Tagesausflug der 3.Herren zum Europäischen
TT-Ranglistenturnier TOP 12 / Frankfurt 02.02.2008

http://europe-top-12.tischtennis.de

Ein Tagesausflug nach Frankfurt (am Main) stand für einen Teil der 3. Mannschaft am vergangenen Wochenende auf dem Plan. Auch als ersten Teil einer „teambildenden Maßnahme“ (nach der Saison folgt ein gemeinsamer Bowlingabend) machte (frau und) man sich auf zum ersten Tag des Europäischen TT-Ranglistenturniers TOP 12. Top 12 Homepage

Nachdem alle den Schock beim ersten Anblick des von Flaschen, Kippen und sonstigem Unrat übersäten Regionalzug im Kasseler Hauptbahnhof überwunden hatten, wurde sich auf doch halbwegs bequemen Sitzen im sich sehr stark füllenden Zug eingerichtet. Nach über 3 Stunden und einem abschließenden, unfreiwilligen Fußmarsch erreichten wir die innen und außen interessant gestaltete Ballsporthalle im eher „hässlichen“ Stadtteil Höchst.

Nach „Zwangsleerungen“ der mitgebrachten PET-Flaschen, ausgelöst durch einen unnachgiebigen Sicherheitsdienst am Halleneingang, konnten die Kreisklässler endlich eintauchen in die wunderbar bunte und atmosphärisch dichte Welt dieses Weltkasseturniers.

Leider hatte die deutsche Identifikationsfigur Timo Boll zu diesem Zeitpunkt bereits verloren, und konnte auch in seiner zweiten Partie verletzungsbedingt nicht überzeugen, doch übten viele andere Spiele, aber auch das ganze Drumherum der gut organisierten Veranstaltung eine eigene Faszination aus. Und wenn man seine Sitzmuskeln dann zu sehr beansprucht hatte, gab es ja noch einige Fress- und Tischtennisspezifische Verkaufsstände auf der um die Tribünen umlaufenden Ebene. Nachdem wir als bekannte Gesichter die eines Teils der Caldener Bezirksoberligatruppe, darunter auch das von Lukas Friedrich, ausgemacht hatten, wollte man dann doch nicht bis zum Schluss der 90(!)-minütigen Umbaupause warten, zumal die verbliebenen deutschen Viertelfinalisten (Ovtcharov und Wu) erst im zweiten bzw. dritten Durchgang an der Reihe gewesen wären.

Ermattet nach einem 12-stündigem Trip, aber doch angetan von einer ganz speziellen Erfahrung erreichten wir am Abend dann wieder „Kassel Hbf“.

Das Beobachten der Weltklassepartien mit ihren dynamischen, knallharten Angriffsaktionen, bzw. der Zähigkeit der abwehrenden Akteure, sollte vor allem für unsere jüngeren Mitstreiter doch unmittelbarer Anschauungsunterricht und gleichzeitge Motivation bedeutet haben.

Ach so, und von wegen „teambildend“: Eigentlich haben wir insgeheim festgestellt, dass wir allen unterschiedlichen Ausgangspositionen zum Trotz diesen Trip dafür wohl gar nicht gebraucht hätten – im Gegensatz zu anderen Teilen unserer Sparte - leider.

Herzlichen Dank an "Matze" Fiedler für die Bilder und Klaus Vater für den Bericht !

 
           

Redaktion und Berichterstattung - VfL Veckerhagen- Uwe Lotze - Jrg Vater -  letzte Bearbeitung: 04.02.2008