Unser Blättchen, Reinhardshagen Ausgabe vom 27.05
.2005


Schüler / Eltern Jedermannturnier 21.05.2005

Saisonbilanz Teil II – 3. und 4.Herren

Vereinsmeisterschaften / Jedermannturnier 2005 : Bilder der Meisterschaften / 21.05.2005...


Die versammelten Sieger und PlatziertenDer VfL hat am vergangenen Wochenende eine alte Tradition aufgegriffen und alle Nicht-Vereinsspieler zum sogenannten Jedermann- (und Jedefrau-) Turnier in die Turnhalle eingeladen.
Damit wurden die Schüler-Vereinsmeisterschaften verknüpft und bei dieser Gelegenheit stieg zu guter Letzt, quasi als Höhepunkt, ein Eltern-Kind-Doppelturnier. Turnierleiter Uwe Wilhelmy hatte eine Menge attraktiver Preise besorgt. Eine Dankeschön geht auch an den Gesamtverein für seine zweckgebundene Finanzspritze.
Eins vorweg: Das Ganze war eine rundum gelungene Angelegenheit. Der Schweiß floss bei Alt und Jung in Strömen und es zeigte sich, dass Tischtennis wirklich eine Sportart für die ganze Familie ist.

Beginnen wir mit den Schülern, die in den drei Alterskonkurrenzen A-, B- und C-Schüler ihre Vereinsmeister ermittelten. Die Sieger und Platzierten waren:

Schüler A
Schüler B
Schüler C
1. Terence Thias 1. Issak-Joel Thias 1. Daniel Wenzel
2. Andreas Gerke 2. Rudolf Tschernezow 2. Daniel Bendel
3. Rudolf Tschernezow 3. Philipp Lotze 3. Lorenz Schuster
4. Sascha Rolle 4. Max Schuster 4. Julian Gunkel

Mit den Brüdern Terence und Isaak-Joel Thias setzten sich die Favoriten durch. Beide hatten jedoch in den Endspielen gegen Andreas und Rudolf Schwerstarbeit zu verrichten. Auch bei den C-Schülern gab es tolle Ballwechsel zu sehen. Obwohl die Kinder erst ab September zu ihren ersten Einsätzen im Serienspielbetrieb kamen, macht sich bereits die gute Trainingsarbeit der letzten Monate bezahlt. Mit Daniel Wenzel, der seinen Namensvetter Daniel Bendel im Finale mit 3:1 Sätzen bezwang, setzte sich der momentan ballsicherste und auch motorisch begabteste Spieler in der Altersklasse bis 10 Jahre durch. Mit Daniel Bendel, Lorenz Schuster und dem diesmal verhinderten Peter Nölsen hat er jedoch eine Menge ebenso talentierte Mitstreiter im Verein.

Die Kleinen machten es vor und leicht zeitversetzt gingen die „Großen“ an die Tische.
Auch bei den Hobbyspielern und –Spielerinnen, die ja zum Teil seit Jahren und Jahrzehnten keinen Schläger mehr in der Hand hatten, ging es engagiert und gutklassig zur Sache.
Die Siegerliste im Hobbyturnier:

Abgekämpft und stolz: Waldemar und Rudolf Tschernezow 1. Waldemar Tschernezow
2. Stephan Gunkel
3. Uwe Wenzel
4. Gernot Schuster

Rudolfs Papa setzte sich, nach anfänglichen Startschwierigkeiten, im Finale verdient gegen den „Aufschlagkünstler“ Stephan Gunkel durch, der sich aber sehr über seine Silbermedaille freute.

Obwohl der eine und die andere schon leichte Erschöpfungserscheinungen zeigten, ging es weiter mit dem Eltern-/Kind-Doppelturnier, auf das sich natürlich besonders die Kleinen gefreut hatten.

Die neun Paarungen starteten in drei Gruppen, bevor sie im KO-System die Sieger ermittelten, die da waren:

Daniel Wenzel mit seinem Siegerpokal 1. Waldemar und Rudolf Tschernezow
2. Uwe und Daniel Wenzel
3. Claudia und Sascha Rolle sowie Andreas und Sascha Rother

Damit endete eine rundum gelungene Veranstaltung nach gut sieben Stunden. Hiermit sei noch mal ausdrücklich erwähnt, dass beim Tischtennistraining für Erwachsene an jedem Dienstag ab 19.30 Uhr auch Hobby- und Gelegenheitsspieler jederzeit herzlich willkommen sind.

