Unser Blättchen, Reinhardshagen Ausgabe vom 09.12.2005


1.Herren beenden Hinserie mit Sieg und Niederlage
2.Herren verlassen Abstiegsrang

1. Herren (Verbandsliga)
TSV Marburg-Ockershausen - VfL 6:9 Bilder ...
VfL - TTC Richelsdorf 5:9 Bilder ...

Der große Befreiungsschlag gelang leider nicht. Mit einem Erfolg über den Drittletzten aus Richelsdorf hätte unser Verbandsliga-Sextett die Abstiegszone um sechs Punkte deklassiert, doch die Gäste waren an diesem Tag eindeutig zu stark. Leider präsentierte sich Veckerhagen an diesem Wochenende eindeutig unter Wert. Weder beim Auswärtsspiel in Marburg-Ockershausen, noch gegen den TTC Richelsdorf war das Team zu sehen, das in den letzten Wochen unbesiegt blieb. Kein Spieler konnte über seinen Schatten springen und eigentlich wurden nur die Partien gewonnen, in denen eindeutige spielerische Überlegenheit vorlag. Ausgenommen von dieser Pauschalkritik ist zweifelsohne Uwe Lotze, der, nach gerade überstandener Grippe nur dem Marburger Altmeister Erwin Becker zum Sieg gratulieren musste. Auch den übrigen Spielern war kein mangelndes Engagement vorzuwerfen, es fehlte aber der zündende Funke.

Der Sieg in Ockershausen war nur der wesentlich größeren mannschaftlichen Geschlossenheit zu verdanken. Die Gastgeber verfügen nun mal nur über drei voll ligataugliche Spieler, während sie von Position 4-6 deutlich abfallen. Gut, dass Uwe Lotze gegen Georg Kattenborn und Marcel Häfner gegen Dieter Stippich den Spieß nach zunächst ungünstigem Spielverlauf noch umdrehen konnten, sonst wäre der Mannschaftssieg ernsthaft in Gefahr gewesen.

Gute Laune trotz Niederlage: Frank, Marcel und JörgDer TTC Richelsdorf präsentierte sich als sympathische und sehr spielstarke Truppe. Kaum zu glauben, dass der Aufsteiger aus dem Landkreis Hersfeld-Rotenburg vor der Partie erst fünf Zähler auf dem Konto hatte. Dennoch wäre ein Sieg drin gewesen, wenn man zu Beginn der Partie ein wenig mehr Glück gehabt hätte. Das Doppel Häfner/Roggenthien spielte groß auf und unterlag gegen die starken Schubert/Schmatz nur äußerst unglücklich im Entscheidungssatz. Frank Fischer ließ sich im 5. Satz durch eine längere Pause seines Kontrahenten Hansi Schubert irritieren und nach 7:5-Führung noch die Butter vom Brot nehmen. Jörg Vater, Thomas Reum und Martin Rogenthien erreichten nicht ihre Normalform und blieben ohne Punkte. Besonders Jörg war gegen die bärenstarken Linkshänder Schmatz und Reichhardt überfordert und fragte sich nach Spielende, wann er zuletzt solche Packungen bezogen hatte.

Immerhin verbesserte sich der VfL in der Halbzeittabelle mit 9:11 Zählern auf Rang 6 der Verbandsliga Nord, drei Punkte vor dem ersten Abstiegsrang.

Die Punkte des Wochenendes: Lotze (3), Häfner, Reum, Roggenthien (je 2), Fischer, Vater (je 1) und die Doppel Lotze/Fischer (2) und Vater/Reum.


