Unser Blättchen, Reinhardshagen Ausgabe vom 15.01.2010


Geschichte wiederholt sich: Patrick Henn und Marco Berger eifern ihren Vätern nach
Sieg beim 38. Gisbert-Janke-Gedächtnisturnier

Pokaltrio der Zweiten ausgeschieden

Abteilungsversammlung am 24. Januar 11.oo Uhr


2. Herren (1. Kreisklasse)
Rengershausen II – VfL 4:1 (Pokal, 2. Vorrunde)

36 Jahre nachdem ihre Väter Claus Henn und Norbert „Berti“ Berger die Doppelkonkurrenz beim Gisbert-Jahnke-Turnier in Bad Karlshafen siegreich beendeten, standen nun auch die Söhne und Mannschaftskameraden Patrick Henn und Marco Berger auf der obersten Stufe der Doppelkonkurrenz in der Herren D-Klasse (Kreisliga und 1. Kreisklasse beim 38. Gisbert-Jahke-Turnier.

Schon im Vorfeld hatte Patrick seinem Mitstreiter Marco per e-mail ein Foto mit der gravierten Medaille von 1974 geschickt. Zusatz: „Auf dass Berger/Henn nach 36 Jahre am Samstag wieder den Doppel-Titel gewinnen“. Marco´s Antwort: „Dann wollen wir uns anstrengen. Doch das Vorhaben dürfte schwer werden“.

So schwer wurde es dann doch nicht:
Nach einem 3:1 Erfolg im Viertelfinale gegen Wenzel/Friede (Hombressen/Hümme) gab es ein deutliches 3:0 im Halbfinale gegen Chr. Grötsch/Möhlmann (Burtscheid, früher Espenau/Weser-Diemel) und man war auch zur Freude des mitgereisten Claus Henn und Freundin Olga nur noch ein Sieg vom geschichtsbehafteten Erfolg entfernt.
Auch das Endspiel wurde mit 3:0 gegen Brecht/Kemper (SV Wülfingen bei Hildesheim) gewonnen. Doch alle drei Sätze waren hart umkämpft. Mit 11:9, 13:11 und 11:9 setzte sich letztlich die Kombination aus Angriffsspieler Patrick Henn sowie dem Allrounder und „Brettchenspieler“ Marco Berger verdient durch.

In der Einzelkonkurrenz marschierte Patrick ungeschlagen durch seine Fünfergruppe ins Viertelfinale. Auch dort gab es einen souveränen Sieg, ehe das Halbfinale gegen den Doppelendspielgegner Thorsten Brecht (Wülfingen) trotz hoher Führung noch mit 2:3 Sätzen verloren ging. Als Preis für den dritten Rang gab es immerhin eine Karte für die Weser-Therme in Bad Karlshafen.

Marco beendete seine Fünfergruppe punktgleich mit dem Zweiten auf dem dritten Platz und verpasste durch das schlechtere Satzverhältnis den Einzug in das Viertelfinale.

„Das war ein toller Einstand in die zweite Halbserie der neu zusammen gestellten ersten Mannschaft, mit der wir am Ende der Spielzeit den Aufstieg in die Bezirksklasse feiern wollen“, gehen die beiden auch im Leichtathletikbereich aktiven Multitalente hoch motiviert in die restlichen elf Serienspiele.

Das letzte Pflichtspiel des abgelaufenen Jahres endete dagegen mit einer Niederlage: trotz starker Leistung mussten sich Robert Wrobel, Ivan Smolenicki und Pascal Drubel in der zweiten Pokalvorrunde der 1. Kreisklassen auf Kreisebene mit 1:4 gegen Rengershausen II geschlagen geben: Die Führung für den VfL erzielte Ivo, der sich endlich einmal in einem Fünfsatzmatch durchsetzen konnte. Gastgeber Rengershausen ist auf Kreisebene sicherlich zu den Topfavoriten im Pokalwettbewerb zu zählen.

 

           

VfL Veckerhagen- ã Uwe Lotze - ã Jörg Vater -  letzte Bearbeitung: 30.01.2010