Unser Blδttchen, Reinhardshagen Ausgabe vom 29.09.2006


1.Herren nach 9:6 in Adorf Tabellenzweiter
3.Herren ziehen an der Spitze einsam ihre Kreise

1.Herren (Verbandsliga)
Adorf - VfL / 6:9 Bilder vom Spiel ...

Fischer / Mascher in Ihrem Doppel Allen war klar, dass der Weg an den schönen Diemelsee zum VfL Adorf kein leichter sein würde. Schließlich hatte der kampfstarke Aufsteiger im ersten Saisonspiel den Mitfavoriten aus Stadtallendorf sensationell mit 9:3 aus der Halle gefegt.

Umso erstaunlicher war der für Veckerhagen untypisch gute Start: Alle drei Doppel gingen siegreich vom Tisch – und das auch noch ohne größere Probleme. Frank Fischer und Michael Mascher lösten ihre Blockade und zeigten, dass sie ein würdiges Doppel eins sind. Uwe Lotze hat mit Linkshänder Boris Sittig offenbar das Pendant gefunden, das er seit 15 Jahren sucht. Sie hielten die Youngster Gutmann/Grebe nieder und nahmen damit bereits das zweite Spitzendoppel der Gegner aus dem Spiel. Auch Marcel Häfner und Jörg Vater rauften sich zusammen und ließen Meyerhöfer/Zauner letztlich keine Chance.

Leider ging es nicht so weiter. Frank musste sich dem druckvollen Angriffsspiel von André Gutmann beugen und – was wohl niemand erwartet hatte – Uwe Lotze unterlag Altmeister Karl-Friedrich Meyerhöfer in fünf Sätzen. Die ersten beiden hatte er noch locker gewonnen und unterschätzte seinen Gegner möglicherweise unterschwellig ein wenig. Karl-Friedrich steigerte sich, baute ein undurchdringliches Abwehrbollwerk auf und gewann am Ende verdient – zur Freude der feucht-fröhlichen Adorfer Fangemeinde. Es wurde eng – zumal Marcel gegen den Blockkünstler Holger Teppe unterlag und Boris dem Feuerwerk seines Widerparts Heiko Grebe nichts entgegen zu setzen hatte. Gut, dass Michi Mascher die Nerven behielt und Michael Bielefeld bezwang – genau wie Jörg Vater gegen Ralf Zauner in fünf Sätzen.

Mit einer hauchdünnen 5:4-Führung ging man in die zweite Einzelrunde – und plötzlich lief es. Uwe spielte sich gegen einen chancenlosen Gutmann den ganzen Frust vom Leib und auch Frank machte es gegen Meyerhöfer bei seinem 5-Satz-Erfolg besser als zuvor. Marcel hatte keine Probleme gegen Bielefeld und somit waren der achte Punkt und das Unentschieden bereits erreicht. Adorf gab nicht auf und zeigte, dass es gewillt ist, die Klasse zu erhalten. Michael unterlag gegen Teppe ebenso wie Jörg gegen Grebe, so dass die nervliche Belastung ganz bei Boris lag, der es mit Routinier Ralf Zauner zu tun bekam. Es entwickelte sich ein enges Match, das Boris erst im Entscheidungssatz wirklich in den Griff bekam. Der 24-jährige Modellathlet behielt die Nerven und zeigte zum wiederholten Male, dass er eine große Verstärkung für den Verein darstellt.

Der VfL hatte allen Grund zum Jubeln – und für einige Stunden die Tabellenführung inne. Am nächsten Tag gewann Gönnern jedoch bei Ederbergland und verwies Veckerhagen auf Rang zwei, allerdings bei zwei durchgeführten Partien mehr.

Es läuft gut an der Weser und wenn es gelingen sollte, am 15. Oktober beim TTV Stadtallendorf zu gewinnen, kann man den Blick endgültig in Richtung Spitze richten.

Dies wird allerdings ein hartes Stück Arbeit, schließlich sprang in acht Begegnungen in Hessenliga und Verbandsliga lediglich ein Sieg heraus, nämlich am 2.11.2003 in Stadtallendorf. Auch wenn aus der damaligen Mannschaft nur noch Uwe Lotze dabei ist, werten wir das an dieser Stelle mal als gutes Omen! Spaßeshalber werfen wir mal einen Blick auf die übrigen Mitstreiter von damals:
Michael Koch spielt mittlerweile Bezirksklasse beim SVH Kassel. Alexander Wiegmann ist spielberechtigt für den Dasseler SC (Bezirksliga Niedersachsen), hat jedoch genau wie Nicki Credner, der noch bei uns auf dem Bogen steht, keine wirklichen Ambitionen, wieder zum Schläger zu greifen. Malte Bartels ist für den TK Berenbostel (Hannover) in der Oberliga aktiv und André Schmidt-Hosse spielt im zweiten Jahr Hessenliga beim TSV Breitenbach.

