Unser Blättchen, Reinhardshagen Ausgabe vom 24.03.2006


1.Herren sichern die Verbandsliga
3.Herren vor Abstieg in die 1.Kreisklasse
Tolle Resonanz beim Nachwuchs-Teamcup in Veckerhagen

1. Herren (Verbandsliga)
VfL - Eschwege 9:7 Bilder vom Spiel ...

Gleich drei wertvolle Erkenntnisse brachte das Spiel der Tischtennis-Verbandsliga für Gastgeber VfL Veckerhagen: zum einen durfte trotz des Ihringshäuser Remis gegen Eschwege tags zuvor, durch den doppelten Punktgewinn gegen den selben Kontrahenten der entscheidende Befreiungsschlag gegen den Abstieg gelungen sein. Zum anderen bewies man erneut, dass auch ohne das Mitwirken eines Leistungsträgers durchaus Erfolgserlebnisse gegen Teams des mittleren und des unteren Tabellendrittel möglich sind. Last but not least wurde mit Frank Fischer und Thomas Reum vielleicht endlich das lang ersehnte Spitzendoppel gefunden.

Bereits in den Tagen vor dem Spiel hatte der zuletzt weiterhin in Topform aufspielende Uwe Lotze signalisiert, dass nach schnell auskuriertem Bänderanriss seinem Einsatz nichts mehr im Wege steht. Doch schon kurze Zeit später folgte erneut eine Hiobsbotschaft: der zuletzt zu einem echten Leistungsträger heran gereifte Marcel Häfner musste unter der Woche wegen anhaltender Rückenprobleme das Training abbrechen, und auch bis zum Spieltag war noch keine Besserung eingetreten. Ihn ersetzten mit Uwe Wilhelmy (Einsatz nur im Doppel), sowie Martin Schweinberger (Einsatz im Einzel) die beiden Spitzenspieler des zuletzt so erfolgreichen Veckerhagener Bezirksligateams.

Wilhelmy zeigte mit unangenehm zu spielenden Noppenaußen-Belag auf der Rückhand gleich, wie wertvoll er sein kann und gewann mit Jörg Vater sicher gegen die starken Wille/Hoßbach. Zusammen mit den als Spitzendoppel aufgebotenen Fischer/ Reum ging der VfL somit erneut nach den Doppeln in Führung - eine zuvor sehr selten eingetretene Konstellation. Lotze, sicher über Bartholomai, baute die Führung aus, ehe Frank Fischer erneut eines seiner über weiten Strecken hochklassigen Spiele gegen die Asse des jeweiligen Veckerhagener Kontrahenten ablieferte. Doch, wie so oft in der Vergangenheit, blieb der wieselflinke Ex-Bodenfelder am Ende nur hauchdünn geschlagen nur zweiter Sieger, wobei diesmal der Tscheche Bugaj der Glücklichere war.

Da in Folge auch Reum, Roggenthien und Schweinberger unterlagen, lag der VfL plötzlich trotz eines ganz stark aufspielenden Jörg Vater mit 4:5 in Rückstand. Dann schlug erneut die Stunde von Uwe Lotze, der, wie bereits in den letzten Partien, Eschweges langjährigen Spitzenspieler Bugaj in fünf wechselvollen Sätzen niederkämpfen konnte.

Fischer deklassierte den deutlich überforderten Bartholomai, und Jörg Vater zeigte seine beste Rückrundenleistung beim Dreisatzerfolg gegen die Eschweger „Institution" Jochen Schütz. Nach zwei klar verlorenen Sätzen erzwang Abwehrer Thomas Reum im Anschluss ein ausgeglichenes Spiel gegen den 16-jährigen Wille, unterlag aber knapp.

Neben sich stand im wahrsten Sinne des Wortes im Anschluss Martin Roggenthien, dessen fehlendes Training der letzten Wochen aufgrund beruflicher Beanspruchung immer mehr auf sein Selbstbewusstsein schlägt, so dass Kontrahent Hoßbach keine Mühe hatte, zum 7:7 auszugleichen. Der äußerst engagierte Schweinberger feierte im Anschluss aber seinen ersten Erfolg in der Verbandsliga, als er den für Weigt in die Mannschaft gekommenen Vogel in drei engen Sätzen in Schach halten konnte. Schließlich kämpften unter dem Jubel der Veckerhagener Fans die fast schon optimal harmonierenden Frank Fischer und Thomas Reum das Eschweger Spitzendoppel Bugaj/Bartholomai in fünf Sätzen nieder.

