Verbandsliga: TSV Hümme - Veckerhagen 7:9

Schwer erkämpfter Sieg in Hümme !

Punkte für Veckerhagen: Bilder vom Spiel / 06.03.2004...

Schmidt-Hosse/Reum (1), Lotze/Bartels (2), Lotze (2), Bartels (1), Schmidt-Hosse (2), Wiegmann (1)

Nichts für schwache Nerven: Nach wochenlanger Spielpause, während der man tatenlos zusehen musste, wie Konkurrent Stadtallendorf ein Spiel nach der anderen mit 9:7 für sich entscheiden konnte, wurden beide Partien gegen den TSV Hümme bzw. den TTC Burghasungen ebenfalls erst im Schlußdoppel, allerdings zu Gunsten des VfL entschieden.

Interessant dabei ist die Tatsache, dass genau diese beiden Doppel in der Vorserie noch deutlich an die Gegner gingen. Diesmal behielten Uwe Lotze und Malte Bartels die Nerven und halten Veckerhagen damit im Titelrennen.

Beim Kreisderby in Hümme trat der VfL erstmals wieder mit Alexander Wiegmann an, Nicki Credner leistete zwar moralische Unterstützung, wurde jedoch aufgrund seines Trainingsrückstandes durch Thomas Reum ersetzt. Lotze/Bartels und Schmidt-Hosse/Reum entschieden die Eingangsdoppel für sich, Uwe Lotze, der gegen den starken Abwehrspieler Fridrich überragend spielende André Schmidt-Hosse, Malte Bartels und Ali Wiegmann in einem dramatischen Match gegen Christ legten nach.

Da der großartig aufgelegte Uwe Lotze auch den 19-jährigen Steinkopf "abschoss", führte ein 7:3-Zwischenstand zu einer gewissen Beruhigung, doch die abstiegsgefährdeten Gastgeber kämpften tapfer. Einigen VfL´ern klebte das Pech ein wenig am Schläger (Michael Koch und Thomas Reum), so dass es nach Andrés Sieg über Deiselmann Uwe und Malte im abschließenden Doppel vorbehalten war, für klare Verhältnisse zu sorgen.



Spiele im Überblick:

Modernes Paarkreuz 6er (WO 2.1.1) Satz 1 Satz 2 Satz 3 Satz 4 Satz 5 Sätze Spiel
D1-D2 Steinkopf/Fridrich Koch/Wiegmann 11:8  11:7  11:6      3:0 1:0
D2-D1 Huth/Deiselmann Lotze/Bartels  6:11  5:11  8:11     0:3 0:1
D3-D3 Schmidt/Christ Schmidt-Hosse/Reum  4:11 11:6   6:11 11:13   1:3 0:1
E1-E2 Steinkopf, M. Koch, Michael 11:9  11:13 11:1  11:9    3:1 1:0
E2-E1 Huth, Erhard Lotze, Uwe  4:11 11:5  11:7   6:11  8:11 2:3 0:1
E3-E4 Fridrich, Alexander Schmidt-Hosse, Andre  5:11  7:11  5:11     0:3 0:1
E4-E3 Deiselmann, Jürgen Bartels, Malte 10:12  9:11  5:11     0:3 0:1
E5-E6 Schmidt, Frank Reum, Thomas 10:12 12:10 14:12 13:11   3:1 1:0
E6-E5 Christ, Normen Wiegmann, Alexander 11:7   7:11 11:8   9:11 14:16 2:3 0:1
E1-E1 Steinkopf, M. Lotze, Uwe 11:13  8:11  6:11     0:3 0:1
E2-E2 Huth, Erhard Koch, Michael  8:11 12:14 11:8  12:10 11:7  3:2 1:0
E3-E3 Fridrich, Alexander Bartels, Malte  6:11 11:3  12:10 11:8    3:1 1:0
E4-E4 Deiselmann, Jürgen Schmidt-Hosse, Andre  9:11  9:11  9:11     0:3 0:1
E5-E5 Schmidt, Frank Wiegmann, Alexander  9:11 13:11 11:6  11:4    3:1 1:0
E6-E6 Christ, Normen Reum, Thomas 11:9  11:9  11:9      3:0 1:0
D1-D1 Steinkopf/Fridrich Lotze/Bartels  6:11  5:11  4:11     0:3 0:1
      548:579 Bälle 26:33 7:9

 

Dies war die Vorschau in der HNA vom 05.03.2004

Das zehnte Duell spannend wie lange nicht mehr ...

Das Duell ist nicht neu: bereits zum 10. Mal in den letzten gut sechs Jahren Jahren messen die beiden besten heimischen Tischtennis-Mannschaften ihre Kräfte. Zum kleinen Jubiläum geht es sowohl für Gastgeber TSV Hümme, als auch für Herbstmeister VfL Veckerhagen um viel.

Der offenen Fragen gibt es viele es einige vor dem stets mit großer Intensität angegangenen Altkreisderby. Auf der Seite der Hümmer war noch nicht klar, ob der zuletzt erkrankte Mannschaftsführer Thorsten Griese, sowie Urlauber Frank Schmidt mit von der Partie sind (der Klub lässt sich da -verständlicherweise- nicht so gern in die Karten schauen). Beim VfL muss man um den Einsatz des eventuell beruflich eingespannten Michael Koch bangen, die Besetzung der sechsten Position für den momentan nicht mehr zur Verfügung stehenden Nicki Credner ist noch offen.

Über den Ausgang des Spiels könnte man fast ebenso gut das Orakel von Delphi befragen: neben den oben angesprochenen offenen Fragen dürfte sich viel über die jeweilige Tagesform entscheiden, denn fast alle Akteure kennen sich nicht nur aus den Spielen der letzten Jahre, sondern auch von einigen Turnieren inzwischen sehr gut. Angewiesen auf Punkte sind gerade in der derzeitigen Situation beide Klubs. Die Gäste gewannen zwar ihren Rückrundenauftakt vor fünf Wochen, doch waren sie seitdem(!) spielfrei. Der zur Halbzeit punktgleiche Hauptkonkurrent um den Titel, Stadtallendorf punktete jedoch in der Zwischenzeit fleißig, wenn auch, wie vor Wochenfrist gegen Hümme, zum Teil etwas glücklich. Diese Siege muss der VfL in den nächsten Wochen nachholen. Andererseits ist für Huth & Co. inzwischen höchste Aufmerksamkeit angesagt, denn der Abstand auf einen Abstiegsplatz beträgt inzwischen nur noch zwei Zähler, fast unglaublich bei der sehr starken Form, die man in den letzten beiden Partien an den Tag gelegt hat. Fazit: mit einem Unentschieden wie im Hinspiel ist morgen Abend eigentlich niemanden gedient.


 

      Seite nach oben      

Redaktion und Berichterstattung - VfL Veckerhagen- © Uwe Lotze - © Jörg Vater -  letzte Bearbeitung: 08.03.2004