Unser Blättchen, Reinhardshagen Ausgabe vom 04.04.2008


Abstieg der 1.Herren nach Niederlage in Kassel so gut wie besiegelt
2.Herren beenden eine schwierige Saison mit zwei Siegen
Knappe Niederlage für unsere Schüler in Naumburg


1. Herren: Verbandsliga Bilder vom Spiel ...
SVH Kassel II - VfL 9:2

Noch ist es nicht amtlich, aber es wird immer wahrscheinlicher: Der VfL wird wahrscheinlich nach neun Jahren aus der Verbandsliga ( bzw. zwei Jahren Hessenliga) absteigen. Es ist nicht gelungen, die negative Tendenz der letzten Wochen umzukehren. Im Gegenteil: Beim SVH Kassel, beileibe keine Übermannschaft und ebenfalls noch abstiegsgefährdet, war das Sextett von der Weser schlicht und ergreifend chancenlos. Man merkte dem Team an, dass es nicht mehr an eine Rettung glaubte. Der ersehnte „Ruck“ blieb aus und man fügte sich in das scheinbar Unvermeidliche. Schon die Doppel waren grottenschlecht und im Anschluss reichte es lediglich zu Spielgewinnen durch Uwe Lotze (gegen Heinz) und Carsten Jaensch (gegen Möller). Uwe und Carsten waren bereits in den letzten Wochen die mit Abstand zuverlässigsten VfL-Akteure gewesen.

Wenn es nicht zum Klassenerhalt reichen sollte, wurde diese Chance sicherlich nicht in diesem Spiel verpasst, sondern in Partien wie kürzlich zuhause gegen Leimsfeld oder im Hinspiel gegen Kassel, als man den Sieg durch grobe Fahrlässigkeit aus der Hand gegeben hat.

Noch stehen zwei (Auswärts-) Partien aus. Sonntag in einer Woche könnte man mit einem Sieg beim TTC Ederbergland bis auf einen Zähler an diese heranrücken, müsste danach jedoch auch beim starken TTC Lax gewinnen um noch die Möglichkeit zu haben, die Abstiegsränge zu verlassen.

So oder so – ein komplettes Auseinanderfallen des langjährig erfolgreichen Teams aus Veckerhagen ist nicht zu erwarten. Lediglich Frank Fischer wird, wie bereits vermeldet, den Verein verlassen um sich seinem Heimatclub FC Weser anzuschließen. Gegebenenfalls wird man in der Bezirksoberliga einen Neuanfang starten.

So sieht Enttäuschung aus: Michi Mascher nach dem Spiel
Gut in Form: Martin Schweinberger
So sieht Enttäuschung aus: Michi Mascher nach dem Spiel
Gut in Form: Martin Schweinberger

 


2. Herren: Bezirksklasse
Espenau – VfL 3:9
Naumburg – VfL 7:9

Happy End für die krisengeschüttelte 2.Mannschaft: Das 9:3 in Espenau war die vielleicht beste Vorstellung unserer Bezirksklassenmannschaft in dieser Saison und auch in Naumburg reichte es zu einem knappen 9:7-Erfolg. Damit erklomm Veckerhagen vorübergehend sogar den 5. Tabellenplatz, wird ihn jedoch sicherlich noch abgeben müssen, da andere Teams noch einige Partien austragen müssen. In Epenau, lange Zeit als Mitfavorit auf den Titel gehandelt, trat der VfL mit einer echten Sahne-Truppe an. Sogar der die ganzen Saison pausierende Thomas Reum griff nochmals zum Eisen um die letzten Zweifel am Klassenerhalt zu zerstreuen.

Martin Schweinberger bezwang die starken Mönnich und Grötsch und schon bald war klar, dass der Sieger nur Veckerhagen heißen konnte. In Naumburg ging es dann am Sonntag eher gemächlich zur Sache. Einiges deutete zunächst auf einen Sieg der Gastgeber hin, bevor sich das Blatt noch wendete und die beiden Martins (Schweinberger und Roggenthien) im Schlußdoppel alles klar machten.

Ein Sonderlob geht an dieser Stelle an Uwe Wilhelmy, der trotz einer Vielzahl von beruflichen Verpflichtungen die Mannschaft zusammenhielt und auch spielerisch ein großer Aktivposten war. Herzlichen Dank dafür!


Es punkteten in beiden Spielen: Wilhelmy, Schweinberger (je 3), Roggenthien, Reum, Wrobel (je 2), Summa, Fiedler und die Doppel Schweinberger/Roggenthien (2), Schütz/Summa und Schweinberger/Wilhelmy.



Letzter Einsatz für den VfL: Thomas Reum wechselt zum VfB Eberschütz
Lorenz Schuster: Links und gut !!!
Letzter Einsatz für den VfL: Thomas Reum wechselt zum VfB Eberschütz
Lorenz Schuster: Links und gut !!!


Schüler 1. Kreisklasse
Naumburg – VfL 6:4

Auch unser Nachwuchs war zu Gast in Naumburg. Im Duell der Tabellennachbarn gelang es leider nicht, an Naumburg vorbei auf den 4.Tabellenplatz vorzustoßen. Es war eine ganz enge Kiste, bei der auf Seiten des VfL erneut Lorenz Schuster überragte. Im Duell mit der starken Nr.1, Alexander Stein, spielte Lorenz auf wie entfesselt und überließ seinem Kontrahenten lediglich neun (!) Punkte in drei Sätzen. Sein Bruder Max unterlag leider in vier Durchgängen und da Nora Andritzke und Sven Vogeley leider leer ausgingen blieben beide Zähler letztlich in Naumburg.

 

           

VfL Veckerhagen- ã Uwe Lotze - ã Jörg Vater -  letzte Bearbeitung: 06.04.2008