Bezirksliga:

Veckerhagen - TTC Hofgeismar 9:7

Nach Heimsieg Herbstmeister der Bezirksliga !

Punkte für Veckerhagen: Reum/Kaiabakht (2), Reuber/Frey (1), Frey (2), Kaiabakht (2), Reum (1) und J.Vater (1)

Zittern bis zum Schluss war für unser Team und die Zuschauer angesagt, ehe der an diesem Abend überragende Iradj Kaiabakht per Schmetterball zum neunten Punkt des VfL an diesem Abend traf. In fünf Sätzen rang er zusammen mit Thomas Reum die Hofgeismarer Vater-Sohn-Paarung Knittel nieder und sorgte für einen etwas größeren Vorsprung vor den größten Titelrivalen Großenritte, Lohfelden und eben Hofgeismar.
Neben starken Doppeln, hervorzuheben ist dabei der Erfolg von Wolfgang Reuber und Kolja Frey über Knittel/Knittel zu Beginn des Spieles, war diesmal das hintere Paarkreuz mit Iradj und Kolja der große Trumpf der Veckerhäger. Gegen ihre jungen Kontrahenten Wagner und Hufnagel (in der Jugend zwei Jahre lang beim VfL) erreichten sie die Maximalausbeute und kompensierten die Vorteile der Gäste an den übrigen Positionen.
Der vermeintlich sicheren 6:3-Führung - Thomas Reum kämpfte Michael Reitz nieder und Jörg Vater überzeugte einmal mehr gegen Klaus Schenkel, folgte das grosse Zittern: Thomas unterlag dem großen, 16-jährigen Talent Tobias Knittel in fünf Sätzen und auch der kniegeschädigte Wolfgang Reuber, Jörg Vater und Marcel Häfner zogen jeweils den kürzeren, so dass plötzlich die Gäste mit 7:6 in Front lagen, bevor die eingangs erwähnten VfL-Trümpfe doch noch stachen.
Platz 1 bei 19:3 Zählern in der Bezirksliga - das konnte eigentlich keiner vom Aufsteiger erwarten, obwohl das Team durch die Neuzugänge Thomas Reum und Wolfgang Reuber natürlich erheblich verstärkt wurde.
Man kann sogar darüber spekulieren, dass man verlustpunktfrei durch die Halbserie gekommen wäre, wenn man immer hätte in Bestbesetzung spielen können.
Es gilt nun, diese Serie im Frühjahr auszubauen, denn mittlerweile sind alle ganz heiss auf die Bezirksoberliga.....


Die HNA schreibt in der Ausgabe vom 02.12.2002

VECKERHAGEN MIT DEM GLÜCKLICHEREN ENDE: 9:7-ERFOLG

Das "Endspiel" um die Halbzeitmeisterschaft in der Tischtennis-Bezirksliga zwischen der Veckerhagener Hessenliga-Reserve und dem TTC Hofgeismar erwuchs sich zu einem ausgesprochenem Krimi.

Bezirksliga:Veckerhagen II - Hofgeismar 9:7

Zunächst schien alles wie für die Gastgeber zu laufen: nicht nur das überlegene Doppel Reum/Kaiabakht, sondern auch Reuber/Frey, in den vergangenen Spielen ohne Fortune und ohne Sieg, setzte sich über das Spitzendoppel des TTC, Knittel/Knittel, durch. Dann die zweite leichte Überraschung, als Jörg Vater und Marcel Häfner (VfL)als Doppel 3 den schon des öfteren glänzenden Daniel Wagner/Klaus Schenkel unterlagen. Reum hielt den Veckerhagener Vorsprung mit einem schwer erkämpften Sieg über den cleveren Michael Reitz, ehe Reuber dem jungen Tobias Knittel unterlag. In der "Mitte" holten Jörg Vater und Dittmar Knittel für ihre Mannschaften relativ ungefährdete Siege, ehe das schon länger überragende untere Paarkreuz des VfL, Kolja Frey und Iradj Kaiabakht, den Veckerhagener Vorsprung auf 6:3 ausbaute.
Wer nun damit gerechnet hatte, dass ein Sieg des Spitzenreiters nur noch Formsache sei, hatte die Rechnung ohne die Hofgeismaraner gemacht: in einem hochklassigen Spitzenduell hatte Topspinexperte Knittel den Abwehrer Reum im Entscheidungssatz schließlich "weichgekocht" und gewann diesen mit 11:5. Reitz schlug den immer stärker durch seine Knieverletzung gehandicapten Wolfgang Reuber ebenso knapp, ehe Dittmar Knittel seine ganze Routine gegen Jörg Vater erfolgreich in die Waagschale werfen konnte, und Schenkel den zu sehr mit sich selbst hadernden Häfner bezwang. Der TTC führte plötzlich mit 7:6, doch nun zeigte sich seine Überlegenheit der sicheren Noppen-außen-Spieler Frey und Kaiabakht. Weder der nicht unbedingt enttäuschende Daniel Wagner, noch der nicht an seine Topform vom vergangenen Wochenende in Vellmar anknüpfende Martin Hufnagel hatten die erforderlichen spielerischen Gegenmittel, um für den TTC Paroli bieten zu können. Nach der neuerlichen Führung ließen sich die Gastgeber die Butter nicht mehr vom Brot nehmen: das während der gesamten Vorrunde ungeschlagene Doppel Reum/Kaiabakht hatte gegen das Familiendoppel Knittel/Knittel, das gegen die Noppen-außen-Belege ihrer Gegner keinesfalls optimal agieren konnte, relativ klar die Nase vorn.
Punkte: Veckerhagen II: Reum/Kaiabakht (2), Reuber/Frey, Frey (2), Kaiabakht (2), Reum und J.Vater, Hofgeismar: Schenkel/Wagner, T.Knittel (2), D.Knittel (2), Reitz und Schenkel. (ZVZ)

.... und ein paar Bilder vom Spiel gegen Hofgeismar:

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 
      Seite nach oben      

Redaktion und Berichterstattung - VfL Veckerhagen- © Uwe Lotze - © Jörg Vater -  letzte Bearbeitung: 02.12.2002