Unser Blättchen, Reinhardshagen Ausgabe vom 23.02.2007


1.Herren mit Zittersieg über Eschwege und knapper Niederlage im Hessenpokal
Talfahrt für 2.Herren geht weiter
3.Herren holen Pokal-Vizemeisterschaft!

1. Herren (Verbandsliga)
VfL - TTV Eschwege 9:6 Bilder vom Spiel ...

VfL - 1. SC Klarenthal 3:4 (Hessenpokal) Bilder vom Spiel ...

Der 9:6-Erfolg über den Tabellenletzten TTV Eschwege festigte den 5. Rang in der Verbandsliga Nord, war jedoch deutlich umkämpfter, als von vielen im Vorfeld erwartet worden war. Das Hinspiel war noch mit 9:2 an den VfL gegangen - an einem Tag, an dem einfach alles gelingen wollte.

Happy nach dem Sieg: Uwe Lotze und Michi Mascher Das war diesmal nicht der Fall, aber die kämpferische Einstellung stimmte, wovon fünf im Entscheidungssatz gewonnene Einzel zeugen. Veckerhagen lag zwischenzeitlich mit 5:6 zurück, bevor das Ruder noch herumgerissen werden konnte.

Schön, dass diesmal die drei Youngster im Team als Matchwinner auftreten, zumal die drei „Senioren“ an diesem Tag zumindest phasenweise mehr mit sich selbst, als mit den Gegnern beschäftigt waren.
Michael Mascher, Boris Sittig und Martin Schweinberger blieben ohne Einzelniederlage und sicherten den ersten doppelten Punktgewinn seit dem 12. November (ebenfalls gegen Eschwege).

Alle drei bewiesen dabei auch die des Öfteren vermisste Nervenstärke, wobei Boris sich die eine oder andere Konzentrationspause nahm und auch gegen das 14-jährige Nachwuchstalent Steffen Schütz in den fünften Satz musste. Michael spielt sich mit gestiegenem Selbstbewusstsein immer mehr frei und Martins enormer Kampfgeist wurde schließlich auch belohnt.

Uwe Lotze war gegen den diesmal bärenstarken Jan Bugaj chancenlos, bezwang jedoch Jochen Schütz, während Frank Fischer einen ganz schlechten Tag erwischte und lautstark mit sich haderte. Jörg Vater schließlich unterlag dem unorthodox spielenden Linkshänder Bartholomai, bezwang aber immerhin den zweiten Eschweger Nachwuchsspieler, Marcel Wille.

Pokalspiel: VfL - 1.SC Klarenthal 3:4

Am Sonntag kam es zu einem hoch interessanten interhessischem Vergleich. Der VfL Veckerhagen, Tabellen-Fünfter der Verbandsliga Nord, traf auf den SC Klarenthal, in der Verbandsliga West ebenfalls auf Rang 5 angesiedelt. Gott sei Dank hatte der VfL Losglück und bescherte ihm ein Heimspiel, so dass die Wiesbadener Gäste zweimal 250 Kilometer Entfernung zurücklegen mussten. Sportlich spannend, ökologisch und auch ansonsten eher von fragwürdigem Nutzen…

Klarenthal erschien mit zwei hochtalentierten Nachwuchsspielern (Thomas Gluza und Bernard Blinstein), die im kommenden Jahr vermutlich in der Regionalliga an den Start gehen werden und einem an Nr. 2 der zweiten Mannschaft aufgestellten Fahrer (Arthur Budnicki), der nebenbei auch noch sehr gut Tischtennis spielen kann. Ausgerechnet er vermasselte dem VfL durch Erfolge über Uwe Lotze und Michael Mascher den Sieg, der durchaus möglich und verdient gewesen wäre. Frank Fischer und Uwe Lotze ließen dem an Nr.1 aufgestellten Gluza keine Chance und Michael Mascher offenbarte gegen den vor kurzem noch als große hessische Nachwuchshoffnung gehandelten Blinstein sein enormes spielerisches Potential. Knackpunkt in einer guten Partie zweier gleichwertiger Teams war möglicherweise das Doppel, das Fischer/Mascher unglücklich gegen Gluza/Blinstein verloren. ... Spielbericht

Punkte für den VfL: Lotze, Fischer, Mascher


2. Herren (Bezirksliga)
Eintracht Baunatal - VfL / 9:5

Die Negativserie der Zweiten geht weiter: Auch gegen Eintracht Baunatal gelang kein Punktgewinn, so dass man in der Rückserie weiter ohne Sieg bleibt. Nur gut, dass man in der Vorserie so fleißig Punkte gesammelt hatte.

Immerhin war zumindest kämpferisch ein Aufwärtstrend spürbar. Zehn (!) Fünf-Satz-Spiele zeugen davon, wie sehr es in Baunatal zur Sache ging. Manchem Spieler, wie Martin Roggenthien oder Uwe Wilhelmy klebt derzeit jedoch das Pech am Schläger – den letzten Punkt macht immer der Gegner, so sehr man auch strampelt.

Thomas Reum, Lukas Friedrich, Sebastian Schütz, Iradj Kaiabakht und das Doppel Schütz/Wilhelmy steuerten je einen Punktgewinn bei.

Papa berät Sohn: Jochen Schütz mit Filius Steffen in einer Satzpause
Summa und Robert Wrobel waren zusammen mit Klaus Vater erfolgreich
Papa berät Sohn: Jochen Schütz mit Filius Steffen in einer Satzpause
Summa und Robert Wrobel waren zusammen mit Klaus Vater erfolgreich

3. Herren (1.Kreisklasse)
VfL – Rengershausen 3 / 4:2 (Halbfinale Kreispokal)
VfL – KSV Baunatal 2 / 1:4 (Finale Kreispokal)

Die Dritte stellte bei der Kreispokalendrunde, die am vergangenen Sonntag in Kassel ausgetragen wurde, unter Beweis, dass sie eine der stärksten Formationen der 1.Kreisklasse stellt. Erst recht im Pokal-Wettbewerb, wo man als Dreier-Team antritt.

Nach einem Freilos trafen Klaus Vater, Robert Wrobel und Rolf-Dieter Summa im Halbfinale auf die TuSpo Rengershausen, die man mit 4:2 bezwang. Robert, Rolf und Klaus (die letzteren auch im Doppel) punkteten je einmal. Im Finale wartete mit dem KSV Baunatal 2 ein noch größerer Brocken. Am Ende gelang nur Robert ein Erfolg, aber alle Partien waren knapp und umkämpft.

Ein schöner Erfolg für die Mannschaft, die Sparte TT und den ganzen Verein!!!

 

           

VfL Veckerhagen- ã Uwe Lotze - ã Jörg Vater -  letzte Bearbeitung: 03.03.2007