Unser Blättchen, Reinhardshagen Ausgabe vom 03.03.2006


2.Herren mit Remis in Vellmar / 3. Herren kämpft gegen den Abstieg

2. Herren (Bezirksliga)
OSC Vellmar - VfL / 8:8

Gegen die zuvor sehr lange pausierenden Vellmarer reichte es auch ohne Urlauber Kolja Frey zur Wiederholung des Vorrunden-Remis. Uwe Wilhelmy, Martin Schweinberger & Co. gingen sogar mit 6:2 in Führung und einige Gespräche innerhalb des Teams drehten sich dann nur noch um die Frage, wer denn noch im zweiten Einzeldurchgang „ran“ müsste. Diese doch etwas fehlende Konzentration rächte sich dann umgehend gegen die Vellmarer Spieler, die durch die Bank schon viele Jahre in Bezirksliga bzw. Bezirksklasse aktiv waren und nicht an ihrem derzeit eingenommenen (auch aufgrund der geringen Zahl der Spiele) 11. Tabellenplatz zu messen sind. Ersatz Klaus Vater musste seinem Gegenüber Grüning nach einem Fehlaufschlag – ausgerechnet beim Stande von 9:10 im Entscheidungssatz – gratulieren, und an den Positionen 1 bis 3 verloren Uwe Wilhelmy, Martin Schweinberger und Jan Gerhold ihre Partien unisono gegen nunmehr sehr stark aufspielende Kontrahenten. Nach dem Sieg des erneut äußerst engagiert aufspielenden Patrick Henn, verlor Lukas Friedrich überraschend klar gegen Grüning, ehe Routinier Klaus Vater den mit wenig Spielpraxis ausgestatteten Bärwolf „erlegte“. Die Sensation nicht schaffen konnten die diesmal als Doppel 1 aufgestellten Jan Gerhold/Lukas Friedrich gegen die seit über einem Jahrzehnt zusammen harmonierenden Mänz/Dombai, obwohl ihnen etliche „Winner“-Bälle gelangen.

Punkte: Wilhelmy/Henn, Schweinberger/K. Vater, Henn (2), Wilhelmy, Schweinberger, Gerhold und K. Vater.


3.Herren (Kreisliga)
Grebenstein II - VfL / 9:3

Ihre Punkte gegen den durchaus möglichen Abstieg woanders holen müssen die 3. Herren: bei den Grebensteiner Routiniers, die von Position 1 bis Position 5 nur wenig Leistungsgefälle aufweisen, war an einen Punktgewinn schon zuvor kaum zu denken. Zum einen hätte die Begegnung auch 1:9 ausgehen können, da Klaus Vater beim Gesamtstand von 1:8 und 0:2 Satzrückstand in seiner Partie gegen Dornemann doch noch das Ruder herum riss, und im Anschluss auch Robert Wrobel gegen Humburg punktete. Zum anderen verdient der Kampfgeist der Veckerhagener „Mitte“ mit Pascal Drubel und Mannschaftsführer Rolf Summa große Anerkennung, die sich gegen Grebensteins Abwehr-Asse Kepper und Kotzam in allen Partien nur sehr knapp geschlagen geben mussten.

Leider waren die Doppelformationen diesmal sogar weitgehend schlicht überfordert, und die seit langen Jahren erstmals wieder Vereins-Tischtennis spielenden Mathias Fiedler und Michél Gerke können die ansprechenden bis sehr guten Trainingsleistungen derzeit noch nicht unter Wettkampfbedingungen an die Tische bringen.

Punkte: K. Vater (2) und Wrobel.

 

           

VfL Veckerhagen- ã Uwe Lotze - ã Jörg Vater -  letzte Bearbeitung: 02.03.2006