Unser Blättchen, Reinhardshagen Ausgabe vom 22.02.2008


Wichtiger Sieg für 2.Herren
Klaus Vater berichtet vom „Top 12“ in Frankfurt/Main
Ausblick auf das Kreisderby gegen Tabellenführer Hofgeismar


Ganz so cool sammelte „Schweini seine Punkte am Samstag nicht....
Ganz so cool sammelte „Schweini seine Punkte am Samstag nicht....

2. Herren: Bezirksklasse

Hümme - VfL / 4:9

Diese Partie war im Vorfeld bereits in einem Internetforum mit einigem Getöse angekündigt worden. Schließlich geht es für beide Teams gegen den Abstieg und aufgrund der permanenten Aufstellungsprobleme des VfL, auch gegen ebenfalls abstiegsgefährdete Teams, kochte ein wenig böses Blut hoch. Dabei war es gewiss kein Mutwillen, der Veckerhagen veranlasst hatte, so oft die Punkte herzuschenken. Studium, Krankheiten und wichtige Termine führen eben manchmal zu solchen Konstellationen.

In Hümme trat man jedoch (fast) In Bestbesetzung an, wodurch ein letztlich verdienter 9:4-Erfolg heraussprang. „Unsere Martins“ Schweinberger und Roggenthien waren dabei ein unschlagbares Bollwerk im vorderen Paarkreuz, obwohl sie besonders gegen Michael Fischer erheblich zu kämpfen hatten. Uwe Wilhelmy steuerte ebenfalls zwei Zähler bei, Kolja Frey und zwei Doppel ergänzten zu diesem doppelten Punktgewinn, der vorerst ein wenig Luft zum Atmen im Abstiegskampf bescherte.



3. Herren: 1. Kreisklasse

Da Immenhausen III zur Rückrunde den knapp 30-jährigen, früheren Bezirksklassenakteur Oliver Siebert mit bislang überragenden Erfolg aktivieren konnte, schwinden die Chancen auf den Klassenerhalt der 3. Mannschaft zunehmend. Nunmehr gilt es schon 4 (auf Immenhausen) bzw. 5 Punkte (auf Weser-Diemel III) auf zu holen.

Grebenstein II – VfL / 9:4

In Grebenstein trafen die VfL-er vorerst auf den letzten Kontrahenten der oberen Tabellenhälfte. Mathias Fiedler und Klaus Vater signalisierten ihre Einsatzbereitschaft, wenn ihre Verletzungen auch noch nicht auskuriert sind. Da allerdings Robert Wrobel wegen einer ebenfalls noch nicht auskurierten Rippenprellung nicht mit von der Partie war, lag die Favoritenrolle doch einigermaßen eindeutig auf Seiten der Grebensteiner Routiniers. Diese mussten aber auf Plaue und Maushake verzichten, so dass sich in sehr vielen Einzel- und vor allem Doppelpartien vollkommen ausgeglichene Spielverläufe entwickelten. Beim Stande von 7:4 standen dann Pascal Drubel – er machte spektakuläre Punkte, diesmal aber auch wieder ebensolche Fehler -, sowie Günther Hupka – er konnte 3 Matchbälle im dritten Satz gegen den von der Tuspo wieder aktivierten Wernick nicht verwandeln – kurz vor Siegen, doch es reichte einmal mehr nicht ganz.

Punkte: K. Vater/Drubel, K. Vater (2) und Andreas Gerke.


VfL – Gottsbüren / 4:9 (Nachtrag)

Ohne Klaus Vater (Knie) und Mathias Fiedler (Knöchel), kam Altmeister Friedrich Henkel zu seiner Saisonpremieere und war gegen seinen ehemaligen Arbeitskollegen Norbert Schild (früher Gottstreu, FC Weser, und auch ein Jahr in Veckerhagen) keinesfalls chancenlos. Insgesamt führte das Gästeteam bereits mit 8:2, ehe die stark kämpfenden Pascal Drubel (gegen Kaiser) und Günter Hupka (gegen Heuser) das Ergebnis noch erträglicher gestalten konnten.

Punkte: Hupka (2), Wrobel und Drubel.

Tagesausflug der 3. Herren zum Europäischen Ranglistenturnier TOP 12 in Frankfurt

Top 12 / 3. Herren


Schüler: 1.Kreisklasse

Elgershausen - VfL - / 6:3

Die Schüler verkauften sich gegen Elgershausen wesentlich besser als in der Vorserie, als man mit 0:6 unterlegen war. Max und Lorenz Schuster gewannen souverän ihr Doppel und hatten auch die Nr.2 der Gastgeber im Griff. Die Nr.1, Haupt, war jedoch eine Nummer zu groß und da auch Sven Vogeley jeweils in vier Durchgängen verlor, reichte es nicht zu einem Punktgewinn beim Tabellenzweiten.


Vorschau Verbandsliga : VfL - TTC Hofgeismar / Samstag, 23.02.2008 um 17.30 Uhr

David gegen Goliath – immer wieder ein reizvolles Duell. So auch dieses Mal, wenn der verlustpunktfreie Spitzenreiter aus Hofgeismar an die Weser kommt. Nach über zehn Jahren haben die Ex-Kreisstädter den VfL nicht nur ein-, sondern auch deutlich überholt. Es sei Ihnen gegönnt und der Aufstieg in die Hessenliga scheint spätestens nach dem Erfolg über Weiterode nur noch Formsache zu sein. Sicherlich ein Leckerbissen für TT-Fans – ein Übermaß an Spannung sollte jedoch keiner erwarten. Zu dominant trat der TTC in den letzten Wochen auf, und das vor allem im vorderen Paarkreuz mit dem Ex-Regionalligaspieler Torsten Hofmann, der übrigens vor einigen Jahren schon „so gut wie“ bei Veckerhagen unterschrieben hatte und mit dem bärenstarken Slowaken Dusan Stipala.

Ein Abstecher in die Sporthalle wird jedoch niemand bereuen ...

           

VfL Veckerhagen- ã Uwe Lotze - ã Jörg Vater -  letzte Bearbeitung: 23.02.2008