Unser Blättchen, Reinhardshagen Ausgabe vom 03.12.2010


1.Herren festigen Rang 3 im Verfolgerduell
Zwei bittere Niederlagen für 2.Herren

1. Herren / Bezirksklasse Gr.3

Weser-Diemel - VfL 2:9

Patrick Henn beim Aufschlag
Patrick Henn beim Aufschlag

Die beiden Pleiten gegen Naumburg und Hümme sind zwar noch nicht ganz aus den Kleidern geschüttelt, aber das deutliche 9:2 im Verfolgerduell in Bad Karlshafen beim TTC Weser/Diemel war ein Schritt in die richtige Richtung. Obwohl die Gastgeber ohne zwei Stammkräfte antreten mussten, lieferten sie dem VfL einen guten Kampf. Erfreulicher Weise funktionierten diesmal die Doppel, wobei der Sieg von Jörg Vater und Sebastian Schütz gegen das vermutlich beste Doppel der Liga Schäfer/Haber deutlich hervorsticht.
Ausgerechnet Jörg und Sebastian unterliefen später im Spielverlauf die einzigen Niederlagen, was allerdings kein größeres Problem darstellen sollte. Die beste Einzelleistung war sicherlich das klare 3:0 des werdenden Papas Patrick Henn über Hans-Günther Lerch.

Mit 16:4 Zählern rangiert Veckerhagen vor der letzten Partie gegen Immenhausen auf Rang 3, in Reichweite des Relegationsplatzes, den derzeit Eintracht Naumburg innehat.

Es punkteten: Lotze (2), Vater, Henn, Summa, Bargaoui, die Doppel Lotze/Henn, Vater/Schütz und Summa /Bargaoui.



2. Herren / 1. Kreisklasse

VfL – Carlsdorf 7:9
VfL – Eberschütz 3 6:9

Robert Wrobel wieder an Bord
Robert Wrobel wieder an Bord

Die Zweite durchlebte am vergangenen Wochenende einen ähnlichen Leidensweg wie zuvor die Erste. Als der unangefochtene Tabellenführer Carlsdorf gleich mit drei Mann Ersatz an der Weser vorstellte, lag durchaus ein Sieg im Bereich des Möglichen. Leider scheiterte man einmal mehr an der verheerenden Doppelschwäche. Alle vier Partien gingen an die Gäste. Sowohl Klaus Vater, als auch Mathias Fiedler spielten gegen den besten Spieler der Liga, Martin Hufnagel couragiert, aber letztlich glücklos. Da verpuffte die Überlegenheit von Ivo Smolenicki und Pascal Drubel in der Mitte leider wirkungslos.

Gegen die in etwa gleichwertig einzuschätzenden Eberschützer lief es etwas anders: Immerhin zwei Doppel gingen an den VfL, aber in den Einzeln klebte das Pech am Schläger. Alle engen Partien gingen an die Gäste, vor allem Klaus Vater wurde im Spielverlauf arg gebeutelt.
Fazit: Schade um die Punkte, aber die bisherige Saisonleistung ist nach wie vor positiv zu bewerten, zumal Marco Berger und Günther Hupka nur selten zur Verfügung standen.

Die Punkte: Smolenicki, Drubel (je 3), Fiedler, Wrobel (je 2), Vater und die Doppel Vater/Smolenicki und Wrobel/Henkel.



 

           

VfL Veckerhagen- ã Uwe Lotze - ã Jörg Vater -  letzte Bearbeitung: 05.12.2010