Unser Blättchen, Reinhardshagen Ausgabe vom 24.11.2006


1.Herren bleiben nach Unentschieden in Heringen Tabellenzweiter
Sieg und Niederlage für 2.Herren
Vorzeitige Herbstmeisterschaft für 3.Herren

1. Herren (Verbandsliga)
TV Heringen - VfL 8:8 Bilder vom Spiel ...

Bereits die dritte Punkteteilung der Ersten: Am Ende war der VfL glücklich über einen eher glücklichen Punktgewinn, den er in erster Linie seinen erstarkten Doppeln zu verdanken hatte.

Vor der Partie der erste Schreck: Uwe Lotze ließ sich von einem eigens angebrachten Warnschild nicht stoppen und bezahlte den Versuch, sich im Dunkeln vor der Halle aufzuwärmen mit einer Fußverletzung, die sich im Nachhinein als Bänderanriss herausstellte.

Fortan bewegte er sich nur noch humpelnd, was ihn jedoch nicht davon abhielt, noch das erste Doppel mit Boris Sittig gegen Vlcek/Herisz und auch sein Einzel gegen den jungen Herisz zu gewinnen. Das Doppel Fischer/Mascher entwickelt sich derweil zu einem der besten der Liga. Zu Beginn hatten sie wenig Kummer mit Flache/Konieczny und am Ende retteten sie in einem dramatischen Finale gegen Vlcek/Herisz einen Zähler. Nach 5:1-Führung im fünften Satz lagen sie plötzlich mit 6:8 hinten, nahmen eine Auszeit und punkteten danach ununterbrochen bis zum Schluss. Dies war bereits das dritte abschließende Doppel, das die beiden gewannen. Gerade Michael Mascher besticht in diesen Phasen immer wieder durch risikoreiches, aber auch durchdachtes Spiel.

In den Einzeln ging leider insgesamt zu wenig. Die Gastgeber mussten auf ihre Nr.1, den bärenstarken Tschechen Pavel Bugaj verzichten. Dessen Landsmann Vlcek bezwang Frank Fischer in vier Durchgängen und Uwe Lotze nach verletzungsbedingter Aufgabe. Marcel Häfner (Sieg gegen den Vietnamesen Tole) und Michi Mascher (3:0 über den Ex-DDR-Meister Heinz Flache) begannen stark, konnten ihre Leistung im zweiten Einzel jedoch nicht bestätigen. Der von Knieproblemen geplagte Boris Sittig kämpfte gegen Reimer und das erst 12-jährige (!) Ausnahmetalent Jörg Konieczny vergeblich. Jörg Vater konnte seinen um 28 Jahre jüngeren Namensvetter hauchdünn niederhalten, wobei jedoch absehbar ist, dass ihm das in Zukunft nicht mehr gelingen wird. Der aus Lauterbach stammende Schüler besucht mittlerweile das Frankfurter Tischtennis-Internat und gilt als eines der viel versprechendsten Talente seiner Altersgruppe in Deutschland.

Am Ende stand ein Unentschieden, trotz 33:28 Sätzen für Heringen, was unter dem Strich als Erfolg zu werten ist - zumal Heringen am Sonntag bei Spitzenreiter Stadtallendorf punktete.

Am Sonntag tritt der VfL zum Abschluss der Hinserie beim TTC Ederbergland an – leider wahrscheinlich, wie zuletzt immer gegen diesen Gegner, nicht in Bestbesetzung.

Die Punkte gegen Heringen: Fischer, Lotze, Häfner, Mascher, Vater und die Doppel Fischer/Mascher (2) sowie Lotze/Sittig.

Michi Mascher und Frank Fischer mutieren immer mehr zum Top-Doppel! Uwe Lotze und DAS Schild!
Michi Mascher und Frank Fischer mutieren immer mehr zum Top-Doppel!
Uwe Lotze und DAS Schild!

