Hessenliga: SV Giessen - Veckerhagen 9:3

Ersatzgeschwächt ohne Chance gegen Tabellenführer !

Punkte für Veckerhagen:

Lotze/Schmidt-Hosse (1), Lotze (1), Koch (1)

Der Tabellenführer und heiße Aufstiegsfavorit aus Giessen stellte eine zu hohe Hürde für unser Team dar. Dennoch verkaufte man sich durchaus achtbar, wofür unter anderem fünf verlorene 5-Satz-Spiele sprechen.
Dabei nehmen die Personalsorgen der VfL´er langsam tragikomische Züge an. Bis wenige Stunden vor Spielbeginn deutete alles auf den ersten kompletten Auftritt 2003 hin, am Ende fehlte Magnus Rockel doch, so dass "Edelfan" Günter Kemnitz mit 62 Jahren zu seinem Hessenligadebüt kam. Entscheiden wir uns einfach einmal dafür, über all das zu schmunzeln, so ärgerlich es auch sein mag....
Gastgeber und Gäste trugen es mit Humor und lieferten sich ein durchaus spannendes Spielchen. Uwe Lotze bezwang im vorderen Paarkreuz Schäfer und unterlag unglücklich gegen Boldt, ebenso wie der stark erkältete, mehrer Pakete Papiertaschentücher verbrauchende Alexander Wiegmann, der leer ausging, aber unter normalen Umständen beide Gegner durchaus drauf gehabt hätte.
André Schmidt-Hosse verlor knapp gegen die beiden Abwehrer Peschke und Maruk, ihm klebt zur Zeit ein wenig das Pech auf dem Schläger. Michael Koch kämpfte den Russen Maruk nach 0:2-Rückstand, mit Hilfe seiner Rückhand und einer Menge Geduld, nieder. Nicki Credner war sein großer Trainingsrückstand überdeutlich anzumerken. Er ging, wie auch Günter Kemnitz, leer aus. Den dritten Zähler steuerte das Doppel Lotze/Schmidt-Hosse bei.

Es gilt nun, dieses Spiel abzuhaken und den beiden schweren Aufgaben an diesem Wochenende ins Auge zu sehen: Mit Gombeth (Samstag um 15.30 Uhr in Borken-Gombeth) und Breitenbach warten zwei Mannschaften, gegen die in der Hinrunde drei Zähler eingefahren wurden.

Da geht also was und es wäre schön, Sie am Sonntag als Zuschauer begrüßen zu dürfen:


Sonntag, 23.02.2003 um 14 Uhr
Hessenliga Nord: VfL Veckerhagen - TSV Breitenbach


Spiele im Überblick:

Giessener SV Veckerhagen Sätze Punkte
Schäfer/Lammers Wiegmann/Koch 3:2 1:0
Peschke/Maruk Lotze/Schmidt-Hosse 0:3 0:1
Boldt/Mindum Credner/Kemnitz 3:0 1:0
Schäfer Lotze 1:3 0:1
Boldt Wiegmann 3:1 1:0
Maruk Koch 2:3 0:1
Peschke Schmidt-Hosse 3:2 1:0
Lammers Kemnitz 3:0 1:0
Mindum Credner 3:0 1:0
Schäfer Wiegmann 3:2 1:0
Boldt Lotze 3:2 1:0
Maruk Schmidt-Hosse 3:1 1:0
       
    30:19 9:3

.... und ein paar Bilder vom Spiel

 
 
 
 

Die HNA schreibt in Ihrer Ausgabe vom 17.02.2003 über das Spiel:

VfL ersatzgeschwächt ohne Chance / Starkes Spiel der Wesercrew konnte nicht belohnt werden

