Beitrag aus HNA vom 23.08.2002 / Verlagssonderseite Reinhardshagen


TISCHTENNIS - HESSENLIGA: EX - NATIONALSPIELER FISCHER KOMMT

Voll in der Vorbereitung auf die kommende Hessenligasaison befindet sich das Tischtennis-Sextett (dass momentan aus sieben Akteuren besteht) von Wieder-Aufsteiger VfL Veckerhagen.

Nach einem kleinen Trainingslager in heimischer Umgebung am vergangenen Wochenende hat das Oberweserteam drei bekannte Klubs aus der Region zum Vorbereitungssturnier an diesem Samstag eingeladen: neben dem Absteiger aus der Hessenliga, dem TTC Burghasungen die beiden Göttinger Klubs Lenglern (Verbandsliga Niedersachsen) und Geismar (Bezirksoberliga). Am darauffolgendem Wochenende schließt sich der Kreis der vorbereitenden Veranstaltungen mit den Vereinsmeisterschaften und dann folgender Saisoneröffnungsfete.

Dann wird es ernst, wenn zum Saisonauftakt der bärenstarke Mitaufsteiger Giessener SV an der Weser gastiert. Die Veckerhagener erhoffen sich von der Saison 2002/03 natürlich mehr als vor zwei Jahren, als man das erste Mal die Luft in Hessens Eliteliga schnuppern konnte, von der Spielstärke der Konkurrenz aber quasi erdrückt wurde und postwendend den Weg zurück in die Verbandsliga antreten musste. Dort zeigte man dann aber großartige Moral und machte, verstärkt durch Alexander Wiegmann (Uslar-Offensen), bereits fünf Spieltage vor Schluss den Wiederaufstieg perfekt. Diesmal hingegen könnte man sicherlich problemlos die Klasse halten, stießen mit dem ehemaligen Regionalligaspieler Magnus Rockel (wohnt in Göttingen), sowie Malte Bartels (der zwischen Hannover und Reinhardshagen pendelt) erneut zwei spielstarke Niedersachsen zum Team.

"Die Eingewöhnung der beiden lässt aus verschiedenen Gründen noch zu wünschen übrig", so aber Mannschaftskapitän Uwe Lotze, wegen seiner langandauernden Verletzung am Schlagarm selbst ein Sorgenkind des VfL.

Man ist in Veckerhagen aber sehr zuversichtlich, die zweifelsohne bestehenden Probleme noch in den Griff zu bekommen. Schließlich kann man seinem treuen Publikum neben einer weiteren Erhöhung der Attraktivität des Tischtennis-Spiels durch die durch den internationalen Verband beschlossenen "Entschärfung" des Aufschlages, sowie die weitgehende Verlagerung der eigenen Heimpartien auf den "zuschauerfreundlichen" frühen Sonntagnachmittag, ein absolutes Highlight präsentieren: den Auftritt des 40-fachen Nationalspielers Hans-Jürgen Fischer, Anfang der Neunziger Jahre hinter Rosskopf, Böhm und Fetzner die Nr. 4 in Deutschland!

Der 36-jährige Fischer, im vergangenen Jahr noch Hessenmeister, fand vor zwei Jahren den Weg zurück zu seinem Heimatverein Freigericht-Neuses, dem er seitdem zweimal zum Aufstieg verhelfen konnte. Fischer (der allerdings in den achtziger Jahren vom damals in Sandershäuser Diensten stehenden Veckerhagener Lokalmatador Lotze bezwungen werden konnte) stellt noch immer, auch in der Hessenliga, einen absoluten Top-Act dar und dürfte auch am 10. November beim Gastspiel in Reinhardshagen unbesiegbar sein.

      Seite nach oben      

Redaktion und Berichterstattung - VfL Veckerhagen- Uwe Lotze - Jrg Vater -  letzte Bearbeitung: 06.09.2002