2. Herren (Bezirksliga)
VfL – Rengershausen / 9:2
Nothfelden – VfL / 9:7

Dem leicht herausgespielten 9:2 gegen das ersatzgeschwächte Rengershausen folgte eine knappe 7:9-Niederlage beim Tabellennachbarn Nothfelden. Die Wolfhagener waren um einen Tick besser und dieser Tick hieß Uwe Wagner. Der Linkshänder mit den gefährlichen Aufschlägen war an diesem Tag einfach zu sicher für seine Gegner und machte am Ende den Unterschied aus.

Kolja Frey spielte, wie immer in den letzten Wochen, sehr gut auf und blieb das ganze Wochenende ohne Niederlage, während Iradj Kaiabakht nicht zu dem ersehnten Erfolg über seine früheren Teamkollegen kam. Uwe Wilhelmy ersetzte am Sonntag den kurzfristig erkrankten Sebastian Schütz und kämpfte hervorragend, so wie man ihn kennt.

Die Zweite bleibt trotz der Niederlage auf Rang 3 der Bezirksliga und damit auch in Reichweite der führenden aus Heiligenrode und Baunatal.

Es punkteten: Frey (3), Reum, Roggenthien, Friedrich (je 2), Wilhelmy, Schütz, Kaiabakht und die Doppel Reum/Roggenthien und Frey/Kaiabakht (je 2)


3. Herren (1.Kreisklasse)
TSV Carlsdorf - VfL / 2:9

Die 3.Herren sicherten sich vorzeitig die HerbstmeisterschaftNoch einmal spannend gemacht hatte es die dritte Vertretung in der Vorwoche nach der zu fünft erlittenen Niederlage gegen Hofgeismar IV. So wollte man beim nach Minuspunkten gleichauf liegenden Tabellenzweiten in Carlsdorf auf Nummer Sicher gehen und trat mit dem noch nicht im Bezirksligateam festgespielten Lukas Friedrich an. Der frisch gebackene, 14-jährige Bezirks-Vizemeister der A-Schüler half dann Klaus Vater & Co. enorm, denn er blieb in Carlsdorf in seinen drei Partien ungeschlagen. Nach einem eher leichten Sieg an der Seite von Rolf Summa hatte er gegen die unangenehm zu spielenden Noppenaußen-Akteure Hofmeyer und Wenzel genau wie sein Pendant am vorderen Paarkreuz, Klaus Vater, schwer zu kämpfen. Schließlich gingen aber alle vier Partien im Entscheidungssatz knapp an die Gäste von der Weser. Alle anderen Siege der VfL-er fielen etwas leichter, obwohl sich die Carlsdorfer sehr ins Zeug legten und die Dritte zu ihrer (neben Ostheim/Zwergen) wohl besten Saisonleistung zwangen.

Bei 19 – 3 Zählern (95:36 Spiele) hat die Dritte als zweites Team nach Weser-Diemel IV seine Vorrunde beendet und kann von der teils bis zu fünf Spielen in Rückstand liegenden Konkurrenz nicht mehr bis zur Winterpause eingeholt werden.

Punkte: Friedrich/Summa, Wrobel/Fiedler, Friedrich (2), K. Vater (2), Summa, Wrobel und Fiedler.


2. Schüler (1. Kreisklasse)
Friedrichsfeld - VfL / 6:0

Benny Rolle gelang der einzige Satzgewinn für die ersatzgeschwächten Veckerhäger gegen körperlich deutlich überlegene Friedrichsfelder


Jugend (Bezirksliga)
VfL – Fürstenhagen / 1:6
VfL – KSV Baunatal / 1:6

Conny Gerke (gegen Baunatal) und Sascha Rolle (gegen Fürstenhagen) sorgten für die Ehrenpunkte aus VfL-Sicht.

           

VfL Veckerhagen- ã Uwe Lotze - ã Jörg Vater -  letzte Bearbeitung: 30.11.2006