HOFGEISMAR. Obwohl diesmal alles in trockenen Tüchern zu sein schien, neigte sich die Waage vor dem Spiel von Lotze & Co. beim Tabellenführer Gießen doch erneut in die falsche Richtung.
Gießener SV - Veckerhagen 9:3 Das Katz-und Maus-Spiel mit Magnus Rockel ging in die neue Runde: trotz fester Zusage ließ er die VfL-er erneut in letzter Sekunde in Stich, so dass der 63-jährige Günter Kemnitz, der wie stets als Schlachtenbummler der Veckerhagener "Ersten" Unterstützung angedeihen lassen wollte, sich auf einmal in der Rolle des spielenden "Jokers" wiederfand. Kemnitz, der zuletzt vor 2 1/2 Jahren in der damaligen "Vierten" der Veckerhagener in der 3.Kreisklasse zum Einsatz gekommen war, nahm den Kampf David gegen Goliath (sprich seinen Kontrahenten Lammers) tapfer, aber naturgemäß vollkommen chancenlos auf. Auch der erstmals seit fast fünf Monaten aufgebotene Nicki Credner konnte seiner Mannschaft nicht helfen: vor allem die Schmerzen im Rücken des Veckerhagener Talents verhinderten, dass er dem keinesfalls unschlagbaren Gießener Neuzugang Mindum (früher Heringen) wirklich gefährlich werden konnte.
So mussten sich die restlichen vier VfL-er erst recht ins Zeug legen und dies gelang ihnen in bemerkenswerter Art und Weise. Uwe Lotze bezwang den Spitzenspieler der Gastgeber, Schäfer, nachdem er mit Partner Schmidt-Hosse fast sensationell sicher über das Abwehrdoppel Maruk/Peschke triumphieren konnte. Nachdem Wiegmann gegen Boldt unterlegen war, zeigten auch die beiden Veckerhagener im mittleren Paarkreuz überzeugende Leistungen: "Mikel" Koch zermürbte Gießens Weißrussen Maruk mit taktisch starker Leistung und phänomenalen Rückhandschüssen, Schmidt-Hosse gab das fast schon sicher geglaubte Spiel gegen Peschke noch mit 8:11 im Entscheidungssatz aus der Hand. Nach den Niederlagen von Credner und Kemnitz zum 3:6 -Zwischenstand zogen die beiden Veckerhagener Spitzen Wiegmann und Lotze gegen ihre Gießener Kontrahenten Schäfer und Boldt jeweils im Entscheidungssatz den kürzeren. Schmidt-Hosses Niederlage resultierte auch aus beginnender Resignation nach den ersten beiden Sätzen und bedeutete gleichzeitig das endgültige Veckerhagener Waterloo.
Punkte: Lotze/Schmidt-Hosse, Lotze und Koch. (ZVZ)


Dies war die HNA-Vorschau und Spielbericht zum Spiel:

Vorschau (14.2.03): HEIMISCHE TOP-TEAMS IN NORD- UND MITTELHESSEN UNTERWEGS

Die Mannen von der Weser sind froh, dass sich ihre personellen Probleme unter der Woche (scheinbar) zum positiven hin gewendet haben: der in der Rückrunde noch nicht zum Einsatz gekommene Magnus Rockel signalisierte seine volle Einsatzbereitschaft während der verbliebenen Spielserie, während der zwischenzeitlich an einer Virusgrippe erkrankte Alexander Wiegmann im wahrsten Sinne des Wortes seinem Einsatz entgegen "fiebert". Selbst Dauerpatient Nicki Credner soll auch untrainiert ein Spielchen wagen, so dass erstmals in der Rückrunde die sechs nominellen Stammspieler auch zum Einsatz kommen dürften. Natürlich steht für die VfL-er unter diesen Umständen mit zwei angeschlagenen Spielern beim Tabellenführer aus Gießen nur die Begrenzung des Schadens auf dem Programm. Trotzdem will man aber, gerade aufgrund der weiten Anreise, seinem eigenen Ego genüge tun und zumindest für die ein oder andere Überraschung sorgen.(ZVZ)

 


      Seite nach oben      

Redaktion und Berichterstattung - VfL Veckerhagen- © Uwe Lotze - © Jörg Vater -  letzte Bearbeitung: 17.02.2003