Bananen geben Kraft: Frank Fischer überzeugte!
Martin Roggenthien konnte mit sich zufrieden sein

Bananen geben Kraft: Frank Fischer überzeugte!
Martin Roggenthien konnte mit sich zufrieden sein


1. Herren (Verbandsliga)
VfL - TSV Ihringshausen 9:7 Bilder vom Spiel ...

Nach drei Siegen in Folge ist es vollbracht: Der VfL wird auch in der kommenden Serie in der Verbandsliga Nord vertreten sein und die hessische Nordspitze würdig im Tischtennissport vertreten.

Mit einem knappen Derbysieg über den letzten verbliebenen Konkurrenten aus Ihringshausen machte Veckerhagen bereits vier Spieltage vor Schluss alles klar. Bemerkenswert ist die Bilanz der letzten Partien vor allem aufgrund der Tatsache, dass jeweils ein Leistungsträger verletzt oder beruflich verhindert fehlte. Nach Uwe Lotze und Marcel Häfner war es diesmal Thomas Reum, der glänzend durch Uwe Wilhelmy vertreten wurde. Hier macht sich der gute Unterbau der 2.Mannschaft bezahlt.

Spielerisch war das Spiel gegen Ihringshausen nicht so gut und flüssig anzusehen wie die Partie gegen Eschwege in der Vorwoche. Die Gäste spielten de facto nur zu fünft, da der verletzte Ralph Fitzek zwar anwesend war, seine Spiele jedoch kampflos abschenkte. Das war nicht gut für den Spielrhythmus und verbreitete trügerische Sicherheit. Der VfL startete mit zwar gut und führte schnell mit 4:1 (stark Frank Fischer gegen Jörg Wollenhaupt), doch dann kam Sand ins Getriebe. Das mittlere Paarkreuz mit Marcel Häfner und Jörg Vater verkaufte sich unter Wert und blieb diesmal ohne Sieg.

Gut, dass Martin Roggenthien und Uwe Wilhelmy Abwehrkünstler Thomas Albers recht gut im Griff hatten und dass Uwe Lotze, der erst spät und „kalt“ ins Geschehen eingriff, am Ende doch noch die Kurve kriegte.

Das Schlussdoppel Lotze/Fischer dominierte Wollenhaupt/Allner am Ende in ungewohnter Manier und allen Gastgebern samt Zuschauern fiel ein Stein vom Herzen.


3. Herren (Kreisliga)
VfL - Espenau II / 2:9
Weser-Diemel III - VfL / 9:6

Nachdem die "Dritte" gegen den Tabellenführer Espenau trotz einer stellenweise akzeptablen Leistung (wobei der Sieg von Mathias Fiedler über den ansonsten bei Espenaus dritter Vertretung am Spitzenpaarkreuz eingesetzten Göttlicher herausragte) chancenlos blieb, kam es danach zum "Abstiegs-Endspiel" in Bad Karlshafen. Ein Zähler hätte hier für den VfL ausgereicht, um etwas Sicherheit bezüglich des Klassenerhalts zu erhalten, zwei davon wären wohl bereits die ganze Miete gewesen. Da Mathias unabkömmlich war, "verpflichtete" man mit Helmut Gerhold einen ganz starken Ersatz, der auch ungeschlagen blieb. Doch trotz spieltechnischer Überlegenheit der Veckerhagener nutzte ein 6:5 Vorsprung nicht, um am Ende mit etwas Zählbaren nach Hause zu fahren. Bei einem positivem Satzverhältnis von 31:29 eine bittere Erfahrung für Klaus Vater & Co., doch gerade den langjährigen Leistungsträgern fehlte es in den letzten Wochen erkennbar, auch an geistiger, Frische.

