Unser Blättchen, Reinhardshagen Ausgabe vom 27.
09.2002


Ein Punkt für 1.Herren in zwei Auswärtsspielen

2. und 3. Herren siegen deutlich



1.Herren (Hessenliga)
Breitenbach - Veckerhagen 8:8
Besse II - Veckerhagen 9:7
2. Herren (Bezirksliga)
Veckerhagen - Sandershausen 9:2
3. Herren (Kreisliga)

Veckerhagen

- Carlsdorf 9:2
Damen (Kreisliga)
Veckerhagen - Hümme 3:8

1. Herren

Malte und Michael "noch" zuversichtlichIn Fußballkreisen wird ja gern der "Fußballgott" beschworen. Sollte es denn einen "Tischtennisgott" geben, dann ist er offensichtlich kein Anhänger des VfL Veckerhagen. Statt drei oder gar vier möglichen Zählern kehrten unsere Jungs mit einem mageren Pünktchen von den Auswärtspartien in Breitenbach und Besse heim und warten nach wie vor auf den ersten Sieg in der Hessenliga.

Möglichkeiten dazu boten sich diesmal reichlich.

Beim TSV Breitenbach, immerhin erneut als einer der Titelaspiranten geltend, spielten sich unsere Cracks phasenweise in einen wahren Rausch.

Und als Magnus Rockel im Entscheidungssatz gegen Dirk Meyer 9:6 führte und auf 8:3 (!) erhöht hätte, knallten in Gedanken bereits die Korken.

Zuvor brillierte Alexander Wiegmann mit, für einen 19-jährigen geradezu beängstigender Abgeklärtheit, gegen Meyer und Haag, den auch Magnus sicher mit 3:1 bezwang. Michael Koch bezwang Kunstmann problemlos, André Schmidt-Hosse hielt Wicke nieder und der Breitenbacher Mario Schmidt wurde von Malte Bartels dermaßen vorgeführt, dass er wünschte, diesen Tag im Bett verbracht zu haben. Die unkonventionellen Zauberbälle des 32-jährigen Niedersachsen, der sein erstes Pflichtspiel für den VfL absolvierte, riefen lauten Jubel und ungläubiges Staunen hervor, je nachdem, welcher Mannschaft man die Daumen drückte.

In jedem Falle aber fand die Partie in Breitenbach nicht nur unter den Augen der hübschesten Spielerfrauen und - freundinnen der Liga (auf der VfL-Homepage zu bewundern), sondern auch wie immer in einer sehr angenehmen Atmosphäre statt.

Leider verlor Magnus noch das eingangs erwähnte Match, wie nach ihm auch Michael Koch, Nicki Credner und Malte Bartels. Es blieb dem an diesem Wochenende wirklich aufopferungsvoll für Veckerhagen kämpfenden André Schmidt-Hosse vorbehalten, das Unentschieden zu sichern, denn im abschließenden Schlußdoppel war nichts drin.

Es wurde einmal mehr deutlich: Der VfL hatte noch nie ein echtes Top-Doppel in seinen Reihen und sucht nach wie vor nach der Ideallösung in diesem Bereich.

André Schmidt-Hosse rieb sich für den VfL auf und spielte grandiosAm nächsten Morgen wurde mit einiger Zuversicht Besse angesteuert, denn der TSV stand ähnlich weit im Tabellenkeller wie unsere Jungs.

Der verletzt an der Bande mitfiebernde Uwe Lotze musste jedoch mit ansehen, wie schwer sich seine Kollegen heute taten.
Nach den obligatorischen 1:2 Doppeln hielt Magnus Rockel in einer guten Partie gegen Talmon den VfL im Spiel, doch besonders in der Mitte ging heute gar nichts. Nicki Credner hatte es sowohl mit seinen Kontrahenten Reinbold und Apel, als auch mit sich selbst und einer Rückenverletzung zu tun und stand gänzlich neben sich.

Unser starkes drittes Paarkreuz mit André und Malte punktete vierfach und hielt die Partie bis zum Ende offen. Leider unterlag Michael, nach Alexanders Sieg über Talmon, dem Jungtalent Reinbold in einem wahren Matchballdrama, so dass er sichtlich verunsichert beim Stand von 7:8 in das Schlußdoppel mit André gegen den bärenstarken Lars Merle und Reinbold ging.

