Hessenliga: Veckerhagen - TTV Weiterode 5:9

Niederlage gegen Tabellenführer / Pechsträhne hält an !

Punkte für Veckerhagen:

Lotze/Bartels (1), Lotze (1), Koch (1), Schmidt-Hosse (1) Bartels (1)

Auch bei der Partie gegen Tabellenführer Weiterode war unser Hessenligateam nicht gerade vom Glück verfolgt: Zwar ging Uwe Lotze nach 6-monatiger Verletzungspause wieder an den Start, doch neben Nicki Credner fiel auch Magnus Rockel mit eingegipster linker Hand aus und Alexander Wiegmann ging stark gehandicapt an den Start. Thomas Reum stand nicht zur Verfügung, so dass Wolfgang Reuber zu seinem Hessenliga-Comeback kam.
Der VfL ließ angesichts dieser Vorzeichen keineswegs die Flügel hängen und bot den unbequem agierenden Gästen nach Kräften Paroli. Das neuformierte Doppel Lotze/Bartels brachte die 1:0-Führung, Wiegmann/Reuber unterlagen erwartungsgemäß. Es folgten nicht weniger als 4 (!) Partien, die im entscheidenden 5.Satz abgegeben wurden, darunter drei in der Verlängerung.
Was soll man dazu noch sagen....
Uwe Lotze spielte in Anbetracht der langen Pause sensationell gut, unterlag Oeste mit 15:17 im 5.Satz, Michael Koch spielte viel besser als zuletzt und unterlag dem starken Abwehrer Wetterau ebenso knapp wie zuvor im Doppel mit André Schmidt-Hosse gegen Wetterau/Krauß.
Da auch Malte Bartels in seinem Heimdebüt gegen den Ungarn Borath den Kürzeren zog, lag Veckerhagen in diesem Moment schon vorentscheidend mit 1:6 zurück.
André verkürzte zwar locker gegen Krauss, doch Wolfgang blieb chancenlos gegen Zobel.
Doch der VfL ließ nicht locker: Uwe besiegte Landgrebe glatt mit 3:0, Michael Koch schoss sich mit dem bärenstarken Sieg gegen den lange Monate ungeschlagenen Borath selbst aus der Krise und Malte stellte Wetterau vor definitiv unlösbare Probleme, so dass die Gastgeber auf 5:9 verkürzten.
Jetzt ruhten die Hoffnungen auf "Mr. Zuverlässig", dem in dieser Saison unbesiegten André Schmidt-Hosse. Der traf jedoch auf einen mehr als ebenbürtigen Gegner. Der Junge Zobel zeigte sich stark verbessert und trotz eines Bombenspiels unterlag André in fünf Sätzen.

Trotz der erneuten Niederlage: Der VfL ist definitiv konkurrenzfähig und irgendwann muss doch diese Pechsträhne einmal beendet sein.

Das fängt mit der Verletzungsmisere an und endet bei den vielen knappen Niederlagen.

Wir hoffen im Heimspiel gegen Rot-Weiß Gombeth am Sonntag, dem 3.11. auf die Wende und ähnlich tolle Unterstützung der Zuschauer wie am vergangenen Sonntag!


Die HNA schreibt in ihrer Ausgabe vom 14.10.2002
VfL glücklos auch mit Lotze / Unglückliche Niederlage für Veckerhagen gegen Weiterode

HOFGEISMAR. Am Ende stand Ernüchterung: der nicht vom Glück verfolgte Tischtennis-Hessenligist versuchte alles gegen Tabellenführer Weiterode, stand aber am Ende mit leeren Händen da Veckerhagen - Weiterode 5:9

Es schien die Wende zum Besseren möglich in Veckerhagen, nachdem Spitzenspieler Uwe Lotze das Training im Vorfeld der Begegnung gegen den Vizemeister des vergangenen Jahres einigermaßen schmerzfrei absolviert hatte und seinem 1. Einsatz nach achtmonatiger Verletzungspause nichts mehr im Wege stand.

Doch 24 Stunden vor der Begegnung gegen den Vizemeister der letzten Saison, ereilte die Veckerhagener die erste Hiobsbotschaft. Neuzugang Magnus Rockel meldete sich aus seinem "Heimaturlaub" bei Peine spielunfähig für die Partie ab (Verstauchung des Handgelenks).

Am Spieltag dann der nächste Rückschlag, als "Ali" Wiegmann, an Zeh und Schulter verletzt, nur stark gehandicapt antreten konnte. Da auch die nach VfL-Meldeliste nächstplatzierten Reum und Jörg Vater unabkömmlich waren, kam Oldie Wolfgang Reuber überraschenderweise zu seinem ersten Hessenliga-Einsatz seit 18 Monaten.

Die im Laufe der Partie immer zahlreicher in die Halle strömenden Zuschauer sahen dann trotzdem eine ausgeglichene Begegnung (Satzverhältnis 27:31 !), nur: das Glück war nicht auf der Seite des Heimvereins. Nach einem 1:1 -Zwischenstand aus den beiden ersten Doppeln, verloren Koch/Schmidt-Hosse (gegen Oeste), Alexander Wiegmann (im "Material"duell gegen Landgrebe), sowie Michael Koch (gegen Wetterau) sämtlich im Entscheidungssatz.

Bartels gegen den Ungarn Borath und vor allem der mit einigem Trainingsrückstand ins Spiel gegangene Reuber besaßen dann weniger Möglichkeiten, doch der souveräne Schmidt-Hosse, sowie der bereits erstaunlich spielstarke Lotze feierten Dreisatzsiege zu den Veckerhagener Punkten 2 und 3.Wiegmanns Niederlage folgte ein wieder einmal starker Auftritt von Koch, der Borath die erste Niederlage nach 16 Partien beifügte.

Nach Bartels schnellem Sieg über Wetterau zum 5:8 musste allerdings Schmidt-Hosse die überragenden Form des Youngsters Zobel anerkennen, der dem Veckerhagener die 1. Saisonniederlage beibrachte. Punkte: Lotze/Bartels, Lotze, Koch, Bartels und Schmidt-Hosse. (ZVZ)



Spiele im Überblick:

Veckerhagen Weiterode Sätze Punkte
Lotze/Bartels Landgrebe/Zobel 3:2 1:0
Wiegmann/Reuber Oeste/Borath 0:3 0:1
Koch/Schmidt-Hosse Wetterau/Krauß 2:3 0:1
Lotze Oeste 2:3 0:1
Wiegmann Landgrebe 2:3 0:1
Koch Wetterau 2:3 0:1
Bartels Borath 1:3 0:1
Schmidt-Hosse Krauß 3:0 1:0
Reuber Zobel 0:3 0:1
Lotze Landgrebe 3:0 1:0
Wiegmann Oeste 1:3 0:1
Koch Borath 3:2 1:0
Bartels Wetterau 3:0 1:0
Schmidt-Hosse Zobel 2:3 0:1
       
    27:31 5:9

.... und ein paar Bilder vom Spiel:

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 
      Seite nach oben      

Redaktion und Berichterstattung - VfL Veckerhagen- © Uwe Lotze - © Jörg Vater -  letzte Bearbeitung: 03.11.2002