Unser Blättchen, Reinhardshagen Ausgabe vom 27.03
.2003


Großer Schritt in Richtung Aufstieg für 2. Herren


2. Herren (Bezirksliga)
Veckerhagen - TSG 87 Kassel 9:5
3. Herren (Bezirksliga)
Hohenkirchen - Veckerhagen 9:2
Veckerhagen - Weser-Diemel 2 8:8
Damen (Kreisliga)
Veckerhagen - Weningenhasungen 8:2
Jugend (Kreisliga)
Rengershausen - Veckerhagen 6:2
1. Schüler (Kreisliga)
Veckerhagen - Spangenberg 2:6

2. Herren

Iradj und Wolfgang freuen sich bei sportgerechten GetränkenDie Partie gegen die Zwehrener Jungs von der TSG 87 Kassel nahm den erwarteten Verlauf. Die Gäste verfügen über eine sehr heterogen besetzte Mannschaft, die von Position 1-3 sehr stark und von 4-6 eher schwach einzuschätzen ist.
Nach 2:1 Doppeln biss sich Jörg Vater die Zähne an Frank Barth, dem besten Spieler der Liga aus, während Thomas Reum keine Probleme mit Eschwe hatte.
Iradj Kaiabakht unterlag dem mit unangenehmen Noppen spielenden Schaumburg, aber Wolfgang Reuber, Kolja Frey und Marcel Häfner spielten ihre Überlegenheit im Anschluss aus. Barth und Schaumburg sammelten dann die Zähler 4 und 5 für ihr Team, doch Jörg, Iradj und Kolja sorgten dafür, dass die Spannung nicht überschäumte und der wichtige Sieg bald unter Dach und Fach war.

Der eigentliche Knalleffekt folgte nach der Partie, als durchsickerte, dass der große Rivale Hofgeismar gegen Lohfelden einen unerwarteten Punkt gelassen hatte.
Damit fährt der VfL am Kommenden Sonntag mit zwei Punkten Vorsprung und dem wesentlich besseren Spielverhältnis zum Spitzenspiel in die alte Kreisstadt.
Man könnte sich, einen anschließenden Sieg beim Tabellendritten Eintracht Baunatal vorausgesetzt, daher sogar eine Niederlage erlauben. Das Team um Mannschaftsführer Marcel Häfner möchte jedoch mit einem Punktgewinn in der Höhle des Löwen so früh wie möglich alles klarmachen.
Spielbeginn in Hofgeismar am 30. März ist um 14 Uhr. Alle VfL-Sympathisanten sind herzlich zu dieser heißen Partie eingeladen!

3. Herren

Daniel Summa erkämpfte das 8:8 gegen Weser/Diemel mitLicht und Schatten bei unserem Kreisligateam: Einem toll herausgekämpften Unentschieden gegen Weser/Diemel folgte ein recht blamables 2:9 in Hohenkirchen.
In der ersten Partie des Wochenendes imponierte der herausragende kämpferische Einsatz, der das Fehlen von Uwe Wilhelmy, Martin Roggenthien und Robert Wrobel (fast) wettmachte. Ein 5:8-Rückstand wurde am Ende ausgeglichen, natürlich durch ein 12:10 im Entscheidungssatz des Schlußdoppels.

Klaus Vater und Günther Hupka waren gut drauf und punkteten doppelt. Vater und Sohn Summa gewannen je ein Einzel, die Doppel Drubel/Hupka und Vater/Summa ergänzten zur Punkteteilung.

Umso überraschender, dass der VfL bei der besten Rückrundenmannschaft Hohenkirchen mit einer nominell besseren Mannschaft überhaupt nicht zurecht kam.
Stellvertretend sei Klaus Vater genannt, der zwei 2:0-Satzführungen nicht zu verwerten mochte. Lediglich Christian Eichhorn und das Doppel Bachmann/Daniel Summa wussten zu überzeugen.

Damen

Imponierend: Edith Schiller bei ihrem ComebackTolles Ergebnis gegen die hoch favorisierten Gäste aus Wenigenhasungen: Einen 8:2-Sieg hatten vorher sicher die wenigsten auf der Rechnung gehabt.

Am Ende der Serie kommen unsere Damen so richtig in Schwung. Ganz souverän spielten Lissy Pavel und Margrit Fischer, imponierend das Comeback von Edith Schiller, die zu Beginn der Serie so sehr fehlte.

Alle drei punkteten doppelt. Beate Wetterling und das Doppel Fischer/Pavel ergänzten zum verdienten Erfolg.

Jugend

Im letzten Saisonspiel erwischte es unsere Jungs doch noch: Mit 2:6 unterlief in Rengershausen die einzige (reguläre) Niederlage. Allerdings geschah dies in Abwesenheit der Stammspieler Ivo Smolenicki und Holger Seifferth, die durch Terence Thias und Andreas Gerke ersetzt wurden. Terence gewann sein Einzel, ebenso wie Jan Gerhold, der allerdings in der allerletzten Partie seine einzige Saisonniederlage gegen Weimer kassierte. Was solls....

1.Schüler

Kopie des Spieles gegen Sandershausen: Während der Rest der Mannschaft sich vergeblich mühte, bestätigte Tobi Meyer seine Topfrom und bezwang die beiden Linkshänder an Position eins und zwei der Gäste aus Spangenberg. Er hat sich in den letzten Wochen spielerisch und mental hervorragend gesteigert und zählt mittlerweile zu den besten Spielern der Bezirksliga.

 

      Seite nach oben      

Redaktion und Berichterstattung - VfL Veckerhagen- ã Uwe Lotze - ã Jörg Vater -  letzte Bearbeitung: 28.03.2003