Unser Blättchen, Reinhardshagen Ausgabe vom 05.03
.2004


2. Herren mit gutem Spiel in Richtsberg

Beste Saisonleistung der 3.Herren beim TTC Weser/Diemel

2.Herren (Bezirksoberliga)

Marburg-Richtsberg II - VfL 9:6

Mit Thomas Reum ging ein Ruck durchs TeamNach einer bisher deprimierend verlaufenen Rückserie lieferte die 2.Mannschaft beim Tabellenzweiten Richtsberg die mit Abstand beste Leistung des Jahres 2004 ab.

Die Marburger, die sich noch mit dem TTV Gönnern um Meisterschaft und Aufstieg zanken, staunten nicht schlecht und mussten über vier Stunden lang alles geben um nach neun (!) 5-Satz-Spielen am Ende doch zu gewinnen.

Der Aufschwung trug in erster Linie den Namen Thomas Reum. Der 35-jährige kehrte nach Krankheit und beruflichen Verpflichtungen ins Team zurück und bezwang nicht nur die starken Schulze und Herbener, sondern brachte auch wieder Selbstvertrauen und Gewinnergeist ins Team.

Erstaunlich der Sieg von Jörg Vater über Stefan Schwick, langjähriger Oberligaakteur und einer der stärksten Spieler der Liga, erfreulich die guten Vorstellungen von Martin Roggenthien, Marcel Häfner und Iradj Kaiabakht.
Martin und Marcel hatten in ihren zweiten Einzeln ihre Gegner bereits auf der Schippe um am Ende doch noch denkbar knapp zu unterliegen. Hätten sie durchgehalten, wäre sogar ein doppelter Punktgewinn möglich gewesen, was einer Sensation gleich gekommen wäre.
Die Devise bis zum Saisonende kann nur lauten, in jeder Partie die optimale Leistung abzurufen, unabhängig davon, ob noch eine Chance zum Klassenerhalt besteht.

Es punkteten: Reum (2), Vater, Häfner, Kaiabakht und das Doppel Vater/Reum


3. Herren (Kreisliga)

Weser-Diemel II - Veckerhagen 3:9

Super drauf: Uwe Wilhelmy und Jan GerholdHut ab vor der 3.Mannschaft!

Die Leistung in Bad Karlshafen war die beste des bisherigen Saisonverlaufs. Die leicht favorisierten Gastgeber wurden vom Elan der Vfl`er förmlich überrannt. Zwei Veckerhäger Spieler überragten einmal mehr:

Der mit Abstand beste Spieler der Liga, Uwe Wilhelmy und der 16-jährige Jan Gerhold.

Sie ließen Haber und Tölke bzw. Nentwich und Mettke nicht den Hauch einer Siegchance. Rolf Summa, Robert Wrobel, Klaus Vater und die Doppel Gerhold/Vater sowie Wrobel/Summa ergänzten zum 9:3.


4.Herren (2. Kreisklasse)

Meimbresen III - VfL 5:9

Wird immer besser: Tobi MeyerDie 4.Mannschaft verkraftet ihren personellen Aderlass immer besser. Beim TSV Meimbressen gelang ein feiner 9:5-Erfolg. Vielen Dank an dieser Stelle an Friedrich Henkel und Marco Berger, die sich erneut zur Verfügung stellten - und das mit erstaunlichem Erfolg, sie sammelten gemeinsam drei Zähler.

Die größten Sieggaranten waren Olaf Bachmann und der immer stärker auftrumpfende Tobias Meyer mit jeweils zwei Einzelsiegen. Darüber hinaus punkteten Pascal Drubel und das Doppel Bachmann/Drubel.


Schüler / Jugend

Kreisendranglistenspiele der Schüler / Jugend am 28.02.2004

Tarik Ashry, Jan Gerhold und Tobias Meyer waren heute bei der Kreisendrangliste. Hier der Bericht von Klaus Vater :

Für die Kreisendranglistenspiele hatten sich gegen die Konkurrenz von immerhin fast 80 (Achtzig!) anderen Vereinen im Großkreis Kassel in ihren Altersklassen vom VfL qualifiziert:

Tarik Ashry, ein talentierter AbwehrspielerTarik Ashry in der Konkurrenz der B-Schüler (Stichtag 1.1.92 und jünger), sowie Jan Gerhold und Tobias Meyer in der Klasse der Jugend (1.1.87 u.jünger). B-Schüler (15 Teilnehmer):


Tarik belegte in seiner Fünfergruppe bei 2:2 Siegen den 3. Rang (u.a. Niederlage gegen den Teilnehmer an den hessischen Meisterschaften, Niklas Donnerstag (Calden-Westuffeln)). Er erreichte damit die Runde der Spieler, die die Plätze 7 - 12 ausspielten. Hier blieb er in allen Spielen ungeschlagen, wobei die Leistung fast durchweg gut bis sehr gut war. Durch die erzielte Plazierung kann er sich auch noch Hoffnungen machen, für die Vorrunde der Bezirksranglistenspiele nominiert zu werden. Jugend (18 Teilnehmer): Das Niveau im Kreis Kassel ist in dieser Konkurrenz von einer sehr breiten Spitze gekennzeichnet.

Jan, im Vorjahr fast sensationeller 7., musste leider einen Fehlstart hinnehmen und startete in seiner Gruppe mit 0:3 Siegen (u.a. gegen den Bezirksklassenspieler bei den Erwachsenen, Dominik Zeiger aus Nothfelden). Nach Siegen über Fürsch (SVH Kassel) und Benkner (Nordshausen) konnte er seine Bilanz zwar noch verbessern, doch es reichte in dieser ausgeglichenen Gruppe nur zum 5.Platz.

