Bemühungen ist es soweit: Das Hessenligateam wird in der Saison 2002/2003 mit zwei Neuzugängen an den Start gehen. Beide Spieler sind zur Zeit in der Gegend um Hannover aktiv, erneut stoßen damit zwei Niedersachsen zum VfL.

Magnus RockelMagnus Rockel wird im vorderen Paarkreuz zum Einsatz kommen. Der 19-jährige ist ein Bekannter unseres letztjährigen Neuzugangs Alexander Wiegmann. Zuletzt spielte er beim MTV Oelsburg (bei Peine) in der Landesliga, wo er an Position 1 eine 19:5-Bilanz erreichte. Das Potential dieses jungen Mannes, der zur Zeit in Göttingen zur Schule geht, wird deutlich wenn man weiß, daß er bereits mit 14 Jahren mit großem Erfolg in der Regionalliga bei Helga Hannover zum Einsatz kam, bevor er drei Jahre lang gar nicht mehr zum Schläger griff. Sein größter Erfolg war der niedersächsische Vize-Landesmeistertitel als A-Schüler.
Seit einem Jahr spielt er wieder - und wird von Mal zu mal besser. Die Zuschauer können sich auf spektakuläre Spiele dieses kompromißlosen Angreifers freuen.

 

Malte BartelsEbenfalls neu an der Weser ist Malte Bartels. Dieser Kontakt kam eher zufällig zustande, denn Malte befindet sich der Liebe wegen an jedem Wochenende in Reinhardshagen, was einen Wechsel zum VfL nahelegte. Der 32-jährige Noch-Jura-Student ist, wie er selbst sagt, ein "krummer" Spieler mit langen Noppen auf der Rückhand. In jedem Falle sehr unangenehm zu spielen, wie unsere Spieler bereits im Training erfahren mußten. Malte wird im hinteren Paarkreuz zum Einsatz kommen. Bis vor kurzem war er für den Badenstedter SC in der sehr starken Bezirksoberliga Hannover aktiv, wo er im vorderen Paarkreuz eine positive Bilanz erzielte.

Die 1.Mannschaft wird mit sieben Mann in die neue Serie gehen, so daß man im Falle von Verletzungen noch eine Alternative in der Hinterhand hat.

Zuvor waren bereits Thomas Reum (ETV Hamburg, 2.Mannschaft), Martin Roggenthien (Offensen, 2. bzw. 3.Mannschaft) und Olaf Bachmann (Wiershausen, 3.Mannschaft) nach Veckerhagen gewechselt. Mögliche Abgänge stehen noch nicht fest.

In jedem Falle scheint der VfL gut gewappnet um sich auch in den neuen Spielklassen behaupten zu können.


Rückblick auf die beendete Spielserie 2001/2002:

1.Herren (Verbandsliga)

Meisterschaft und Aufstieg in die Hessenliga standen bereits Anfang März statt, eigentlich kaum zu glauben wenn man bedenkt, daß das Team über weite Strecken zu fünft, zunächst ohne Michael Koch und später ohne Uwe Lotze, auskommen mußte.
Am Ende rangierte Veckerhagen mit drei Zählern Vorsprung auf den Homberger TS an der Tabellenspitze und wird nunmehr einen erneuten (und diesmal hoffentlich erfolgreicheren) Anlauf in der Hessenliga nehmen. Die Spieler in der Einzelkritik:

Uwe Lotze: In der Rückserie aufgrund eines Tennisarms kaum eingesetzt, 5:3 Siege, nach 16:4 in der Hinrunde. Unheimlich wichtig als Motivator und "Mädchen für alles".

Alexander Wiegmann: Seine Verpflichtung war Gold wert. Auch im vorderen Paarkreuz bärenstark, mit 12:6 Siegen sechstbester der Liga.

André Schmidt-Hosse: Vorne und in der Mitte solide, gutes Doppel mit Michael Koch, noch steigerungsfähig.

Nicki Credner: Immer dann gut, wenn das Team ihn wirklich brauchte, zwischendurch ließ er es auch mal laufen. Immerhin 11:6 Siege.

Wolfgang Reuber: Im hinteren Paarkreuz eine "Bank" bei 6:0 Siegen, in der Mitte durchwachsen. Deutlich verbessert gegenüber dem Vorjahr.

Michael Koch: Nach seiner Rückkehr wichtiger Bestandteil der Mannschaft. Zweibester im hinteren Paarkreuz und im Doppel mit André.

Jörg Vater: Vor allem in der Hinserie führte er dem Team als Ersatzspieler Energie zu, als es am Boden lag. In sieben Einsätzen nur je eine Niederlage in Einzel und Doppel.

Im kommenden Jahr sollte es mit Ihrer Unterstützung, trotz der bärenstarken Konkurrenz, ,möglich sein, in der höchsten hessischen Spielklasse, guten, und diesmal auch erfolgreichen Sport zu bieten. Freuen wir uns drauf!


2.Mannschaft (Bezirksklasse)

Der Saisonverlauf war nahezu parallel zur 1.Mannschaft, nur das man bis Ende April noch bangen mußte. Mit dem 9:2 über Wenigenhasungen waren Meisterschaft und Aufstieg in die Bezirksliga jedoch perfekt. Besonders in Erinnerung bleiben die Kraftakte gegen Eberschütz, Weser/Diemel, Martinhagen und Naumburg. In diesen Spielen wuchs das Team so richtig zusammen. Die Spieler im Einzelnen:

Jörg Vater: In den Spitzenspielen ohne Niederlage, mit 18:6 Siegen zweitbester Spieler der Klasse, "Leithammel" der Mannschaft.

Marcel Häfner: Großes spielerisches Potential, gegen Ende gewaltige Steigerung, 12:10 Siege vorne.

Kolja Frey: Noch zuverlässiger als in der Hinrunde, gutes Abwehrspiel gemischt mit überraschenden Attacken. Als Mannchaftsführer sehr engagiert. Viertbester in der Mitte.

Uwe Wilhelmy: Nach toller Hinserie nicht mehr ganz so stark, zweifelte zu sehr an sich, gab aber niemals auf, ausgeglichene Bilanz.

Iradj Kaiabakht: Eigentlich zu gut für das hintere Paarkreuz. Mit 12:2 Siegen bester Spieler dort.

Klaus Vater: Gegenüber der schwachen Hinrunde nicht wiederzuerkennen, einige sehr wichtige Siege.

Die 2.Mannschaft sollte mit ihren Verstärkungen problemlos in der Bezirksliga mitspielen können und einen Platz in der oberen Tabellenhälfte erreichen.

      Seite nach oben      

Redaktion und Berichterstattung - VfL Veckerhagen- ã Uwe Lotze - ã Jörg Vater -  letzte Bearbeitung: 13.08.2002