Unser Blättchen, Reinhardshagen Ausgabe vom 10.04.2009


Spielsaison 2008/2009 beendet

2. Herren / Kreisliga

Eberschütz II – VfL 9:3

Die Saison der 2.Herren nahm schon einen kuriosen Verlauf: Einem verkorksten Start mit 3:9 Punkten, darunter ein Auftritt zu viert !!! in Immenhausen, folgte eine Serie von elf Siegen in Folge, die das Sextett um Mannschaftsführer Klaus Vater bis auf Rang 2 der Tabelle katapultierte. Echte Höhepunkte waren dabei die tollen Siege über Eberschütz und Immenhausen, die die Serie jetzt als Zweiter und Dritter abschlossen. Es folgte wiederum ein Einbruch mit fünf sieglosen Partien, darunter auch satte Blamagen gegen die Kellerkinder aus Gottsbüren, Gottstreu und Schöneberg.
Woran mag es gelegen haben? Zum Einen das vereinzelte Fehlen von Leistungsträgern, zum anderen aber auch mangelnde Konstanz und von Zeit zu Zeit verlorene Kämpfe gegen den inneren Schweinehund. Am Ende steht Rang 5 mit 25:17 Zählern. Jörg Vater, der auch für die Punkte beim letzten Saisonspiel in Eberschütz sorgte, war mit einer Gesamtbilanz von 35:3 Einzelsiegen der beste Spieler der Liga und sorgte auch im Doppel mit Robert Wrobel für manchen Erfolg.

Auch Kolja Frey und Klaus Vater punkteten zuverlässig und gehören zu den besten Spielern ihrer Paarkreuze. Die Bilanz von Rolf-Dieter Summa und Robert Wrobel ist durchwachsen, Siege und Niederlagen halten sich die Waage. Beide waren jedoch immer mit vollem Einsatz dabei. Das gilt auch für Ivo Smolenicki, doch unser Youngster schaffte es viel zu selten, seine hervorragenden Anlagen in zählbare Erfolge umzumünzen. Für ihn ist es jetzt wichtig am Ball zu bleiben und weitere Spielpraxis zu sammeln.

Das Ziel für das kommende Jahr kann nur „Aufstieg“ lauten. Das war auch Tenor bei der offenen Zusammenkunft am 02.April auf Büllers Höhe, Vaake. Es sieht recht gut aus in dieser Hinsicht. Auch sonst verlief der genannte Termin in einer sehr konstruktiven Art und Weise – allen Beteiligten dafür recht herzlichen Dank. Nähere Informationen werden an dieser Stelle folgen.

Jörg Vater war eine der großen Stützen 2008/2009
Stes gut drauf und ein wichtiger Punktesammler: Matze Fiedler
Jörg Vater war eine der großen Stützen 2008/2009
Stes gut drauf und ein wichtiger Punktesammler: Matze Fiedler

3. Herren / 2. Kreisklasse

VfL – Carlsdorf 2 9:0 (kampflos)
Espenau 4 – VfL 9:6

Die 3.Herren gingen in der 2.Kreisklasse, Gr.3 als Dritter ins Ziel. Ein toller Erfolg, zumal die ersten Spiele auch hier sehr holprig verliefen. Mannschaftsführer Günther Hupka schafte es, die personellen Probleme in den Griff zu bekommen und es waren auch die Spieler (und Spielerinnen) der Dritten, die die höchste Trainingsbeteiligung aufweisen konnte. Elli Fischer, Andi Gerke, Sascha Rolle, Matze Fiedler seien hier stellvertretend genannt. Einem kampflosen Sieg gegen Carlsdorf, folgte eine knappe Niederlage in Espenau, die jedoch nicht schmerzte. Bester VfL-Einzelspieler war Pascal Drubel, auch Marco Berger, Mathias Fiedler, Günther Hupka und Sascha Rolle beendeten die Serie mit deutlich positiven Resultaten. Die Punkte gegen Espenau: Fiedler (2), Drubel, Gerke, Fischer und das Doppel Gerke/Fischer. Rudi Rossmeisl gab in diesem Spiel übrigens sein Comebach, diemal (noch) ohne zählbaren Erfolg.


Sven Vogeley spielte eine gute Rückserie
Sven Vogeley spielte eine gute Rückserie

Schüler / 1. Kreisklasse

VfL - Calden 6:0

Unser Nachwuchs beendete die Saison 2008/2009 mit einem echten Paukenschlag: Das 6:0 gegen den bis dahin amtierenden Tabellenführer aus Calden, war so gewiss nicht vorherzusehen. Damit machte der VfL die Schüler aus Burghasungen zum Kreismeister und sorgte für finstere Mienen bei den Caldenern. Besonders stark agierte diesmal Sven Vogeley, der die starke Nr.1 der Gäste bezwang. Aber auch die anderen vier, nämlich Lorenz Schuster, Nora Andritzke, Patric Schmitt und Benny Rolle (im Doppel) waren super drauf und sorgten für ein versöhnliches Saisonende. Einer eher schwachen Vorserie folgte, auch dank Betreuer Boris Sittig, eine starke Rückserie und am Ende Rang 4 in der 1.Kreisklasse mit 12:12 Punkten. Lorenz Schuster war mit 9:1 Siegen bester Spieler der Klasse, Patric Schmitt mit 5:1 Siegen drittbester Spieler im hinteren Paarkreuz. An dieser Stelle herzlichen Dank an den in Kassel wohnenden Patric und seinen Vater, der ihn oftmals kutschiert hat und auf diese Weise Nordhessen gut kennengelernt hat. Patric wird sich nun wohl einen Verein in Kassel suchen, da der Kilometeraufwand einfach zu groß war. Dafür dürfte Max Schuster wieder zu dieser Mannschaft dazu stoßen und dann in einer Jugendklasse an den Start gehen.

 

           

VfL Veckerhagen- ã Uwe Lotze - ã Jörg Vater -  letzte Bearbeitung: 05.04.2009