Die Neu-Veckerhägerin Cornelia Gerke, die zusammen mit ihrer Schwester Michaela zur neuen Saison vom TTV Gottstreu zum VfL gewechselt ist, qualifizierte sich mit einem guten 5. Rang bei der Bezirksendrangliste für das hessische „Top 40“-Turnier im Juli, herzlichen Glückwunsch!


3. Herren (Kreisliga)

Eine sehr positive Rückrunde spielten Jan Gerhold, Klaus Vater & Co. nach der Rückkehr von Patrick Henn, der nach 6 ½ Jahren beim TTV Gottstreu den Weg zurück zum VfL gefunden hatte. Bei 16:2 Punkten (lediglich Unentschieden gegen Gottstreu und Hofgeismar II) lag man in der Rückrundenwertung nur knapp hinter der Hofgeismarer Reserve und konnte Eberschütz II, Gottstreu und Meimbressen noch hinter sich lassen. Das Erreichen des dadurch noch belegten dritten Tabellenrang ist aber fast ebenso dem zweimaligen Einsatz von Helmut Gerhold, der gegen Meimbressen und Hofgeismar II in allen Einzeln und Doppeln ungeschlagen blieb, wie auch der „Rückgabe“ der beiden in der Vorrunde gegen die später ihr Team zurückziehenden Sielener gelassenen Zählern, zu verdanken.
Der weiter verbesserte, 18-jährige Jan Gerhold (15:3 Siege) am oberen, sowie Routinier Klaus Vater (15:2 Siege) am mittleren Paarkreuz waren in der Rückrunde die besten Akteure der Liga an den genannten Paarkreuzen. Jan Gerhold und Patrick Henn, der gleichfalls nur fünfmal seinen Kontrahenten gratulieren musste, können sich inzwischen auf ein festes „Engagement“ in der zweiten Mannschaft in der kommenden Saison freuen, was natürlich auch einen herben Verlust für ihre verbliebenen Mannschaftskameraden Klaus Vater, Rolf Summa und Robert Wrobel darstellt


4. Herren (2. Kreisklasse)

Trotz andauernder Schwierigkeiten, vor der jeweiligen Begegnung, auch noch den letzten Platz im Team zu besetzen, begann die Rückrunde doch so, wie tendenziell die Hinrunde auch beendet wurde: positiv. Durch die drei Einsätze von Robert Wrobel in diesem Zeitraum bekam das Sextett die nötige Substanz, und auch Günther Hupka und Marco Berger kehrten zu Beginn des Jahres wieder ins Team zurück. So feierte man Siege gegen Eberschütz III, Hümme IV und Gottsbüren, und lieferte dem späteren Meister und Topfavoriten Immenhausen II trotz der scheinbar klaren 3:9-Niederlage einen hervorragenden Kampf. Als Robert dann verabredungsgemäß wieder in der „Dritten“ festgespielt war, ging es nach der knappen Niederlage gegen Wilhelmshausen wieder abwärts. Ausgerechnet Mannschaftsführer Olaf Bachmann ging mitten in der Rückrunde nach knapp 3 Jahren im VfL-Trikot unter unrühmlichen Umständen von Bord, so dass die Spiele gegen Schlusslicht und späteren Absteiger Immenhausen III, sowie gegen Hohenkirchen IV, sogar kampflos abgegeben werden mussten.
Dank der weiterhin bestehenden Bereitschaft unserer „Alt-Internationalen“ Seppl Schöniger und Friedrich Henkel, sowie der Rückkehr von Michél Gerke in den Spielbetrieb nach fast 9-jähriger Spielpause, gelang es, die beiden letzten Spiele noch anständig über die Bühne zu bekommen (am Ende stand Rang 8 von 11 Mannschaften).
Leider war die gesamte Mannschaft allerdings während der gesamten Saison alles andere als eine verschworene Gemeinschaft, was viele Gründe hatte. Nach der Übernahme von Tobias Meyer in die neue Jugendmannschaft, dem Wechsel von Marco Berger in die Mannschaft seines Wohnortes Westuffeln, sowie dem erneuten Ende der TT-Karriere von Daniel Summa, endet (vorläufig) das Experiment 4. Mannschaft nach zwei Jahren.

Die verbliebenen Spieler Pascal Drubel, Günther Hupka, Michél Gerke, Friedrich Henkel und Seppl Schöniger werden zur Saison 05/06 in die dritte Mannschaft übernommen.

 

     nach oben      

VfL Veckerhagen- © Uwe Lotze - © Jörg Vater -  letzte Bearbeitung: 26.05.2005