Unser Blättchen, Reinhardshagen Ausgabe vom 08.12.2006


1.Herren beschließen eine gute Vorserie mit Niederlage und Rang 4
Niederlage gegen Sandershausen wirft 2.Herren ebenfalls auf Platz 4 zurück

1. Herren (Verbandsliga)
TTC Ederbergland - VfL 9:5 Bilder vom Spiel ...

Pech für unser Aushängeschild: Durch die Verletzung Uwe Lotzes und den Ausfall Marcel Häfners, reichte es leider nicht ganz um in Battenberg bestehen zu können.

Dabei hätte man, nach der verblüffenden 2:9-Niederlage des Tabellenführers Stadtallendorf gegen Gönnern, mit einem deutlichen Erfolg sogar auf Rang 1 der Verbandsliga Nord überwintern können. In dieser Liga ist einfach alles möglich – jeder kann jeden schlagen.

Uwe machte nur pro Forma ein paar Schläge und Marcel wurde durch Martin Roggenthien ersetzt, der erst in seinem zweiten Einzel, das nicht mehr in die Wertung kam, Betriebstemperatur erreichte. Nach den erneut starken Doppeln führte Veckerhagen mit 2:1. Fischer/Mascher, mit 10:3 Siegen bestes Doppel der Liga, entzauberte Paulus/Riedl und Vater/Sittig hatten die beiden 15-jährigen Talente Specht/Dithmar gut im Griff. Als dann Frank Fischer gegen Holger Paulus zu Höchstform auflief und diese harte Nuss knackte und auch Jörg Vater seinen Angstgegner Carsten Dohms niederhielt, keimten beim VfL Hoffnungen auf eine Überraschung. Berechtigte Hoffnungen, denn die folgenden Niederlagen mussten gewiss nicht sein. Michael Mascher ließ Dennis Riedl kaum Luft zum Atmen um am Ende doch wieder seiner Unerfahrenheit Tribut zu zollen. Boris Sittig und Frank Fischer waren gegen die Youngster Specht und Dithmar durchaus in der Favoritenrolle, wurden ihr jedoch nicht gerecht, was die beiden selbst am meisten ärgerte.

In der Folge gelang nur noch Jörg Vater ein überraschender Erfolg über Riedl, immerhin zweitbester Spieler im mittleren Paarkreuz. Dieser Sieg macht deutlich, dass Jörg auch in der Mitte, wo er ab Januar spielen wird, mithalten kann.

Fazit: Mit ein wenig mehr Fortune wäre ein Punktgewinn möglich gewesen. Trotzdem rangiert die Erste mit 11:7 Zählern auf Rang 4 nach wie vor aussichtsreich, zumal Stadtallendorf als Spitzenreiter ebenfalls fünf Minuspunkte aufweist.

Als Gewinner der ersten Saisonhälfte sind als erstes die Doppel zu nennen: Fischer/Mascher und Lotze/Sittig funktionierten hervorragend. Der Schachzug, zwei Linkshänder dazuzuholen, erwies sich als goldrichtig und machte aus dem schlechtesten das zweitbeste Doppel-Team.

Weiterhin Überragten Frank, Uwe und Jörg in den Einzeln. Alle drei Routiniers gehören zu den besten Akteuren ihres Paarkreuzes. Michael und Boris zahlten oft genug Lehrgeld, werden jedoch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ab Januar ihre guten Leistungen immer öfter in zählbare Erfolge ummünzen können.

Jörg Vater - eine der Stützen des VfL Seit seiner Genesung nicht mehr aus der Mannschaft wegzudenken: Thomas Reum
Jörg Vater – eine der Stützen des VfL
Seit seiner Genesung nicht mehr aus der Mannschaft wegzudenken: Thomas Reum

2. Herren (Bezirksliga)
TSG Sandershausen II - VfL / 9:6

Auch die Zweite feierte keinen erfreulichen Saisonabschluss. Martin Roggenthien half in der Ersten aus und Uwe Wilhelmy sowie Sebastian Schütz waren verhindert. Klaus Vater und Robert Wrobel als frisch gebackenen Herbstmeister der 1.Kreisklasse sprangen ein und verkauften sich teuer. Nach nur einem Doppelerfolg durch Kolja Frey und Irafj Kaiabakht bewies Thomas Reum seine Zuverlässigkeit mit zwei Einzelsiegen. Kolja, nach vorne aufgerückt gewann wie auch Doppelpartner Iradj ein Einzel. Robert hatte einen sehr guten Tag erwischt und setzte seinen wesentlich jüngeren Kontrahenten heftig zu. Er gewann ein Einzel, während Klaus leider knapp scheiterte, so dass es am Ende nicht ganz reichte.

Mit 14:8 Zählern liegt die Zweite gut im Rennen um einen Uefa-Cup-Platz. Nein im Ernst – die Meisterschaft ist wohl nicht mehr drin, da Heiligenrode zu weit enteilt ist, aber auch der derzeitge vierte Rang ist aller Ehren wert, wenn man die ganzen aufgetretenen Personalprobleme bedenkt.

Die Punkte vom Sonntag: Reum (2), Frey, Kaiabakht, Wrobel und das Doppel Frey/Kaiabakht.

           

VfL Veckerhagen- ã Uwe Lotze - ã Jörg Vater -  letzte Bearbeitung: 07.12.2006