Unser Blättchen, Reinhardshagen Ausgabe vom 19.11
.2004


1.Herren nehmen drei Punkte mit und verbessern sich auf Rang 4
Deutliche Niederlage für 2.Herren in Anzefahr



1.Herren (Verbandsliga)

VfL - Leimsfeld 9:2
Bilder vom Spiel ... / VfL - Gönnern 8:8 Bilder vom Spiel ...

Am Tabellenstand gemessen, verliefen die Partien gegen Leimsfeld und Gönnern sehr ungewöhnlich. Während das 9:2 gegen die vor dem VfL rangierenden Leimsfelder zu einem besseren Spaziergang geriet, ist der Punktgewinn gegen den im Tabellenkeller dümpelnden TTV Gönnern als recht glücklich zu bezeichnen.
Des Rätsels Lösung: Rot-Weiß Leimsfeld musste auf zwei Leistungsträger verzichten, während Gönnern, vor Saisonbeginn noch zu den Mitfavoriten gerechnet, endlich einmal in Bestbesetzung antreten konnte und, zumindest in der ersten Phase des Spiels, eine Demonstration ihrer Stärke ablieferte. Nach zwei gewonnenen Doppeln (sehr stark erneut Schmidt-Hosse/Stoll gegen Hollitzer/Jost) gelang nur noch dem gewohnt locker aufspielenden Malte Bartels ein Einzelsieg und spätestens nach André Schmidt-Hosses Pleite gegen Sven Hollitzer gab keiner der Anwesenden mehr einen Pfifferling auf einen Punktgewinn der Heimmannschaft. Doch da hatte man die Rechnung ohne den klasse aufspielenden Uwe Lotze gemacht. Auch ohne Training und mit entzündeter Achillessehne entzauberte Uwe den bärenstarken Norweger Öyvind Aas und brachte sein Team zurück ins Spiel. Malte stellte seinen Kontrahenten erneut vor unlösbare Probleme, während der an diesem Tag indisponierte Marcel Häfner wieder ohne Satzgewinn blieb. Nun kam es auf die im ersten Durchgang deutlich unterlegenen Marco Stoll und Nicki Credner im hinteren Paarkreuz an. Marco löste seine Aufgabe gegen Schmidt recht souverän und auch Nicki war auf einem guten Weg. Doch offenbar verunsicherte ihn seine hohe Führung im Entscheidungssatz genauso wie die Tatsache, dass Uwe und Malte ihr Schlußdoppel bereits gewonnen hatten. Alle Augen richteten sich auf den 22-jährigen Studenten der Zahnmedizin und seinen Kontrahenten Torsten Märte, seines Zeichens übrigens Manager des Bundesligateams mit dem ehemaligen Weltranglisten-Ersten Timo Boll, und Nicki vergab Matchball auf Matchball, bevor er seiner Mannschaft mit einem Glücksball an die Kante den schmeichelhaften Punktgewinn rettete.
Jubel an der Weser, lange Gesichter beim TTV Gönnern, der jedoch mit der gezeigten Leistung in keinster Weise in wirkliche Abstiegsgefahr geraten sollte.
Tags zuvor stellte der ersatzgeschwächte SV Rot-Weiß Leimsfeld keinen echten Prüfstein dar. Die einzigen Niederlagen unterliefen Uwe Lotze gegen den Linkshänder Steffen Moritz und Nicki Credner gegen Routinier Hans-Georg Knapp.

Die Punkte vom Wochenende: Malte Bartels (4), Uwe Lotze, André Schmidt-Hosse, Marco Stoll (je 2), Marcel Häfner, Nicki Credner und die starken Doppel Lotze/Bartels (3), Schmidt-Hosse/Stoll und Häfner/Credner.


2..Herren (Bezirksoberliga)

Anzefahr - Veckerhagen 9:4

Beim Tabellen-Zweiten TTC Anzefahr setzte es eine nicht ganz unerwartete 4:9-Niederlage. Die Gastgeber schwebten im Vorjahr noch in höchster Abstiegsgefahr und entschlossen sich daher, in diesem Jahr wieder mit der besten verfügbaren Mannschaft anzutreten, was eine überraschende Siegesserie nach sich zog. Dennoch waren sie keineswegs übermächtig. Der VfL führte nach dem erwarteten Auftaktsieg von Reum/Vater im Doppel durch drei überzeugende Einzelerfolge von Thomas Reum gegen Essmann, Uwe Wilhelmy gegen Dörr und Martin Roggenthien gegen Hoffmann mit 4:3, bevor Kräfte und Konzentration nachließen. Veckerhagen, das den erkrankten Mannschaftskapitän Kolja Frey durch den 17-jährigen Jan Gerhold ersetzen musste, fand im Anschluss einfach nicht mehr ins Spiel, ließ die Punkte bei einem spielerisch nicht unbedingt stärkeren, aber kampfkräftigeren Gegner und rangiert weiterhin auf Rang 10 der Bezirksoberliga.


3. Herren (Kreisliga)

Sielen - Veckerhagen 9:6

Ihre ersten Punkte "spendierte" unsere Sechs den diesmal wieder in Bestbesetzung angetretenen Gastgebern. Das war aber verdient, denn Sielen fand über starken Kampf auch immer wieder zu spielerischen Highlights, während das eigene Team zwar zurecht über die Spiel verhältnisse in einer immer kühler werdenden Halle räsonierte, aber einfach an diesem Abend nicht die Mittel besaß, um ausreichend gegen zu halten. Entscheidend gleich der Verlust aller drei einleitenden Doppel, und danach zog Sielen in einigen hart umkämpften Fünfsatzspielen sogar auf 6:0 bzw. 7:1 davon. Es folgte doch noch das überfällige Aufbäumen und ein Aufholen auf 5:7 bzw. 6:8, doch der nach seiner langen Spielpause dankenswert aushelfende Ferdi Pavel unterlag klar gegen Born.

Punkte: Wrobel (2), der stark aufspielende Tobias Meyer (2), Gerhold und K. Vater.

 

      Seite nach oben      

Redaktion und Berichterstattung - VfL Veckerhagen- ã Uwe Lotze - ã Jörg Vater -  letzte Bearbeitung: 19.11.2004