Verbandsliga: Veckerhagen - TTV Stadtallendorf II 6:9

Es sollte nicht sein ; Spiel um Meisterschaft verloren ... !

Punkte für Veckerhagen: Bilder vom Spiel / 18.04.2004...

Lotze/Bartels (1), Schmidt-Hosse/Vater J. (1), Schmidt-Hosse (1), Bartels (2), Vater J. (1)

Die tolle Unterstützung der am Sonntagnachmittag zahlreich erschienenen Zuschauer nutzte nichts. Das Spitzenspiel der Tischtennis- Verbandsliga Nord endete mit 9:6 für die Gäste aus Stadtallendorf.

Dieses Resultat entsprach auch dem Leistungsstand der beiden Teams an diesem Tag. Das Gästeteam war einen Tick ausgeglichener und verfügte vor allen Dingen über ein wesentlich besser aufgelegtes vorderes Paarkreuz. Der tschechische Routinier Jiri Fafek und das Jungtalent Tim Stein dominierten Uwe Lotze und Michael Koch nach Belieben. Uwe litt unter massiven Beschwerden, verursacht durch chronischen Heuschnupfen, und konnte nicht sein wahres Können zeigen, was ihn am allermeisten wurmte. Michael wiederum fand noch nicht zu der Topform, die ihn in der Hinserie noch zu sensationellen Erfolgen, zum Beispiel über Fafek, führte.
Veckerhagen hielt dennoch bis zur Mitte der Begegnung sehr gut mit und befand sich durchaus in Reichweite des zur Meisterschaft benötigten Sieges.

Die Doppel Lotze/Bartels und Schmidt-Hosse/Vater hielten Stein/App bzw. Klein/Ammelburg nieder. Das mittlere Paarkreuz mit André Schmidt-Hosse (bärenstark gegen den VfL-Angstgegner Schmittdiel) und Malte Bartels (3:2 gegen den Linkshänder Klein) brachte den VfL in Führung.

Jörg Vater bezwang im vielleicht spektakulärsten Match des Tages den Abwehrkünstler Stefan App, der reihenweise die unmöglichsten Topspinbälle returnierte, nach toller kämpferischer Leistung mit 15:13 im Entscheidungssatz, während der kurzfristig für den indisponierten Alexander Wiegmann eingesprungene Marcel Häfner trotz guten Beginns gegen Ammelburg unterlag.

Nach der 5:4-Führung der Heimmannschaft begann die große Zeit der Gäste: Nach den Siegen von Fafek und Stein konnte zwar Malte den immer besser auftrumpfenden Schmittdiel mit einer Energieleistung niederhalten, aber André kassierte ausgerechnet in dieser Partie seine erste Niederlage nach einem halben Jahr. Der stark verbesserte Alexander Klein deckte den 31-jährigen mit Serien von Topspins aus der Halbdistanz ein und triumphierte am Ende völlig verdient.

Nun fehlte Stadtallendorf nur noch ein Spielgewinn zur Meisterschaft. Moritz Ammelburg erledigte dies mit 3:1 Sätzen gegen Jörg . Parallel dazu bezahlte Marcel gegen das unkonventionelle Spiel von App eine Menge Lehrgeld.

Fazit: Spiel und Meisterschaft gingen völlig verdient nach Mittelhessen. Die personelle Situation - Nicki Credner fehlte studiumsbedingt die gesamte Rückserie und Alexander Wiegmann wirkte, wenn er überhaupt einmal spielte, wie ein Schatten seiner selbst - brach dem VfL letztendlich das Kreuz. Dennoch ist der zweite Platz in dieser so ausgeglichenen Liga ein gutes Ergebnis und ein Kompliment an die immer engagierten und kämpfenden Uwe, Michael, Malte und André sowie die regelmäßig Ersatz stellenden Spieler der zweiten Mannschaft.