The times, they are a changing! (Bob Dylan)

Frank Fischer bei einem seiner  gefährlichen Aufschläge Boris Sittig holte den neunten Punkt
Frank Fischer bei einem seiner
gefährlichen Aufschläge
Boris Sittig holte den neunten Punkt


3. Herren (1.Kreisklasse)
VfL – Lamerden / 9:1
Weser Diemel 4 – VfL / 4:9
VfL – Liebenau / 9:1

Uwe Wilhelmy im DauerstressEs droht langweilig zu werden für unsere dritte Mannschaft: Mit 11:1 Zählern steht sie mutterseelenallein an der Tabellenspitze der 1.Kreisklasse Hofgeismar. Trotzdem empfinden es die Spieler um Klaus Vater durchaus als interessant, neue Vereine und neue Gegner kennen zu lernen. So traf man auf die an der Diemel gelegenen Orte Liebenau und Lamerden sowie auf die vierte Vertretung des TTC Weser/Diemel.

Alle Spiele gingen deutlich an den VfL. Verstärkung sozusagen von oben erfolgte durch Uwe Wilhelmy, der, noch nicht festgespielt in der Zweiten, trotz beruflichem Stress, mit großem Erfolg aushalf. Auch Christian Eichhorn nutze den Heimataufenthalt zu weiteren Einsätzen. Friedrich Henkel ersetzte Klaus Vater gegen Lamerden, während man bei Weser/Diemel sogar zu fünft zu einem ungefährdeten Sieg kam.

Es punkteten insgesamt: Uwe Wilhelmy (6), Robert Wrobel (4), Klaus Vater, Rolf Summa, (je 3), Pascal Drubel (2), Sebastian Schütz, Christian Eichhorn und 7 Doppel


Jugend (Bezirksliga)
Unterrieden – VfL / 5:5
Ermschwerd – VfL / 6:3


Betreuer Klaus Vater attestierte seinen Schützlingen im Anschluss eine ordentliche Leistung und trauerte ein wenig den vier verlorenen Doppeln nach, ohne die man mehr als einen Zähler aus den Partien gegen Unterrieden und Ermschwerd mitgenommen hätte.

Überragend spielte Andreas Gerke, der in den Einzeln ungeschlagen blieb. Auch Sascha Rolle punktete doppelt gegen Unterrieden, während Conny Gerke je Einzel gewann. Der gesundheitlich angeschlagene Terence Thias gewann ein Einzel gegen Ermschwerd, wo es ebenfalls fast noch zu einer Punkteteilung gereicht hätte.


1. Schüler (Kreisliga)
VfL – Immenhausen / 0:6

Spieler, Betreuer und Eltern wirkten nach dem Spiel ratlos, denn nicht zum ersten Mal wurde eine Partie gegen einen gar nicht mal viel stärkeren Kontrahenten am Ende überdeutlich mit 0:6 verloren.

Isi Thias und Daniel Wenzel fielen aus. Die übrigen vier mühten sich nach Kräften, aber übergroße Nervosität (Max Schuster, Philipp Lotze) oder ein noch etwas zu ungestümer Angriffselan (Lorenz Schuster) verhinderten ein leistungsgerechteres Resultat. Gegner Immenhausen war zwar besser, aber sicherlich nicht so deutlich wie es das Resultat wiedergibt.


2. Schüler (1. Kreisklase)
Habichtswald – VfL / 5:5

kurz vor der Serie aufgehört – die anderen können ja sehen, wie sie alleine zurechtkommen. Darüber hinaus fällt Nora Andritzke mit Knieproblemen aus. Gut dass Benny Rolle dazu gekommen ist und auch gleich zusammen mit Isabel Hofmeister ein Doppel gewann. Lorenz Schuster und Sven Vogeley siegten ebenfalls und nach den Einzelerfolgen von Lorenz (2 glatte Siege) und Isabel sah es nach einem Sieg aus. Am Ende stand jedoch immerhin ein leistungsgerechtes Unentschieden in Habichtswald.

 

           

VfL Veckerhagen- γ Uwe Lotze - γ Jφrg Vater -  letzte Bearbeitung: 01.10.2006