Will man den Klassenerhalt noch sichern, muss man aus dem schweren Rest der Spiele gegen Schöneberg, Gottstreu und Hofgeismar III mindestens zwei Zähler einfahren. Punkte: Summa und Fiedler (gegen Espenau), K. Vater/H. Gerhold, H. Gerhold (2), K. Vater, Drubel und Summa (gegen Weser-Diemel)


Jugend (Bezirksliga)
VfL – Sandershausen 1:6 und VfL- Waldau 3:6
KSV Baunatal - VfL 6:0 und Rengershausen - VfL 6:1
Unterrieden -VfL 6:4 und Ermschwerd - VfL 3:6

Ein Mammutprogramm absolvierte die Jugendmannschaft an zwei Wochenenden: unter dem Strich stand zumindest eine "Verteidigung" des drittletzten Platzes gegenüber Ermschwerd und Unterrieden, dessen Spieler sich allerdings über ihren ersten Saisonsieg (gegen den VfL) ausgiebig freuen konnten.

Etwas "entzaubert" wirkte Spitzenspieler Tobias Meyer, der durch nunmehr regelmäßige Trainingsteilnahme bei unserem A-Lizenztrainer Thomas Reum versuchen sollte, zweifellos vorhandene Schwächen in etlichen Schlagvarianten auszumerzen. An kämpferischen Einsatzwillen während der Spiele mangelt es ihn nämlich auf keinen Fall.

Wechselhaft wie so oft die Leistung von Conny Gerke, während ihre Schwester Michaela vor allem im gewonnenen Spiel gegen Ermschwerd für Aufsehen sorgen konnte. Terence Thias, der bei den Spielen im Werra-Meißner-Kreis kurzfristig wg. Krankheit passen musste, blieb gegen Sandershausen und Waldau zweimal erfolgreich und bewies seine erheblich gewachsene Konstanz. Last but not Least konnte sich von den Stammspielern auch Andreas Gerke endlich über seinen ersten Sieg - wenn auch "nur" im Doppel mit Terence- freuen und zeigte sich auch im Einzel verbessert.

Den Vogel abschießen konnte jedoch der Spitzenspieler der 1. Schülermannschaft, Sascha Rolle, der, kurzfristig für Terence eingesprungen, gegen Unterrieden und Ermschwerd zwei hart umkämpfte 3:2 Siege feiern konnte -Ergebnis seines unermütlichen Einsatzes!

Punkte (insgesamt): Meyer/C. Gerke (3), Thias/A. Gerke (2), Meyer (2), C. Gerke (2), M. Gerke (2), Thias (2) und Rolle (2).


Nachwuchs-Teamcup in Veckerhagen Bilder vom Spiel ...

Wer das herrliche Sonntagswetter zu einem Spaziergang und einem Abstecher in die Schulturnhalle nutzte, wurde Zeuge eines wunderbaren Gewusels: Insgesamt 90 Kinder samt Eltern, Großeltern und Betreuern aus dem TT-Kreis Kassel trafen sich dort um ihre Spielkünste zu messen und einfach Spaß zu haben.

Der Kreis richtet pro Saison sechs Veranstaltungen für Schüler und Schülerinnen aus. Eine tolle Einrichtung für alle Beteiligten, die unseren Sport zweifellos voran bringt.

Der VfL war mit drei Teams am Start, von denen unsere Mädchenmannschaft, die „Weserpinguine“ mit Nora Andritzke und Marie Nülsen sogar ungeschlagen den ersten Platz in ihrer Gruppe belegten.

Vielen Dank an alle Helfer und Organisatoren, stellvertetend seien Uwe Wilhelmy und das Verpflegungs-Team um Heike Lotze und die Familien Andritzke, Schuster und Rolle genannt. Es hat großen Spaß gemacht!

Riesenandrang in unserer Sporthalle
Uwe, Jörg und Uwe - komplett erledigt am Sonntagabend!

Riesenandrang in unserer Sporthalle
Uwe, Jörg und Uwe – komplett erledigt am Sonntagabend!


           

VfL Veckerhagen- ã Uwe Lotze - ã Jörg Vater -  letzte Bearbeitung: 23.03.2006