Spiele im Überblick:

Modernes Paarkreuz 6er (WO 2.1.1) Satz 1 Satz 2 Satz 3 Satz 4 Satz 5 Sätze Spiel
D1-D2 Lotze/Bartels Stein/App 11:4  11:7   7:11 11:7    3:1 1:0
D2-D1 Koch/Häfner Fafek/Schmittdiel 11:13 12:10  7:11  5:11   1:3 0:1
D3-D3 Schmidt-Hosse/Vater Ammelburg/Klein 11:5  11:8  10:12  5:11 11:7  3:2 1:0
E1-E2 Lotze, Uwe Stein, Tim 10:12  8:11  7:11     0:3 0:1
E2-E1 Koch, Michael Fafek, Jiri 15:13  4:11  9:11 11:1   3:11 2:3 0:1
E3-E4 Bartels, Malte Klein, Alexander 11:9   8:11  9:11 11:7  12:10 3:2 1:0
E4-E3 Schmidt-Hosse, Andre Schmittdiel, R. 11:6  11:6  11:7      3:0 1:0
E5-E6 Vater, Jörg App, Stefan  7:11 11:9   8:11 11:5  15:13 3:2 1:0
E6-E5 Häfner, Marcel Ammelburg, Moritz 11:3  10:12  8:11  8:11   1:3 0:1
E1-E1 Lotze, Uwe Fafek, Jiri  7:11  4:11  5:11     0:3 0:1
E2-E2 Koch, Michael Stein, Tim  7:11  9:11  8:11     0:3 0:1
E3-E3 Bartels, Malte Schmittdiel, R. 11:9  11:8   8:11  7:11 11:9  3:2 1:0
E4-E4 Schmidt-Hosse, Andre Klein, Alexander 14:16  6:11 12:10  6:11   1:3 0:1
E5-E5 Vater, Jörg Ammelburg, Moritz  6:11 11:5   9:11  7:11   1:3 0:1
E6-E6 Häfner, Marcel App, Stefan  9:11  5:11  6:11     0:3 0:1
D1-D1 Lotze/Bartels Fafek/Schmittdiel              
      542:584 Bälle 24:36 6:9

 

Dies war die Vorschau in der HNA vom 16.04.2004


ENTSCHEIDUNGEN IM TISCHTENNIS ERWARTET / Schlagerspiel in Veckerhagen Interview mit Malte Bartels

Ihringshausen - Veckerhagen, Veckerhagen - Stadtallendorf II (Sonntag, 14 Uhr Schulturnhalle)

Das "Endspiel" der Klasse hat der Spielplan bereits im Juli des vergangenen Jahres dramaturgisch (fast) ideal, wenn auch unbeabsichtigt auf den vorletzten Spieltag gelegt. Ändert sich freilich nach den Partien nichts am Einpunktevorsprung der Stadtallendörfer gegenüber Veckerhagen, geht die Auseinandersetzung am letzten Spieltag als Fernduell weiter, wenn auch dann mit noch größeren Möglichkeiten für das Sextett aus dem Kreis Marburg-Biedenkopf. Der ehemalige Hessenligist, sowohl dort im Jahr 2000/2001, als auch in der Bezirksoberliga 97/98 bereits Kontrahent von Lotze, Koch & Co. muss sich vor dem Gipfel in Veckerhagen ebenfalls beweisen: gegen die stark abstiegsgefährdeten Wenigenhasunger (einziger Rückrunden-Bezwinger des VfL) hat man auch kaum leichteres Spiel, als der VfL bei Aufsteiger Ihringshausen. Die Fuldataler haben sich nämlich inzwischen so gut wie in Sicherheit gebracht und sind so auch nicht mehr unbedingt auf ihren riesigen Kampfgeist vor großer Zuschauerkulisse angewiesen. Nehmen die Männer von der Weser diese Hürde, erwartet sie im sonntäglichen Schlager ein gestärkter Kontrahent. Bei diesem dürfte der Einsatz des bis Mitte der Rückrunde in der dritten Formation "versteckten" äußerst sicheren Abwehrers App beschlossene Sache zu sein. Spekuliert wird ferner auf das Mitwirken des auswärtigen Studenten Ammelburg, so dass die Gäste absolutes Hessenligaformat an die Tische bringen dürften. Veckerhagen hat aber gerade in seinen letzten Partien gegen Weißenborn und Ederbergland gezeigt, dass man ganz und gar nicht gewillt ist, den Gästen kampflos die Zähler zu überlassen.


 

      Seite nach oben      

Redaktion und Berichterstattung - VfL Veckerhagen- © Uwe Lotze - © Jörg Vater -  letzte Bearbeitung: 19.04.2004