Tobi hatte mit dem "Timo Boll-Verschnitt"(von der Frisur bis zu den Schuhen alles identisch -er hatte schon einmal einen Fernseh-Auftritt mit seinem Idol, deswegen dieses Outfit) Hilgenberg, der in Vellmar wohnt und für die TSG Sandershausen spielt, sowie mit dem hessischen Schüler-Ranglistenspieler der noch laufenden Saison, Traube (Heiligenrode), zwei "Riesen" in seiner Gruppe. Gegen Traube konnte der 15-jährige Veckerhagener einen Satz gewinnen, gegen Hoffmann (Sandershausen) spielte er ganz groß auf und gewann. Am Ende stand ebenfalls Gruppenplatz 5.

Endresultate:
B-Schüler: Tarik Ashry 7.Platz Jugend: Jan Gerhold und Tobias Meyer gemeinsamer 13.Platz.



Vorschau 1. Herren (...Info)

KLASSIKER HÜMME - VECKERHAGEN BITTET UM AUFMERKSAMKEIT

Samstag, 06.03.2004, 18.30 Uhr in Schulturnhalle Hümme

Das zehnte Duell spannend wie lange nicht mehr ...

Das Duell ist nicht neu: bereits zum 10. Mal in den letzten gut sechs Jahren Jahren messen die beiden besten heimischen Tischtennis-Mannschaften ihre Kräfte. Zum kleinen Jubiläum geht es sowohl für Gastgeber TSV Hümme, als auch für Herbstmeister VfL Veckerhagen um viel.

Der offenen Fragen gibt es viele es einige vor dem stets mit großer Intensität angegangenen Altkreisderby. Auf der Seite der Hümmer war noch nicht klar, ob der zuletzt erkrankte Mannschaftsführer Thorsten Griese, sowie Urlauber Frank Schmidt mit von der Partie sind (der Klub lässt sich da -verständlicherweise- nicht so gern in die Karten schauen). Beim VfL muss man um den Einsatz des eventuell beruflich eingespannten Michael Koch bangen, die Besetzung der sechsten Position für den momentan nicht mehr zur Verfügung stehenden Nicki Credner ist noch offen.

Über den Ausgang des Spiels könnte man fast ebenso gut das Orakel von Delphi befragen: neben den oben angesprochenen offenen Fragen dürfte sich viel über die jeweilige Tagesform entscheiden, denn fast alle Akteure kennen sich nicht nur aus den Spielen der letzten Jahre, sondern auch von einigen Turnieren inzwischen sehr gut. Angewiesen auf Punkte sind gerade in der derzeitigen Situation beide Klubs. Die Gäste gewannen zwar ihren Rückrundenauftakt vor fünf Wochen, doch waren sie seitdem(!) spielfrei. Der zur Halbzeit punktgleiche Hauptkonkurrent um den Titel, Stadtallendorf punktete jedoch in der Zwischenzeit fleißig, wenn auch, wie vor Wochenfrist gegen Hümme, zum Teil etwas glücklich. Diese Siege muss der VfL in den nächsten Wochen nachholen. Andererseits ist für Huth & Co. inzwischen höchste Aufmerksamkeit angesagt, denn der Abstand auf einen Abstiegsplatz beträgt inzwischen nur noch zwei Zähler, fast unglaublich bei der sehr starken Form, die man in den letzten beiden Partien an den Tag gelegt hat. Fazit: mit einem Unentschieden wie im Hinspiel ist morgen Abend eigentlich niemanden gedient.



Sonntag, 07.03.2004, 14.00 Uhr Heimspiel gegen Burghasungen

Veckerhagen - Burghasungen (Sonntag, 14 Uhr, Lucas-Lossius-Schule)

Eine schmerzliche Niederlage mussten die Veckerhagener im Hinspiel hinnehmen, als die Doppelschwäche einmal mehr offenbar wurde, und auch Michael Koch am Spitzenpaarkreuz einen seiner schwächeren Tage erwischt hatte. Diesmal, nach einer Heimspielpause von 106(!) Tagen (die letzte Partie gegen Ederbergland, in der es die andere Saisonniederlage zu beklagen gab, fand am 23. November letzten Jahres statt), will man an eigenen Tischen Revanche nehmen. Die Chancen stehen nicht so schlecht: zum einen sind die Gäste die wohl einzige Mannschaft der gesamten Klasse, die nicht mehr im Abstiegs- oder Meisterschaftskampf verwickelt sind und daher den allerletzten Biss vielleicht nicht mehr an die Tische bringen. Zum anderen müssen sie den erkrankten Dieter Plass ersetzen. Zwar stellt auch der VfL, wie weiterhin auch für den Rest der Saison, Ersatz, doch der diesmal für Credner zum Einsatz kommende Marcel Häfner hat seine ansteigenden Möglichkeiten in den letzten Wochen des öfteren auf Turnieren und im Veckerhagener Bezirksoberligateam bewiesen.



- Ab sofort ist eine Öffnung der Halle für das Freitagtraining (ab 19.30 Uhr) i m m e r gewährleistet -

Verantwortliche für Hallenöffnung

 

      Seite nach oben      

Redaktion und Berichterstattung - VfL Veckerhagen- ã Uwe Lotze - ã Jörg Vater -  letzte Bearbeitung: 04.03.2004