Unser Blättchen, Reinhardshagen Ausgabe vom 11.11.2005


1.Herren finden mit Sieg über Leimsfeld Anschluss ans Mittelfeld
Drei Zähler aus drei Spielen für 2.Herren
3.Herren mit unglücklicher Niederlage gegen Meimbressen


1. Herren (Verbandsliga)
Veckerhagen - SV RW Leimsfeld 9:5 Bilder vom Spiel ...

Marcel Häfner: Leistungsträger beim VfLDurchatmen unter den Aktiven und den zahlreich erschienenen Zuschauern: Mit einem verdienten 9:5 über den SV Leimsfeld fand der VfL mit jetzt 5:9 Zählern Anschluss an das untere Tabellenmittelfeld.

Veckerhagen erwischte einen Traumstart: Durch die Erfolge von Lotze/Fischer über Woldt/Niemand und Vater/Reum gegen Thiery/Fischer ging man endlich einmal mit 2:1 in die folgenden Einzel.

Uwe Lotze bekam es mit Altmeister Thomas Woldt, einst Zweitligaspieler für den ESV Jahn Kassel, zu tun. Dieser verfügt über ein ausgesprochen unangenehmes Spielsystem, das Uwe jedoch seit vielen Jahren kennt und beherrscht. Zu seinem 3:0 kam ein denkbar knappes Match der beiden schnellsten Spieler der Begegnung, Frank Fischer und Gästespieler Christian Kaiser. Frank lag mit 8:10 im 5.Satz hinten, als ihm zwei Trickaufschläge einfielen, die durchschlagenden Erfolg hatten. Er behielt Nerven und Oberhand und erhöhte auf 4:1. Jörg Vater traf beim 3:0 über Christian Niemand auf wenig Widerstand. Umso mehr hatte Marcel Häfner gegen Christoph Ferreau zu kämpfen. Er drehte eine sicher geglaubte Niederlage noch um, indem er bravourös kämpfte und nie aufgab. Im Nachhinein ein Schlüsselspiel, denn die sympathischen Gäste aus der Schwalm drehten noch einmal auf:

Thomas Reum unterlag überraschend dem jungen Patrick Fischer und Martin Roggenthien fand gegen Aufschlagwunder Thiery nicht die richtigen Mittel. Kein Problem, sollte man meinen, man hat ja auch noch einen Uwe Lotze. Doch der fand in dem wie aufgedreht spielenden Kaiser seinen Meister. Gut, dass sich Frank gegen Woldt immer mehr besser zurechtfand und auch die seltsamsten Schnittvariationen zu kontern wusste. Marcel holte gegen Niemand bei gleichzeitiger Niederlage von Jörg gegen Ferreau den wichtigen achten Punkt. Die Partien im hinteren Paarkreuz waren sehr umkämpft. Es blieb einmal mehr Thomas vorbehalten, den entscheidenden Punkt zu fischen.

Punkte für den VfL: Fischer/Lotze (1), Vater/Reum (1), Lotze (1), Fischer (2), Häfner (2), Vater (1), Reum (1)

Am Samstag dem 12.11.2005 kommt es um 18 Uhr zum Derby beim TSV Ihringshausen. Unterstützung ist in diesem wichtigen Match herzlich willkommen!


Uwe, Martin und Patrick nach dem ersten Saisonsieg2. Herren (Bezirksliga)
Eberschütz - Veckerhagen / 9:6
Veckerhagen - Hümme / 9:2
Veckerhagen - OSC Vellmar / 8:8

6:9 in Eberschütz:
Martin Schweinberger hatte eigens seinen England-Aufenthalt verkürzt um rechtzeitig zum Sportkreisderby im Lande zu sein. Es nutzte nichts, denn die Gastgeber erwiesen sich in den Doppeln und im hinteren Paarkreuz als übermächtig. Zwar erkämpften Uwe Wilhelmy (trotz Grippe) und Kolja Frey (trotz Rückenbeschwerden) vorne vier Zähler gegen Horst Rode und Rainer Gleichmann, doch darüber hinaus gewannen lediglich Martin Schweinberger und Jan Gerhold jeweils gegen Frank Oderwald. Eberschütz stellte an diesem Tag einfach die ausgeglichenere Mannschaft.

