Unser Blättchen, Reinhardshagen Ausgabe vom 28.11.2008


Spiele der 3. Herren und der Schüler

3. Herren / 2. Kreisklasse

VfL – Hümme III 9:0
VfL – Eberschütz III 3:9

Die 3.Herren liegen nach einem Sieg und einer Niederlage weiterhin voll im Soll. Rang 5 und 10:8 Zähler sind ein sehr gutes Zwischenergebnis, zumal der Start ind das neue Jahr mit drei Niederlagen am Stück ja alles andere als vielversprechend verlaufen war. Auch die letzte Partie am heutigen Freitag gegen Espenau erscheint nicht unlösbar. Das 9:0 gegen Hümme war in dieser Höhe und Leichtigkeit nicht zu erwarten gewesen, auch wenn die Gäste nicht in Bestbesetzung an die Weser reisten.

Form und Selbstvertrauen waren so gut ausgeprägt, dass man sich insgeheim vielleichtauch gegen den verlustpunktfreien Spitzenreiter Eberschütz etwas ausrechnete. Nach ausgeglichenem Beginn setzen sich die Gäste aus dem Diemelstädtchen Trendelburg jedoch mehr und mehr durch. Auch Marco Berger musste seine erste Niederlage einstecken. Zuvor hatte er genauso wie der diesmal wunderbar locker aufspielende Andreas Gerke im Einzel gepunktet, genau wie das Doppel Hupka/Fiedler. Gegen Hümme trugen sich in die Siegerliste ein: Berger, Drubel, Hupka, Fiedler, Rolle, Fischer und drei Doppel.

Zwei Leistungsträger: Matze Fiedler und Multisporttalent Marco Berger
Er verbesserte sich spielerisch: Sven Vogeley
Zwei Leistungsträger: Matze Fiedler und Multisporttalent Marco Berger
Er verbesserte sich spielerisch: Sven Vogeley

Schüler / 1. Kreisklasse

Calden – VfL 6:1
VfL – Ehringen 4:6
VfL – Naumburg 5:5

Die Schüler blicken auf eine durchwachsene Vorserie zurück. Nah guten Spielen gegen Eberschütz oder Breitenbach folgten nunmehr drei Partien mit nur einem Zähler. In Calden fehlte mit Lorenz Schuster die Nr.1, was sich als großes Handicap erwies. Benny Rolle sorgte für den Ehrenpunkt, während Patric Schmidt in seinem zweiten Einsatz für den VfL erneut knapp unterlag.

Die Niederlage gegen Ehringen war knapp und unglücklich, die Punkteteilung gegen den Tabellenletzten Naumburg war jedoch eine leichte Enttäuschung. Es fällt immer wieder auf, dass eine oftmals vorhandene spielerische Überlegenheit nicht in Siege umgewandelt werden kann. Auffällig ist, dass unsere Spieler häufig nach gutem Beginn so viele Fehler machen, dass die Gegner am Ende gar nicht recht wissen, wie ihnen dieser Sieg in den Schoß gefallen ist.

Eine Mischung aus großer Nervosität und fehlendem „letzten Kick“ wirft das VfL-Quartett noch zu oft aus der Bahn. Mit 4:8 Zählern bleibt nach der Hinserie lediglich Rang 6 von 7 Mannschaften.

Es punkteten: Nora Andritzke (3), Lorenz Schuster, Sven Vogeley, Benny Rolle (je 2) und das Doppel Schuster/Vogeley.

 

           

VfL Veckerhagen- ã Uwe Lotze - ã Jörg Vater -  letzte Bearbeitung: 30.11.2008