Verbandsliga: - Veckerhagen - TUS Weißenborn 9:4

Sicher gewonnen - Stadtallendorf gibt Punkt in Jahn Kassel ab ... !

Punkte für Veckerhagen: Bilder vom Spiel / 20.03.2004...

Lotze/Bartels (1), Koch/Roggenthien (1), Lotze (2), Koch (1), Schmidt-Hosse (2), Bartels (1), Roggenthien (1)

Das Verbandsligateam übersprang die Hürde Weißenborn relativ problemlos, ohne dabei allerdings zu glänzen. Der Tabellenletzte aus dem Werra-Meißner-Kreis spielte als "Last-Minute-Aufsteiger" eine respektable Saison, glaubt jedoch mittlerweile, nach einigen unglücklichen Niederlagen, nicht mehr wirklich an den Klassenerhalt.

Dennoch wehrte er sich zu Beginn heftig, doch sowohl das Doppel Koch/Roggenthien, das bereits mit 0:2-Sätzen zurücklag, als auch Uwe Lotze gegen den unangenehm spielenden Abwehrkünstler Freitag bekamen noch die Kurve. Auch Michael Koch konnte seine Negativserie im Einzel gegen Hohmann, wenn auch denkbar knapp, beenden.

Leistungsträger waren einmal mehr Uwe Lotze und der in 2004 weiterhin ungeschlagene André Schmidt-Hosse, der den starken Lenze niederrang, mit jeweils zwei Einzelerfolgen. Martin Roggenthien bestätigte seine aufsteigende Formkurve mit einem 3:0 über Dietrich, während Jörg Vater an diesem Tag in keiner Phase an seine durchgängig guten Leistungen in der 2.Mannschaft anknüpfen konnte.
Die fehlenden Punkte sammelte Malte Bartels im Einzel gegen Börner und im Eingangsdoppel zusammen mit Uwe Lotze ein.

Die beste Nachricht des Tages war der Punktverlust des Tabellenführers Stadtallendorf beim ESV Jahn Kassel, der eine Meisterschaft des VfL Veckerhagen aus eigener Kraft wieder möglich macht.
Zunächst ist jedoch an diesem Sonntag das ganz schwere Spiel gegen den TTC Ederbergland, der in der Hinrunde zwei bittere Zähler aus Veckerhagen mitnahm, zu überstehen.



Spiele im Überblick:

Modernes Paarkreuz 6er (WO 2.1.1) Satz 1 Satz 2 Satz 3 Satz 4 Satz 5 Sätze Spiel
D1-D2 Lotze/Bartels Hohmann/Schott 11:4  11:6  11:7      3:0 1:0
D2-D1 Koch/Roggenthien Börner/Freitag  7:11  5:11 11:7  11:9  11:9  3:2 1:0
D3-D3 Schmidt-Hosse/Vater Lenze/Dietrich 14:12 12:14 11:3   4:11  7:11 2:3 0:1
E1-E2 Lotze, Uwe Freitag, Eike  6:11 11:6  11:9  11:8    3:1 1:0
E2-E1 Koch, Michael Hohmann, Dirk  8:11 10:12 11:9  11:9  11:9  3:2 1:0
E3-E4 Bartels, Malte Börner, Stefan 13:11 11:7  11:8      3:0 1:0
E4-E3 Schmidt-Hosse, Andre Lenze, Ralf  6:11 11:8   5:11 11:9  11:8  3:2 1:0
E5-E6 Vater, Jörg Schott, Matthias 11:9   9:11  8:11 11:8   3:11 2:3 0:1
E6-E5 Roggenthien, Martin Dietrich, Karsten 11:9  12:10 11:3      3:0 1:0
E1-E1 Lotze, Uwe Hohmann, Dirk 11:8  11:6  11:4      3:0 1:0
E2-E2 Koch, Michael Freitag, Eike  9:11 11:7  11:8   8:11  7:11 2:3 0:1
E3-E3 Bartels, Malte Lenze, Ralf 11:4  11:13  9:11  9:11   1:3 0:1
E4-E4 Schmidt-Hosse, Andre Börner, Stefan 11:2  11:7  16:14     3:0 1:0
E5-E5 Vater, Jörg Dietrich, Karsten              
E6-E6 Roggenthien, Martin Schott, Matthias              
D1-D1 Lotze/Bartels Börner/Freitag              
      528:472 Bälle 34:19 9:4

 

Dies war die Vorschau in der HNA vom 19.03.2004

Nach der Niederlage des vergangenen Wochenendes in Wenigenhasungen zählt für den Tabellenzweiten der Verbandsliga, den VfL Veckerhagen, in der Heimpartie gegen den Tabellenletzten Weißenborn nur ein Sieg.
Die Gäste konnten als Aufsteiger das Rennen gegen den Abstieg bis zur Winterpause offen halten, verloren jedoch dann fünf Spiele in Folge und sollten bei der immensen Ausgeglichenheit der Verbandsliga bei fünf Zählern Rückstand keine Chance auf den Klassenerhalt mehr besitzen. Das Hinspiel konnte Veckerhagen knapp mit 9:6 für sich entscheiden, des weiteren standen für die Männer aus dem südlichen Werra-Meißner-Kreis auch sonst etliche hauchdünne Niederlagen zu Buche, Vorsicht ist daher für Lotze, Koch & Co. dennoch angebracht.


 

      Seite nach oben      

Redaktion und Berichterstattung - VfL Veckerhagen- © Uwe Lotze - © Jörg Vater -  letzte Bearbeitung: 22.03.2004