Unser Blättchen, Reinhardshagen Ausgabe vom 20.10.2006


Erste Niederlagen für 1. und 2.Herren
3.Herren festigen Tabellenführung

1.Herren (Verbandsliga)
TTV Stadtallendorf - VfL / 9:4 Bilder vom Spiel ...

Jörg Vater blieb in Stadtallendorf ungeschlagenLeider wurde es nichts mit dem Sprung an die Tabellenspitze. Gegner Stadtallendorf erwies sich an diesem Tag als eine halbe Klasse zu stark und gewann verdient mit 9:4, was den VfL vorübergehend auf Rang 5 zurückwarf.

Die Gastgeber verfügen über eine ausgewogene Mischung von ausgebufften Routiniers und spielstarken Youngstern und waren in den entscheidenden Momenten einfach präsenter. In den einleitenden Doppeln punkteten lediglich Marcel Häfner und Jörg Vater in drei starken Sätzen über die eingespielte Formation Ammelburg/Schmittdiel.

Uwe Lotze hielt Veckerhagen mit seinem Erfolg über Domenic Parris im Spiel, doch Frank Fischer, Marcel Häfner, Michael Mascher und Boris Sittig verloren nacheinander, was Stadtallendorf auf die Siegerstraße brachte. Jörg Vater bestätigte seine konstant gute Form mit seinem ersten Sieg über Rolf-Werner Schmittdiel und verkürzte auf 3:6.

Es keimten noch mal Hoffnungen auf, als Frank Fischer seine „Sonntagmorgen-Phobie“ ablegte und den zu ungestüm agierenden Parris bezwang. Uwe Lotze scheiterte diesmal jedoch am tschechischen Ballzauberer Jiri Fafek, der nicht müde wurde, immer neue Schnittvarianten zu kreieren und Uwe damit letztendlich zermürbte.
Marcel unterlag dem stark aufspielenden Haubner und Michael scheiterte, trotz deutlicher Steigerung in fünf Sätzen an Moritz Ammelburg.

Fazit: es ist nichts verloren, der VfL bleibt vorne dran. Es wurde jedoch deutlich, dass 95 Prozent gegen einen solchen Gegner nicht ausreichen. Es hätte 100 oder gar 110 Prozent gebraucht um mit Punkten im Gepäck aus Stadtallendorf abzureisen.

Die nächste Partie findet am 04.11.2006 um 17.30 Uhr in Veckerhagen statt. Gegner wird RW Leimsfeld sein.


2. Herren (Bezirksliga)
TTC Burghasungen II – VfL II / 9:2

Auch in der Zweiten herrschte kurzzeitig Ernüchterung. Die erste Saisonniederlage fiel mit 2:9 in Burghasungen sehr happig aus. Das Fehlen von gleich vier Stammkräften war nicht zu kompensieren.

Jan Gerhold in Argentinien, Martin Roggenthien unabkömmlich und Thomas Reum sowie Lukas Friedrich noch erkrankt – das war die Ausgangssituation. Iradj Kaiabakht, Uwe Wilhelmy, Sebastian Schütz und Rolf-Dieter Summa mühten sich redlich, aber letztendlich erfolglos. Nach drei schwachen Doppeln zu Beginn und dem Sieg von Kolja Frey über Manfred Hofmann folgten gleich fünf Fünfsatz-Niederlagen am Stück, die dem VfL das Genick brachen. Lediglich Boris Sittig gelang mit dem Sieg über Hofmann noch eine Ergebniskorrektur.

Auch hier gilt, dass im Titelrennen noch längst nicht alles gelaufen ist, zumal die fehlenden Spieler demnächst zumindest teilweise zurückkehren werden.


Pascal Drubel hat gut lachen3. Herren (1.Kreisklasse)
VfL – TSV Friedrichsfeld / 9:1

Leichtes Spiel für die Dritte: Trotz des Fehlens von Wilhelmy, Schütz und Summa stellte der TSV Friedrichsfeld keine wirkliche Nagelprobe dar. Matthias Fiedler, Michél Gerke und auch Jugendspieler Terence Thias, der ganz knapp den einzigen Punkt abgab, machten ihre Sache gut. Nach drei souverän gewonnenen Doppeln war man auch in den Einzeln ganz klar dominierend. Mit 13:1 Zählern zieht die Dritte weiterhin ihre Kreise in der 1.Kreisklasse.

Punkte: Klaus Vater (2), Pascal Drubel, Robert Wrobel, Matthias Fiedler, Michél Gerke und drei Doppel


Jugend (Bezirksliga)
VfL – SVH Kassel / 0:6
VfL - KSV Auedamm Kassel / 0:6

Sascha Rolle weilte bereits im Herbsturlaub und in einer Partie musste auch Andreas Gerke ersetzt werden. Überraschenderweise kam Rudolf Tschernezow, mittlerweile in Kassel lebend, aber zufällig auf Heimatbesuch an der Weser so zu einem Kurz-Comeback. Er machte seine Sache auch recht gut und spielte unter anderem gegen seinen künftigen Verein, den KSV Auedamm. Insgesamt aber schlechte Vorzeichen für die Begegnungen mit den beiden besten Teams der Liga.

Zweimal 0:6 ist nicht schön, aber unter Berücksichtigung der Umstände auch kein Beinbruch.


Philipp und Max waren gut drauf!1. Schüler (Kreisliga)
Eschenstruth – VfL / 4:6
KSV Baunatal – VfL / 6:3

Das erste Erfolgserlebnis für unsere Jungs: In Eschenstruth sprang nach hartem Kampf ein knapper Sieg heraus. Philipp Lotze punktete zweifach und im Doppel mit Max Schuster. Isaac-Joel Thias, Daniel Wenzel und Max Schuster steuerten je einen Erfolg bei, so dass endlich einmal gejubelt werden konnte.

Auch beim KSV Baunatal verkaufte man sich teuer. Max war nun endgültig auf den Geschmack gekommen und entschied beide Einzel für sich, sein Kumpel Philipp gewann immerhin ein Einzel.

 

           

VfL Veckerhagen- ã Uwe Lotze - ã Jörg Vater -  letzte Bearbeitung: 19.10.2006