Trotz dieses Handicaps lagen die beiden mit sage und schreibe 2:0 Sätzen und 6:1 Punkten in Front, angetrieben von André Schmidt-Hosse, der sein elftes Spiel (!) an diesem Wochenende absolvierte.

Sie ahnen, was folgte: Eine Niederlage, die kaum unglücklicher und tragischer zustandekommen kann und lange Gesichter bei Spielern, Betreuern und Fans.

Trotzdem: Kopf in den Sand stecken gilt nicht. Schon an diesem Sonntag kann man mit einem Sieg beim Mitaufsteiger Homberger TS alles wieder gut machen!

Es punkteten: Schmidt-Hosse (4), Wiegmann, Bartels (je 3), Rockel (2), Koch (1), Doppel Koch/Schmidt-Hosse (2)


2. Herren

In Bestbesetzung, also auch mit André Schmidt-Hosse und "Comebacker" Wolfgang Reuber bereitete die TSG Sandershausen unserem Bezirksligateam wenig Probleme. So können sich die Zeiten ändern: Vor zehn Jahren noch spielte die TSG in der Oberliga, und hatte sich die besten Veckerhäger Tischtennisspieler Uwe Lotze, Marco Sack und André Schmidt-Hosse einverleibt.

Dann kehrten Uwe und André zurück nach Veckerhagen und führten den Verein bis in die Hessenliga, während Sandershausen immer tiefer rutschte und heutzutage froh sein kann, nicht mit 0:9 bei unserer zweiten Mannschaft zu verlieren.

Aber wer weiß, ob sich das Verhältnis nicht in zehn Jahren wieder umgekehrt hat....

Beim Stand von 7:0 waren es ausgerechnet die Nachwuchsspieler der Gäste, die überraschend gegen Marcel Häfner und Iradj Kaiabakht punkteten und das Resultat freundlicher gestalteten.

Es punkteten: Schmidt-Hosse, Reum (je 2), Reuber, Vater, 3 Doppel


3. Herren

Die dritte Mannschaft stand gegen Carlsdorf vor ihrer bisher leichtesten Aufgabe. Mit Uwe Wilhelmy, Günther Hupka und Norbert Schild kamen gleich drei Spieler zu ihrem Saisondebut. Norbert war zu Saisonbeginn aus Lippoldsberg zum VfL gewechselt und vertrat seinen beruflich verhinderten Sohn Pascal sehr gut.

Martin Roggenthien feierte mal wieder zwei seiner berühmten 5-Satz-Siege und Uwe Wilhelmy holte versäumtes Training nach und sammelte Spielpraxis für zukünftige Einsätze in der Bezirksliga.

Zusätzlich punkteten: Bachmann, Hupka, Schild und die Doppel Wilhelmy/Roggenthien und Summa/Schild.

Mit 8:0 Zählern rangiert die 3.Mannschaft weiter an der Spitze der Kreisliga.


Damen

Nie den Humor verlieren: Sonja und Margrit

Leider konnte Edith Schiller unsere Damen beim Heimspiel gegen Hümme nicht verstärken, ein letzter Test endete negativ.

Dennoch wehrten sie sich nach Kräften und kamen durch Margrit Fischer und Lissy Pavel, die auch ihr Doppel gewannen zu drei verdienten Zählern.

 

 

 


Vorschau / 1. Herren

Sonntag den 29.09.2002 - 10.00 Uhr
Homberger TS - Veckerhagen

Hier heißt es nach dem vorkorksten Wochende wieder "angreifen".

Kopf in den Sand stecken gilt nicht. Beim Mitaufsteiger in Homberg kann man mit einem Sieg alles wieder gut machen!


Unsere treuen Fans sind herzlich eingeladen, uns bei diesem Vorhaben zu unterstützen!
Mitfahrgelegenheit mit Helmut Weddig oder Uwe Lotze absprechen !





      Seite nach oben      

Redaktion und Berichterstattung - VfL Veckerhagen- ã Uwe Lotze - ã Jörg Vater -  letzte Bearbeitung: 23.09.2002