Unser Blättchen, Reinhardshagen Ausgabe vom 12.05.2006


Boris Sittig steht als zweiter Neuzugang fest
Saisonrückblick Jugend & Schüler

Boris Sittig mit seinem "Rückhandschwinger"Boris Sittig steht als zweiter Neuzugang fest

Was lange währt…..

Schon seit zwei Jahren trainiert Boris regelmäßig in Veckerhagen. Seine Fortschritte in dieser Zeit waren unübersehbar, die Frage nach einem Wechsel zum VfL war eine logische Folge. Vor einem Jahr widerstand er allen Anfragen und blieb seinem Heimatverein SV Bonaforth treu. Nach einer Saison mit viel sportlichem Frust, trotz insgesamt nur fünf Einzelniederlagen, entschied er sich für einen sportlichen Neuanfang. Boris hat sich die Entscheidung gewiss nicht leicht gemacht, doch die 2. Bezirksklasse Göttingen hatte keine wirkliche sportliche Herausforderung mehr zu bieten. Der knapp 24-jährige Modellathlet und Fitnessfan wohnt im Gimte und studiert in Kassel im 8. Semester Wirtschaftswissenschaften. Er galt als großes Fussballtalent und brachte es bis zur Niedersachsenauswahl, bevor ihn mehrere Knieoperationen mit 16 Jahren zur Aufgabe zwangen. Erst danach begann er mit Tischtennis, das er seitdem mit der gleichen Zielstrebigkeit betreibt. Sein Ziel ist es, möglichst hoch zu spielen, „solange das Knie hält“. Auch er ist (wie der andere Neuzugang Michael Mascher) Linkshänder und lehrte schon manchem Etablierten in Veckerhagen das Fürchten. Auffällig ist: Boris steigert sich mit dem Gegner und antwortet auf einen guten Angriffsball sehr oft mit einem noch besseren Konter. Voraussichtlich geht er im vorderen Paarkreuz der 2.Herren ins Rennen, wird jedoch mit Sicherheit auch Chancen in der Ersten erhalten.

Willkommen in Veckerhagen, Boris!


Saisonrückblick Jugend und Schüler

Im Nachwuchsbereich liegt eine schwierige Saison hinter dem VfL. Positiv zu bewerten ist, dass man diesmal vier Teams ins Rennen schicken konnte, darunter auch die Jugend in der starken Bezirksliga. Der sportliche Erfolg stellte sich jedoch nicht in gewünschtem Maße ein, was in erster Linie auf eine zu optimistische Einschätzung der Jugendleitung zurückzuführen ist, was diese auch auf ihre Kappe nimmt.

Allerdings muss man auch konstatieren, dass das allgemeine Spielniveau in Kreis und Bezirk gestiegen ist, nicht zuletzt durch die Installation hauptamtlicher Trainer. Initiiert übrigens maßgeblich durch unseren Cheftrainer Thomas Reum, dessen Geschäftsidee mittlerweile auch in anderen Regionen zur Anwendung kommt. Man muss also noch eine Schippe drauflegen, um mithalten zu können. Das ist Ansporn genug für die kommenden Jahre.

Jugend (Bezirksliga)
Meister: TSV Besse Schüler vor Rengershausen und Waldau
VfL: Platz 9 mit 8:32 Punkten

Betreuer Klaus Vater hatte eine Menge Arbeit mit vielen Auswärtsfahrten, aber auch eine Menge Spaß. In einer Liga auf gutem Niveau ließ Veckerhagen immerhin die beiden Witzenhäuser Teams aus Ermschwerd und Unterrieden hinter sich, der Rest war einfach zu stark.
Die beiden weiblichen Neuzugänge aus Gottstreu, Michaela und Conny Gerke, gliederten sich gut ein und gewannen einige wichtige Spiele. Tobias Meyer verblüffte vor allem in der Hinserie mit guter Form auch ohne Training. Terence Thias schaffte eine fast ausgeglichene Bilanz, während Andreas Gerke nach wie vor daran scheitert, seine guten Trainingsleistungen in zählbare Erfolge umzuwandeln.

Vorbildlich bei den 1.Schülern: Sascha Rolle1.Schüler (Kreisoberliga)
Meister: Lohfelden vor Vellmar und Wattenbach
VfL: Platz 8 mit 11:25 Punkten

Der fleißigste Spieler war auch der beste: Von Sascha Rolles Einstellung könnten sich manche eine Scheibe abschneiden. Der Mannschaftsführer hatte nicht nur organisatorisch alles im Griff, er kämpft auch immer bis zum Umfallen und wurde mit einer positiven Spielbilanz belohnt. Ihm zur Seite standen Isaac-Joel Thias, Rudolf Tschernezow (verlässt den Verein leider wegen Umzug nach Kassel) und Christopher Teßmann.

Vorbild bei den 2.Schülern: Philipp Lotze2.Schüler (Kreisliga)
Meister: Elgershausen vor Lohfelden 2 und Eberschütz
VfL: Platz 10 mit 3:33 Punkten

Viel Frust herrschte bei Mannschaftsführer Philipp Lotze und seinen Gefährten Maximilian Schuster, Tobias Briele und Marc Wiegand. Leider waren sie de facto eine Klasse zu hoch eingeordnet – eine Fehleinschätzung der Jugendleitung, die sie mit bewundernswerter Einstellung hinnahmen. Sie kämpften Spiel für Spiel aufs Neue um am Ende doch fast immer zu scheitern. Hiermit ist jedoch versprochen, dass sich das kommende Serie mit Sicherheit ändern wird.

Vorbild bei den 3.Schülern: Daniel Wenzel3.Schüler (1.Kreisklasse)
Meister: Ihringshausen 2 vor Veckerhagen und Rengershausen

Der Lichtblick zum Schluß: Unsere Jüngsten spielten eine tolle Serie und stellen offensichtlich auch das größte Potential an Talenten im Verein. Leider zogen sich von ohnehin nur 7 Mannschaften 2 auch noch vorzeitig zurück, so dass nur sehr wenige Spiele zu absolvieren waren. Gut, dass der Nachwuchsteam-Cup, an dem mehrere VfL-Teams regelmäßig teilnahmen, zusätzliche Spielpraxis bot. Mannschaftsführer Daniel Wenzel machte seine Sache hervorragend und verlor in der Rückserie lediglich ein Einzel. Auch Lorenz Schuster, Isabel Hofmeister, Sven Vogeley, Daniel Bendel und Nora Andritzke machten ihre Sache hervorragend und geben zu Hoffnung Anlass.

 

           

VfL Veckerhagen- ã Uwe Lotze - ã Jörg Vater -  letzte Bearbeitung: 10.05.2006