Martin Schweinberger berät Lukas Friedrich in der Satzpause2. Herren (Bezirksliga)
TSV Vellmar - VfL 8:8

Mit der vierten Punkteteilung gelang der Zweiten am Ende tatsächlich noch der Sprung auf Rang 10 der Tabelle, der zum Klassenerhalt berechtigen würde. Letztmalig musste beim TSV Vellmar der rückenverletzte Kolja Frey ersetzt werden, diesmal war wieder Helmut Gerhold dran. Helmut blieb jedoch, ebenso wie Filius Jan unter seinen Möglichkeiten. Dafür trumpften andere groß auf: Uwe Wilhelmy und Martin Schweinberger räumten im vorderen Paarkreuz mächtig auf und ließen Beer und Weindel keine Chance. „Schweini“ verdient sich durch die großartigen Leistungen in den letzten Wochen an dieser Stelle ein Extralob. Im vorderen Paarkreuz blühte er förmlich auf und erreichte mittlerweile ein ganz anderes Leistungsniveau als noch vor eineinhalb Jahren, als er vomm TTV Gottstreu nach Veckerhagen wechselte. Martin ermöglichte dem 13-jährigen Lukas Friedrich, der im Einzel, trotz starker Leistung leer ausging, auch seinen ersten Doppelerfolg. Patrick Henn gewann ein Einzel und sein Doppel zusammen mit Uwe Wilhelmy ist ohnehin (fast) eine Bank.

Fazit: Beharrlichkeit wird letztendlich belohnt. Mit 8:16 Zählern verließ die Zweite die Abstiegsränge und geht mit frischem Selbstvertrauen in das (hoffentlich verletzungsfreie) neue Jahr 2006.

Die Punkte gegen Vellmar: Wilhelmy, Schweinberger (je 2), Henn und die Doppel Wilhelmy/Henn (2) und Schweinberger /Friedrich.


3. Herren (Kreisliga)
VfL - TSV Hümme II 7:9

Schade! Es reichte gegen die zweite Vertretung des TSV Hümme nicht ganz zu einem Punktgewinn. Im abschließenden Doppel unterlagen Klaus Vater und Rolf-Dieter Summa gegen Müller/Brümmer und verpassten somit die verdiente Belohnung für das ganze Team. Robert Wrobel fehlte berufsbedingt und wurde von dem gut spielenden Mathias Fiedler ersetzt. Überragend spielten Klaus Vater und Pascal Drubel mit je zwei hart erkämpften Einzelsiegen. Günther Hupka kommt immer besser in Schwung und siegte einmal, während Rolf Summa, trotz wie immer vorbildlichem Einsatz sowohl Müller, als auch Brümmer unterlag. Die Dritte geht als Tabellenneunter in die Weihnachtspause.

Es punkteten: Vater, Drubel (je 2), Hupka, Fiedler und das Doppel Vater/Summa



Die zweiten Schüler - ein Team ...1.Schüler (Kreisoberliga)
VfL – KSV Auedamm Kassel 6:0 (kampflos)

2.Schüler (Kreisliga)
SV Ahnatal – VfL 6:1
VfL – KSV Auedamm Kassel 2 2:6

3.Schüler (1.Kreisklasse)
VfL – Lohfelden 6:0 (kampflos)

Zwei unserer Schülerteams wurden am vergangenen Wochenende mal wieder Opfer einer immer mehr um sich greifenden Unsitte – dem Nichtantreten. Am besten noch, ohne vorher Bescheid zu sagen. So geschehen durch den FSK Lohfelden, der unsere 3.Schüler warten ließ. Und das, nachdem er bereits einmal nicht zum Spiel erschienen war und man ihm zuliebe einen neuen Termin angesetzt hatte. Auch der KSV Auedamm Kassel machte es gegen unsere 1.Schüler nicht besser und blieb lieber zuhause, schließlich ist es auch unglaublich weit zu fahren nach Reinhardshagen ….

Immerhin erschien die 2.Schülermannschaft um unserer zweiten Mannschaft beim 6:2-Sieg die Grenzen aufzuzeigen. Allerdings war es sehr knapp, denn beide Doppel unterlagen hauchdünn. Max Schuster und Christopher Teßmann sorgten für die Ehrenpunkte.

 

           

VfL Veckerhagen- ã Uwe Lotze - ã Jörg Vater -  letzte Bearbeitung: 07.12.2005