Unser Blättchen, Reinhardshagen Ausgabe vom 26.09
.2003


1. Herren (Verbandsliga)
Veckerhagen - Marburg-Ockershausen 9:4
2. Herren (Bezirksoberliga)
Mardorf - Veckerhagen 7:9
Veckerhagen - Calden-Westuffeln 1:9
3. Herren (Kreisliga)
Veckerhagen - Hofgeismar II 9:5

1.Herren bezwingen Ockershausen mit 9:4 (... Bilder vom Spiel )

Erster Sieg für 2.Herren in Mardorf

1. Herren

Michael Koch in Superform

Unser Verbandsligateam geht mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel in eine mehrwöchige Spielpause. Gegen den alten Rivalen aus Marburg-Ockershausen, der mit einer im Vergleich zu früher neuformierten Mannschaft antrat, reichte es zu einem nie wirklich gefährdeten 9:4-Erfolg.
Die Sensation der Partie war sicherlich der nie erwartete 5-Satz-Sieg von Michael Koch über die Marburger Tischtennislegende Erwin Becker, den früheren Bundesligaspieler und deutschen Mannschaftsmeister, der auch mit 50 Jahren noch Extraklasse besitzt. Doch Michael, der sich morgens noch wegen üblen Verspannungen im Nackenbereich fitspritzen ließ, wuchs über sich hinaus, blockte den Altmeister aus und schlug im rechten Moment mit seiner Rückhand zu. Dies demoralisierte die Gäste schon früh und gab den VfL`ern Selbstvertrauen.

Nach zwei gewonnenen Doppeln durch Uwe Lotze/Malte Bartels und André Schmidt-Hosse/Nicki Credner folgten Einzelsiege durch Michael, Uwe, Malte und André, während der noch nicht in Bestform spielende Alexander Wiegmann und Nicki Credner den Gebrüdern Halilovic unterlagen.
Uwe schaffte es gegen Becker nicht, Michaels Bravourstück zu wiederholen, er unterlag in vier Sätzen, während Michael auch Abwehrmann Georg Kattenborn bezwang. Malte erhöhte gegen A. Halilovic, nachdem Alexander von der Unpässlichkeit seines Kontrahenten Bromm profitiert hatte.
Insgesamt ein überzeugender Sieg, ohne wirklich zu glänzen, Michael Koch einmal ausgenommen.
Nach der langen Pause wird es Ende Oktober/Anfang November (ein Spiel muss noch neu terminiert werden) wird es darauf ankommen, früh wieder in Tritt zu kommen und natürlich möglichst immer vollzählig antreten zu können.


2. Herren ( Bilder vom Spiel gegen Calden-Westuffeln)

Thomas Reum bei seiner Ansprache an die Mannschaft

Insgesamt liegt ein gutes Wochenende hinter der Bezirksoberligateam des VfL Veckerhagen.
Zunächst lieferte man jedoch, ausgerechnet gegen den Sportkreisrivalen TTC Calden-Westuffeln ein hundsmiserables Match ab. Ganze sieben Satzgewinne gelangen den Gastgebern, darunter die drei, die Jörg Vater zu seinem Erfolg über Jens Engelbrecht benötigte. Insgesamt die bisher mit Abstand schwächste Partie und Thomas Reum bemängelte nach Spielende mit recht die zu lasche Einstellung des Teams (siehe Bild).

Offenbar zeigten seine Worte Wirkung, denn am Samstag stand in Mardorf, allerdings nach einer wahren Anreiseodyssee eine andere Mannschaft an den Tischen. Der Gegner, ebenfalls Aufsteiger, war in etwa gleichwertig und hatte bereits mit einem Unentschieden in Hofgeismar für Furore gesorgt.
Nach zwei Siegen in den Doppeln durch Thomas Reum/Jörg Vater und erstmals Iradj Kaiabakht/Kolja Frey bezwangen jedoch zunächst nur Thomas und Martin Roggenthien ihre Kontrahenten und beim Stande von 6:4 für Mardorf sah es alles andere als gut aus. Gott sei Dank gelangen in dieser Phase Marcel Häfner und Kolja Frey ihre ersten Einzelsiege der Saison, was auch für die anderen befreiend wirkte. Jörg Vater glich für Veckerhagen aus und während am anderen Tisch bereits das Schlußdoppel lief, drehte Martin ein verlorenes Spiel nach 0:2 Sätzen und 3:7-Rückstand im 3.Satz mit unglaublichem Kampfgeist noch um. Der anschließende Erfolg von Reum/Vater fiel deutlich aus und war nicht überraschend, hatten die beiden doch bereits zwei Schlußdoppel in dieser Serie siegreich beendet. Bei einem Satzverhältnis von 38:26 (!) kann man auch durchaus von einem verdienten Sieg, dem ersten in der Bezirksoberliga, sprechen.
Mit nun 4:8 Zählern steht man besser da, als zunächst vermutet, denn die meisten "dicken Brocken" liegen bereits hinter der Mannschaft.


3. Herren ( Bilder vom Spiel gegen Hofgeismar)

Jan Gerhold holt sich Tipps von Uwe Wilhelmy

Zufriedene Mienen auch bei der dritten VfL-Vertretung: nach der Auftaktschlappe gegen Weser/Diemel folgte ein unerwarteter 9:5-Sieg über Hofgeismar 2, der allerdings durch das Fehlen zweier Hofgeismarer Stammspieler begünstigt wurde. Sehr erfreulich an diesem Abend die starke Vorstellung des Nachwuchsspielers Jan Gerhold. Der 16-jährige überzeugte mit Kampfgeist, guten Aufschlägen und einer starken Vorhand und ließ seinen Kontrahenten Wenzel und Schneider keine Chance. Auch Uwe Wilhelmy punktete doppelt, unter anderem gegen den früheren Veckerhäger Martin Hufnagel.

Weiterhin siegten: Rolf Summa, Robert Wrobel, Günther Hupka und die Doppel Wilhelmy/Eichhorn und Gerhold/Hupka.

      Seite nach oben      

Redaktion und Berichterstattung - VfL Veckerhagen- ã Uwe Lotze - ã Jörg Vater -  letzte Bearbeitung: 22.09.2003