9:2 gegen Hümme:
Pflichtsieg gegen das punktlose Schlusslicht. Der TSV hatte vor der Saison quasi aus der zweiten Mannschaft (Kellerkind in der Bezirksklasse) die erste Mannschaft gemacht und in der Bezirksliga gemeldet. Grund war der Verlust der gesamten Verbandsligamannschaft. Keine dankbare Aufgabe für die Gäste, die jedoch vorbildlich auftraten und kämpften. Veckerhagen war jedoch an Anfang an deutlich überlegen und gab durch das Doppel Gerhold/Friedrich und Kolja Frey lediglich zwei Spiele ab.

Jan Gerhold wird immer besser8:8 gegen Vellmar:
Hiobsbotschaft kurz vor Spielbeginn - Kolja Frey sagte gesundheitlich bedingt ab und fehlte genauso wie Lukas Friedrich (Bezirksmeisterschaften der Schüler) im Schlüsselspiel gegen den OSC Vellmar. Die beiden wurden durch Robert Wrobel und „Edelreservist“ Helmut Gerhold ersetzt.
Helmut sorgte mit Filius Jan in Zusammenarbeit mit unserem Top-Doppel Wilhelmy/Henn für die 2:1-Führung. Das Spiel wogte hin und her und hatte in dem 18-jährigen Jan Gerhold seinen besten Spieler auf Seiten des VfL. Uwe, Martin und Patrick gewannen je ein Einzel und auch das Schlußdoppel endete zu unseren Gunsten.

Ein Marathon-Wochenende für die Zweite mit versöhnlichem Abschluss. Vielen Dank an die Akteure, die sich auch angeschlagen zur Verfügung gestellt haben und natürlich auch an die Ersatzspieler!

Die Punkte (insg.): Wilhelmy (5), J. Gerhold (4), Schweinberger, Frey (je 3), Henn (2), Friedrich (1) und 5 Doppel.


3. Herren (Kreisliga)
Veckerhagen - Meimbressen 6:9

Der unverwüstliche Friedrich HenkelDie Dritte war durch Koljas Absage ebenfalls unmittelbar betroffen, da Robert Wrobel in die Zweite aufrückte. Ohne diese erhebliche Schwächung wäre mit einiger Sicherheit eine Punkteteilung oder gar ein Sieg gegen die Gäste aus Meimbressen drin gewesen, was der Dritten sehr gut zu Gesicht gestanden hätte. Dennoch verkaufte man sich teuer und hätte Matthias Fiedler nicht zweimal hauchdünn gegen Schmidt und Brede verloren, hätte es trotz allem klappen können. Großes Kompliment an Senior Friedrich Henkel, der im mittleren Paarkreuz beide Einzel mit 3:0 für sich entschied. Auch Michél Gerke bewies mit einem Einzelsieg ansteigende Form.

Die restlichen Punkte holen Klaus Vater, Pascal Drubel und das Doppel Vater/Summa.


1. Schüler (Kreisoberliga)
Veckerhagen - Heiligenrode II 1:6

Auch der TSV Heiligenrode war eine Nummer zu groß für unseren Nachwuchs. Wie so oft sorgte Sascha Rolle für den Ehrenpunkt, während Isis Thias und Rudolf Tschernezow gut spielten und technisch verbessert auftraten, am Ende jedoch knapp unterlagen, Dass sie den Spaß am Pingpong noch nicht verloren haben, zeigten sie jedoch an den folgenden tagen, als sie während der Heimspiele der Herrenteams an den Nebentischen praktisch durchspielten ...


2. Schüler (Kreisliga)
Veckerhagen - KSV Baunatal III / 3:6

Diesmal hätte es klappen können mit dem ersten „herausgespielten“ Sieg der 2.Schüler, zumal die Gäste nur mit drei Spielern erschienen waren. Am Ende zollten unsere Jungen ihrer mangelnden Erfahrung Tribut und brachten ihre Spiele nicht durch. Nur Phlipp Lotze behielt im Einzel die Oberhand.

Trotzdem gibt es Positives vom Nachwuchs zu vermelden: Daniel Wenzel, Daniel Bendel und Lorenz Schuster gewannen ungeschlagen den Nachwuchsteamcup des Sportkreises Kassel.

           

VfL Veckerhagen- ã Uwe Lotze - ã Jörg Vater -  letzte Bearbeitung: 15.11.2005